Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 11. Dezember 2017 

Promotionspreis für Göttinger Biologin

09.10.2014 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

Dr. Özlem Sarikaya-Bayram von der Abteilung für Molekulare Mikrobiologie und Genetik der Universität Göttingen hat den diesjährigen Promotionspreis der Gesellschaft für Genetik e.V. (GfG) erhalten. Der mit 3.000 Euro dotierte Elisabeth-Gateff-Preis wurde ihr auf der Jahrestagung der GfG an der Universität Luxemburg verliehen. Im Rahmen der Tagung stellte Dr. Sarikaya-Bayram ihre herausragende Doktorarbeit über die Entdeckung eines neuen zellulären Signalübertragungsweges vor. Pressemitteilung
Nr. 229/2014

Promotionspreis für Göttinger Biologin
Dr. Özlem Sarikaya-Bayram von der Gesellschaft für Genetik e.V. für Doktorarbeit ausgezeichnet

Dr. Özlem Sarikaya-Bayram von der Abteilung für Molekulare Mikrobiologie und Genetik der Universität Göttingen hat den diesjährigen Promotionspreis der Gesellschaft für Genetik e.V. (GfG) erhalten. Der mit 3.000 Euro dotierte Elisabeth-Gateff-Preis wurde ihr auf der Jahrestagung der GfG an der Universität Luxemburg verliehen. Im Rahmen der Tagung stellte Dr. Sarikaya-Bayram ihre herausragende Doktorarbeit über die Entdeckung eines neuen zellulären Signalübertragungsweges vor.

Özlem Sarikaya-Bayram, Jahrgang 1982, hat an der Uludag Universität in der Türkei sowie an der Universität Göttingen Biologie studiert und 2009 ihr Diplom an der Universität Göttingen erhalten. 2014 wurde sie am Göttinger Institut für Mikrobiologie und Genetik bei Prof. Dr. Gerhard Braus promoviert. In ihrer Doktorarbeit geht es um einen neu entdeckten zellulären Signalübertragungsweg bei Pilzen.

Umweltsignale werden häufig an der Zellmembran wahrgenommen und in den Zellkern übertragen. Als Reaktion kann die Zelle die Expression ihrer Gene und damit ihr Erscheinungsbild ändern und so auf eine veränderte Umwelt reagieren. An vielen der Signalübertragungen von der Membran in die Zelle sind Kinasen als Enzyme beteiligt. Bei dem neu gefundenen Signalübertragungsweg werden Methyltransferasen als Enzyme von der Membran in den Zellkern transportiert. Dies führt zu einem Methylierungssignal an DNA-bindenden Proteinen und dadurch zur veränderten Genexpression. Eine spannende Frage für die Zukunft wird sein, ob der von Özlem Sarikaya-Bayram bei Pilzen gefundene neue Typ eines Signaltransduktionsweges auch in anderen Organismen wie dem Menschen gefunden werden kann, sagt Prof. Braus, der die Doktorarbeit wissenschaftlich begleitet hat.

Elisabeth Gateff ist ehemalige Leiterin des Instituts für Genetik an der Universität Mainz und seit 1998 im Ruhestand. Sie hat ihre Preisgelder des Meyenburg-Preises, des Deutschen Krebspreises und des Prince-Hitachi-Preises seit dem Jahr 2000 für den Doktoranden-Preis der Gesellschaft für Genetik zur Verfügung gestellt.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Gerhard Braus
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Biologie und Psychologie
Institut für Mikrobiologie und Genetik Molekulare Mikrobiologie und Genetik
Grisebachstraße 8, 37077 Göttingen, Telefon (0551) 39-33771
E-Mail: gbraus@gwdg.de, Internet: http://www.uni-goettingen.de/molmibio
uniprotokolle > Nachrichten > Promotionspreis für Göttinger Biologin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/285856/">Promotionspreis für Göttinger Biologin </a>