Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. Dezember 2017 

Kardiologische Spitzenberufungen an die Charité

30.09.2014 - (idw) Charité Universitätsmedizin Berlin

Der Charité Universitätsmedizin Berlin ist es gelungen, zwei deutsche international renommierte Spitzenmediziner zurück nach Deutschland zu holen. Die beiden Kardiologen Prof. Dr. Burkert Pieske aus Graz und Prof. Dr. Ulf Landmesser aus Zürich werden künftig die Herz-Kreislauf-Medizin in Berlin verstärken. Beide werden ihre Arbeit in diesem Herbst aufnehmen. Vor einiger Zeit hatten die Charité und das DHZB über die Berufung von Prof. Dr. Volkmar Falk aus Zürich informiert, der ab dem 1. Oktober die Nachfolge von Prof. Dr. Roland Hetzer antreten wird. Prof. Dr. Ulf Landmesser ist ab dem 1. Oktober Direktor der Klinik für Kardiologie am Charité Campus Benjamin Franklin. Er ist der Nachfolger von Prof. Dr. Hans-Peter Schultheiss. Prof. Landmesser war zuletzt Leiter der Akuten Kardiologie sowie Leitender Arzt der Interventionellen Kardiologie und Stellvertretender Direktor der Klinik für Kardiologie am UniversitätsSpital Zürich.

Prof. Dr. Burkert Pieske tritt am 1. November die Nachfolge von Prof. Dr. Rainer Dietz an. In dieser Position ist er Direktor der Klinik für Kardiologie am Charité Campus Virchow-Klinikum. Zugleich tritt Prof. Pieske die Nachfolge von Prof. Dr. Eckart Fleck als Direktor der Klinik für Kardiologie am Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) an. Der Spezialist für Herz-Kreislauf-Medizin war bisher Leiter der Klinischen Abteilung für Kardiologie an der Medizinischen Universität Graz in Österreich.

Mit den Berufungen gelang es der Charité und dem DHZB, international renommierte Herz-Kreislauf-Mediziner und -Forscher aus dem Ausland in die deutsche Hauptstadt zu holen. So kann der substantielle Ausbau der kardiovaskulären Medizin weiter vorangetrieben und die Tradition des internationalen Zentrums der Herz-Kreislauf-Medizin in Berlin weiter fortgeschrieben werden.

Auch für die Forschung sind diese Berufungen von großer Bedeutung, denn gemeinsam mit dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) bilden die Charité und das DHZB einen wichtigen Standort des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK). Zudem werden Prof. Pieske und Prof. Landmesser eine wichtige Rolle im Berliner Institut für Gesundheitsforschung/Berlin Institute of Health (BIH) wahrnehmen und dieses im Bereich der klinischen Herz-Kreislauf-Forschung maßgeblich verstärken. Die beiden Kardiologen werden darüber hinaus als Lehrende einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung der Nachwuchsmediziner leisten.

Kontakt:
Uwe Dolderer
Leiter der Unternehmenskommunikation
Charité Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400
presse(at)charite.de Weitere Informationen:http://kardio-cbf.charite.de/ - Klinik für Kardiologie am Campus Benjamin Franklinhttp://kardio-cvk.charite.de/ - Klinik für Kardiologie am Campus Virchow-Klinikumhttp://www.dhzb.de/ - Deutsches Herzzentrum Berlinhttp://dzhk.de/ - Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschunghttps://www.bihealth.org/ - Berliner Institut für Gesundheitsforschung/Berlin Institute of Health
uniprotokolle > Nachrichten > Kardiologische Spitzenberufungen an die Charité
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/285303/">Kardiologische Spitzenberufungen an die Charité </a>