Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Raum und Zeit, Science und Fiction / Relativitätstheorie in der Schule / Einsteintage an Universität

07.10.2014 - (idw) Stiftung Universität Hildesheim

Ein Team um Physikprofessorin Ute Kraus und Corvin Zahn von der Universität Hildesheim arbeitet im Forschungsprojekt Raumzeitwerkstatt" an Wegen, die Relativitätstheorie anschaulich zu erklären und zu visualisieren, etwa in Computersimulationen und Experimenten. Die Relativitätstheorie ist ein Teilgebiet der Physik, das bisher kaum Eingang in den Schulunterricht gefunden hat. Trotz der grundlegenden Bedeutung dieser Theorie, die unser heutiges Verständnis von Raum, Zeit und Schwerkraft beschreibt, und trotz ihres Potentials Schülerinnen und Schüler zur Beschäftigung mit Physik zu motivieren. Im Oktober nehmen Fachleute und Schülerinnen und Schüler an der Fortbildung Einsteintage" teil. Flüge durch ein Wurmloch zu einem anderen Ort in unserem Universum oder Reisen durch die Zeit gehören in Science-Fiction-Filmen zum Alltag zukünftiger Generationen. Was ist davon Science und was Fiction? Das Institut für Physik der Universität Hildesheim und die Hildesheimer Gesellschaft für Astronomie e.V. (HiGA) laden zu einem öffentlichen Vortrag ein. Dr. Corvin Zahn vom Institut für Physik spricht am Samstag, 11. Oktober 2014, zum Thema Wurmlöcher und Zeitreisen Science und/oder Fiction?. Er erklärt auf anschauliche Weise, aber gleichzeitig fachlich fundiert, was die moderne Physik, insbesondere die Relativitätstheorie Einsteins, den Science-Fiction-Autoren zu bieten hat. Eine Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich. Der Eintritt ist frei. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Der Vortrag findet im Rahmen der Fortbildung Einsteintage 2014" statt. In Workshops und Vorträgen erkunden Fachleute aus Wissenschaft und Schule mit Computersimulationen und Modellen, was die Relativiätstherorie Einsteins den Science-Fiction-Autoren zu bieten hat. Es nehmen Astronomieinteressierte, Physiklehrerinnen und -lehrer, Physikstudierende sowie besonders interessierte
Schülerinnen und Schüler teil. Am Thema Interessierte können sich bei den Wissenschaftlern melden: sekretariat[at]physik.uni-hildesheim.de

Ein Team um Physikprofessorin Ute Kraus und Corvin Zahn von der Universität Hildesheim arbeitet an Wegen, die Relativitätstheorie anschaulich zu erklären und zu visualisieren. Die Relativitätstheorie ist ein Teilgebiet der Physik, das bisher kaum Eingang in den Schulunterricht gefunden hat. Trotz der grundlegenden Bedeutung dieser Theorie, die unser heutiges Verständnis von Raum, Zeit und Schwerkraft beschreibt, und trotz ihres Potentials Schülerinnen und Schüler zur Beschäftigung mit Physik zu motivieren. Ein Hauptgrund ist sicherlich die anspruchsvolle mathematische Formulierung insbesondere der Allgemeinen Relativitätstheorie, so die Forscher. Ziel ihres Forschungsprojekts Raumzeitwerkstatt" ist es, Grundlagen und Anwendungen der Relativitätstheorie auf anschauliche und gleichzeitig fachlich fundierte Weise darzustellen und so für den Unterricht in der Schule zugänglich zu machen. Dazu erstellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Computersimulationen, die relativistische Phänomene aus der Ich-Perspektive darstellen (Wie wäre es, wenn wir ein Schwarzes Loch aus der Nähe betrachten könnten oder wenn wir durch ein Wurmloch durchfliegen könnten?"). Außerdem entwickeln Ute Kraus und Corvin Zahn Modellexperimente, die es erlauben, auf anschauliche Weise eine Verständnis für die Grundbegriffe der Theorie zu entwickeln. Die Modelle werden maßstabsgetreu numerisch berechnet, so dass aus ihnen quantitativ richtige Folgerungen gezogen werden können. Die Ergebnisse des Projekts sind als offene Bildungsressourcen auf der Webseite Tempolimit Lichtgeschwindigkeit" () zugänglich und können im Unterricht genutzt werden. Das Forschungsprojekt ist eng mit dem Schülerlabor Raumzeitwerkstatt" verbunden, in dem Schülergruppen mit den neu entwickelten Materialien arbeiten.

Öffentlicher Vortrag
Thema: Wurmlöcher und Zeitreisen Science und/oder Fiction?
Wann? Samstag, 11. Oktober 2014, 10:00-10:45 Uhr
Wo? im Hörsaal 3 auf dem Hauptcampus der Universität (Marienburger Platz 22)

Medienkontakt:
Pressestelle, Isa Lange
E-Mail: presse@uni-hildesheim.de
Telefon: 05121.883-90100 Weitere Informationen:http://www.uni-hildesheim.de/fb4/institute/institut-fuer-physik/ - Institut für Physik an der Universität Hildesheimhttp://www.raumzeitwerkstatt.de/TermineFortbildung.html - Programm der Einsteintage 2014http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/ - Online-Portal zur Visualisierung und Veranschaulichung der Relativitätstheorie (Online-Artikel, Bilder, Filme, Bastelbögen) Anhang

Programm / Einsteintage 2014 an der Uni Hildesheim
uniprotokolle > Nachrichten > Raum und Zeit, Science und Fiction / Relativitätstheorie in der Schule / Einsteintage an Universität
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/285655/">Raum und Zeit, Science und Fiction / Relativitätstheorie in der Schule / Einsteintage an Universität </a>