Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. Dezember 2017 

Interaktive Hilfe bei Leseschwaeche

09.10.2014 - (idw) Universität Wien

Neuer Wettbewerb für Personen mit Dyslexie

Personen mit Lese- und Schreibschwächen sind im schulischen, beruflichen und sozialen Leben oft benachteiligt. Im EU-Projekt "LITERACY" wurde an der Universität Wien gemeinsam mit einem europäischen Konsortium eine "intelligente" Online-Portal-Lösung entwickelt, die Jugendliche und Erwachsene unterstützt, sich im Bereich der Lese- und Schreibkompetenz weiterzuentwickeln. Im Rahmen des Wettbewerbs "DYSLEXIA Contest" können ab sofort Betroffene mitmachen. Dyslexie oft als "Legasthenie" bekannt ist eine spezielle Lernschwäche, die vorwiegend die Entwicklung von Lese- und Schreibfähigkeiten sowie Sprachfähigkeiten beeinflusst. Laut ExpertInnen sind circa 10 Prozent der Bevölkerung von Dyslexie betroffen mehr als 70 Millionen Personen alleine in Europa.

PädagogInnen, PsychologInnen, TechnikerInnen und InformatikerInnen arbeiten im EU-Projekt "Literacy" gemeinsam an einer interaktiven Plattform für Dyslexie-Betroffene. Das Besondere: Dieses Online-Portal wird gemeinsam mit Menschen mit Leseschwäche entwickelt. "Wir haben die künftigen UserInnen in die Gestaltung des Interface-Designs von Anfang an miteinbezogen. Schließlich soll diese Plattform Menschen mit Dyslexie in ihrem Alltag unterstützen", erklärt Renate Motschnig, Leiterin der Forschungsgruppe CSLEARN Educational Technologies der Universität Wien.

Das Portal kann frei und unabhängig verwendet werden und stellt verschiedene Services bereit. Neben der Analyse von Lese- und Schreibproblemen können Schwächen mit personalisierten e-Learning-Tools trainiert werden und hilfreiche Tipps gefunden werden. In einem Gemeinschaftsbereich kann mit anderen interagiert werden; kreative Tools laden zum Ausprobieren ein.

Der "DYSLEXIA Contest"
Um ein Bewusstsein für das Thema zu schaffen und um möglichst viele Personen mit Dyslexie untereinander zu vernetzen, findet im Rahmen des Projekts ein Wettbewerb in englischer Sprache für Einzelpersonen und Gruppen statt. Im Wettbewerb können die TeilnehmerInnen ihre Erfahrungen mit Gleichgesinnten und ExpertInnen teilen. Alle Beiträge werden anschließend von einer internationalen ExpertInnen-Jury nach Originalität, Praktikabilität und Qualität bewertet. Eine Teilnahme ist bis Ende November
2014 möglich. Die GewinnerInnen des Wettbewerbes erwarten Preise wie z.B. eine Xbox.

Weitere Informationen unter: www.literacyportal.eu; www.literacyproject.eu

Wissenschaftlicher Kontakt:
Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Renate Motschnig.
CSLEARN Educational Technologies
Fakultät für Informatik
Universität Wien
1090 Wien, Währinger Straße 29
T + 43-1-4277-782 10
renate.motschnig@univie.ac.at

Rückfragehinweis
Mag. Alexandra Frey
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 33
M +43-664-602 77-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at

Die Universität Wien ist eine der ältesten und größten Universitäten Europas: An 15 Fakultäten und vier Zentren arbeiten rund 9.700 MitarbeiterInnen, davon 6.900 WissenschafterInnen. Die Universität Wien ist damit auch die größte Forschungsinstitution Österreichs sowie die größte Bildungsstätte: An der Universität Wien sind derzeit rund 92.000 nationale und internationale Studierende inskribiert. Mit über 180 Studien verfügt sie über das vielfältigste Studienangebot des Landes. Die Universität Wien ist auch eine bedeutende Einrichtung für Weiterbildung in Österreich. 1365 gegründet, feiert die Alma Mater Rudolphina Vindobonensis im Jahr 2015 ihr 650-jähriges Gründungsjubiläum. www.univie.ac.at Weitere Informationen:http://www.literacyportal.eu;http://www.literacyproject.eu

uniprotokolle > Nachrichten > Interaktive Hilfe bei Leseschwaeche
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/285852/">Interaktive Hilfe bei Leseschwaeche </a>