Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 16. Dezember 2017 

Mitreden, mitforschen, mitspielen

25.09.2014 - (idw) Wissenschaft im Dialog

Wissenschaft im Dialog präsentiert die Citizen Science-Plattform, das Projekt Lets play
und ein Wissenschaftliches Nachtcafé auf der WissensNacht Ruhr Mit drei ganz unterschiedlichen Projekten lädt die Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) in der WissensNacht Ruhr am 2. Oktober 2014 in Essen und Duisburg zum Mitreden, Mitforschen und Mitspielen ein. Im Wissenschaftlichen Nachtcafé im Essener Haus der Technik diskutieren Bürger und Experten ab 20.30 Uhr über die Smart City der Zukunft. Dort ist ab 16 Uhr auch der Infostand Lets play Public Gaming zu finden, an dem Computerspiele mit wissenschaftlichen Inhalten präsentiert werden. In Duisburg beteiligt sich WiD mit einem Infostand zur Citizen Science- Plattform Bürger schaffen Wissen an der WissensNacht. Dort können Bürgerinnen und Bürger Forschungsprojekte kennen lernen, bei denen sie selbst aktiv werden und mitforschen können.

Informationen:
Wissenschaftliches Nachtcafé: www.wissenschaft-kontrovers.de
Computerspiele in der Forschung: www.letsplay2014.de
Citizen Science-Plattform: www.buergerschaffenwissen.de

1. Wissenschaftliches Nachtcafé:
Smart City Leben und Arbeiten in der intelligenten Stadt von morgen

Wie sollten Städte in Zukunft konzipiert und organisiert sein? Welche Rolle spielen der Klimawandel, die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft und die Mobilität? Und welche Verantwortung trägt jeder einzelne Bewohner? Um diese und weitere Fragen geht es im Wissenschaftlichen Nachtcafé in Essen am Donnerstag, den 2. Oktober 2014, um 20.30 Uhr im Haus der Technik, Essen (Hollestr.1, 45127 Essen). Mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutieren Dr.-Ing. Dirk Wittowsky, vom Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung Dortmund (ILS) und Thomas Bartoschek, Experte für Geoinformatik am Institut für Geoinformatik der Universität Münster (ifgi). Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Arndt Reuning (Deutschlandfunk).

Mit den Wissenschaftlichen Nachtcafés bringt WiD Interessierte mit Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft zu aktuellen und kontroversen Themen ins Gespräch. Nach einführenden Vorträgen ist das Publikum gefragt: In angenehmer Caféhaus-Atmosphäre diskutieren die Interessierten das Thema zunächst in kleiner Runde an ihren Tischen. Dort entwickeln sich Fragen und Ideen, die im Anschluss in großer Runde diskutiert werden. Die Positionen der Expertinnen und Experten werden bereits vor der Veranstaltung auf der Online-Plattform http://www.wissenschaftkontrovers.de zur Debatte gestellt. Dort können anschließend auch die Ergebnisse eingesehen und kommentiert werden.

Das Wissenschaftliche Nachtcafé ist Teil der Diskussionsreihe Wissenschaft kontrovers. Wissenschaft im Dialog (WiD) organisiert die Veranstaltung im Rahmen der WissensNacht Ruhr 2014. Die Diskussionsreihe und Online-Plattform Wissenschaft kontrovers ist ein Projekt im Wissenschaftsjahr 2014 Die digitale Gesellschaft und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

2. Let´s play! Public Gaming, Computerspiele in der Forschung

Um Spiele mit wissenschaftlichen Inhalten und um den Einsatz von Computerspielen für Forschungszwecke geht es am Infostand von Lets play! Public Gaming. Wissenschaft im Dialog präsentiert das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2014 Die digitale Gesellschaft. Von 1624 Uhr können die Spiele Hooked on Music, das Wikipedia-Spiel und Remission 2 gespielt werden. Fragen nach den Auswirkungen von Computerspielen auf die Spielenden oder auch danach, wie Wissenschaftler Computerspiele für ihre Forschung nutzen, können am Infostand mit Prof. Dr. Linda Breitlauch, Professorin für Gamedesign an der Hochschule Trier und Tobias Bachert, der sich als Masterstudent an der Universität Mainz mit spielebasiertem Lernen befasst, diskutiert werden.

Weitere Informationen:
www.letsplay2014.de

3. Citizen Science Einladung zum Mitforschen

Mücken sammeln, die Helligkeit des Himmels mit dem Smartphone messen oder online Kunstwerke verschlagworten über die Citizen Science-Plattform www.buergerschaffenwissen.de finden Kinder und Erwachsene ganz einfach Forschungsprojekte, bei denen sie zu (Mit-)forschern werden und damit echte Wissenschaft unterstützen können. Gemeinsam mit dem Museum für Naturkunde Berlin und dem Institut für Geoinformatik an der Universität Münster präsentiert Wissenschaft im Dialog die neue Plattform am Donnerstag, den 2. Oktober 2014 von 1624 Uhr im Tectrum Technologiezentrum für Duisburg (Bismarckstraße 120- 142, 47057 Duisburg). Wer sofort loslegen will mit dem Forschen, kann gemeinsam mit den Machern des Citizen Science-Projektes Sensebox eine Sensorstation bauen, die zum Beispiel Temperaturen oder Lärmpegel misst.


Weitere Informationen:
www.buergerschaffenwissen.de

Eintritt:
Für die drei Veranstaltungen muss ein Ticket für die WissensNacht Ruhr gelöst werden:
Erwachsene 6 Euro, ermäßigt: 4 Euro. Weitere Informationen:http://www.wissenschaft-kontrovers.dehttp://www.letsplay2014.dehttp://www.buergerschaffenwissen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Mitreden, mitforschen, mitspielen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/285023/">Mitreden, mitforschen, mitspielen </a>