Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. Dezember 2017 

Semesterstart an der TFH Georg Agricola: Studieren neben dem Beruf boomt

23.09.2014 - (idw) Technische Fachhochschule Georg Agricola

Startschuss in ein neues Leben: 415 Studierende nahmen gestern (22.09.) an der Technischen Fachhochschule (TFH) Georg Agricola ihr ingenieurwissenschaftliches oder betriebswirtschaftliches Studium auf. Mit insgesamt rund 2.400 Studierenden lernen so viele wie nie zuvor an der TFH in ihrer fast 200-jährigen Geschichte. Vor allem Studieren neben dem Beruf liegt im Trend: Rund 230 Erstsemester schrieben sich in einen der berufsbegleitenden Studiengänge an der TFH ein, das entspricht einer Steigerung von sieben Prozent gegenüber zum Vorjahr. Die Teilzeitstudierenden machen somit erstmals mehr als die Hälfte der gesamten Erstsemester aus. Trotz des neuen Rekords bei den Studierendenzahlen bleibt die TFH eine kleine, familiäre Hochschule, betonte TFH-Vizepräsident Prof. Dr. Christoph Dauber bei der Erstsemesterbegrüßung im Studierendenzentrum. Das hat für Sie viele Vorteile. Bilden Sie Lerngruppen und helfen Sie sich gegenseitig!, motivierte Dauber die Studienstarter. Wenn sie gut organisiert und mit Leidenschaft für ihr Fach studieren, wird das Studium an der TFH zur besten Zeit ihres Lebens. Wir bieten eine qualitativ hochwertige Ingenieurausbildung, gehen flexibel auf Ihre Anforderungen ein, sind offen für alle und blicken auf eine lange Geschichte zurück.

So hat auch die Weiterbildung neben dem Beruf an der TFH Tradition: Wie die ersten Bergschüler im Jahr 1816 an der einstigen Bochumer Bergschule erlangen viele Studierenden heute ihre fachliche Qualifikation parallel zur Arbeit oder Ausbildung. Dabei wird das Studium in Teilzeit immer beliebter rund 41 % aller TFH-Studierenden nutzen inzwischen die Möglichkeit, abends und am Wochenende zu studieren. Dabei können sie aus fünf Bachelor- und fünf Master-Studiengänge aus den Bereichen Ingenieurwissenschaften und technische Betriebswirtschaft wählen, die in berufsbegleitender Form belegt werden können. Das Besondere daran: Als eine von wenigen Hochschulen Deutschlands erhebt die TFH für ihr berufsbegleitendes Angebot keine Studiengebühren (mit Ausnahme des Weiterbildungs-Masterstudiengangs Betriebssicherheitsmanagement).

Die persönliche Atmosphäre an der TFH hob auch der AStA-Vorsitzende Julian Kampmann hervor und hieß die neuen Familienmitglieder im Namen der Studierendenvertretung willkommen: Wir sind dafür da, euch das Leben an der Hochschule so einfach und angenehm wie möglich zu machen. Dazu gehören die vielseitigen studentischen Aktivitäten an der TFH vom Sommerfest oder Hörsaalkino über den internationalen Austausch bis zur hochschulpolitischen Gremienarbeit. Unterstützt werden die Studierenden an der TFH außerdem von einem großen Beratungsteam: Christian Huhnd, selbst Absolvent und wissenschaftlicher Mitarbeiter der TFH, zeigte den Hochschul-Neulingen, wie man strukturiert und effektiv lernt und so das anspruchsvolle Studium meistert. Darüber hinaus stellten die Studienberater Stefanie Aust und Dirk Hansel alle wichtigen Einrichtungen und Beratungsangebote an der TFH vor. Nach einem vom AStA organisierten Rundgang über den Campus starteten die Erstsemester anschließend in ihren Wissenschaftsbereichen ins Studium.

Redaktion: Carmen Tomlik
uniprotokolle > Nachrichten > Semesterstart an der TFH Georg Agricola: Studieren neben dem Beruf boomt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/284857/">Semesterstart an der TFH Georg Agricola: Studieren neben dem Beruf boomt </a>