Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Neuer Studiengang Automatisierungstechnik sichert hohe Studienqualität

26.09.2014 - (idw) Technische Hochschule Wildau [FH]

In Sachen Studienqualität und Lehrformen alles richtig gemacht zu haben, das hofft Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan von der Technischen Hochschule Wildau. Der Studiengangsprecher des neuen Bachelor-Studiengangs Automatisierungstechnik, der zum Wintersemester 2014/2015 an der TH Wildau startet, hat den Studiengang sowohl regional mit Unternehmen der Branche und Partnerhochschulen abgestimmt, als auch überregional für ein Transfer-Projekt angemeldet, das der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) nun im Rahmen seiner Maschinenhaus-Initiative am Studiengang gestartet hat. Ziel der Initiative ist die Erhöhung des Studienerfolgs im Maschinenbau- und Elektrotechnikstudium in Deutschland. Im Rahmen der Transfer-Projekte engagieren wir uns als Verband dafür, dass diejenigen, die ein Ingenieurstudium aufnehmen, ideale Bedingungen vorfinden und ihr Studium mit Erfolg beenden können, erläutert Thilo Weber, Referent im Bereich Bildung des VDMA. Aus unserer Sicht kann dies nur über ein wirksames Qualitätsmanagement gelingen, das über die gesamte studentische Biografie hinweg etabliert wird.

Reiff-Stephan hat sich mit seinem Team klare Ziele gesetzt: Wir wollen hohe Kompetenzstandards erreichen und das Niveau der technischen Ausbildung ausbauen, erklärt er. Indem wir am Transfer-Projekt teilnehmen, setzen wir von Anfang an auf eine externe Rückmeldung und auf Impulse für eine hohe Qualität des Studiums. Insbesondere hoffen wir, für die Automatisierungstechnik aus den Erfahrungen anderer im Maschinenbau- und Elektrotechnikstudium zu lernen. So können wir in allen Phasen des Studiums sinnvolle Aktivitäten und Maßnahmen ergreifen, um den Studienerfolg der Studierenden zu fördern.

Aufschluss erhalten werden Reiff-Stephan und seine Kollegen in mehreren Workshops, die im Rahmen des Transfer-Projekts stattfinden. In den kommenden Monaten werden Fachleute des VDMA und der HIS-Hochschulentwicklung im Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zunächst gemeinsam mit Lehrenden und Studierenden des Studiengangs den Status quo analysieren und anschließend Maßnahmen zur Steigerung des Studienerfolgs entwickeln. Bewährte Instrumente und Good-Practice-Beispiele aus Studium und Lehre hat der VDMA bereits in seiner Maschinenhaus-Toolbox gesammelt. Mithilfe dieses Werkzeugkastens können sich die Hochschulen von den Beispielen anderer Hochschulen inspirieren lassen, sagt Weber. Wir setzen dabei auf den Austausch mit den Hochschulen, welche Maßnahmen und Instrumente aus ihrer Sicht zu mehr Studienerfolg führen können.

Maschinenhaus Campus für Ingenieure im zweiten Projektjahr
Zurzeit laufen 27 weitere Maschinenhaus-Transfers an deutschen Hochschulen oder sind bereits abgeschlossen. Bis Mitte 2015 sollen es 32 Projekte in ganz Deutschland gewesen sein. Alle teilnehmenden Hochschulen erhalten zum Abschluss das Maschinenhaus-Teilnahmezertifikat und werden damit in den Kreis der Transfer-Hochschulen aufgenommen. Weitere Informationen:http://www.th-wildau.dehttp://www.vdma.org/maschinenhaus
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Studiengang Automatisierungstechnik sichert hohe Studienqualität
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/285091/">Neuer Studiengang Automatisierungstechnik sichert hohe Studienqualität </a>