Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Neues Versuchstriebwerk: Schubkraft für die Luftfahrtforschung

09.10.2014 - (idw) Technische Universität Braunschweig

DFG gefördertes Forschungsgroßgerät im Wert von 775.000 Euro übergeben

Die Technische Universität Braunschweig erweitert ihre Möglichkeiten im Bereich der Luftfahrtforschung. Mit einem neuen Versuchsträger im Wert von 775.000 Euro verfügt die TU Braunschweig künftig als einzige Hochschule in Deutschland über ein ziviles Flugzeugtriebwerk nebst Messtechnik dieser Art. Das Triebwerk wurde am 06. Oktober 2014 an das Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen (IFAS) feierlich übergeben und soll noch in diesem Jahr für das NFL-Verbundprojekt Bürgernahes Flugzeug zum Einsatz kommen. 100.000 Newton Schubkraft für die Luftfahrtforschung
Ein neues Versuchstriebwerk sorgt künftig für Schub im Niedersächsischen Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) der TU Braunschweig. Es handelt sich um ein drei Meter langes und zwei Tonnen schweres und flugfähiges Triebwerk, das für die Airbus-Baureihe 320 entwickelt wurde und seit den 1990er Jahren vielfach im Flugbetrieb eingesetzt wird. Eines dieser bewährten Triebwerke sorgt nun für über 100.000 Newton Schub in der Braunschweiger Luftfahrtforschung. Doch durch die reine Leistung werde ein solches Triebwerk noch nicht zu einem Versuchstriebwerk, erläutert Prof. Jens Friedrichs vom IFAS bei der Übergabe. Ein Teil der 775.000 Euro wurde auch in entsprechende Messtechnik investiert.

Die kommenden Aufgaben für das neue Versuchstriebwerk lassen nicht lange auf sich warten: Noch im Jahr 2014 wird es im Rahmen des NFL-Verbundprojektes Bürgernahes Flugzeug zum Einsatz kommen. Im Mittelpunkt der ersten Messkampagne stehen die Akustik des Kerntriebwerkes und damit der Test neuartiger Dämmmaterialien, so Prof. Friedrichs. Im Jahr 2015 folgen weitere Kampagnen für Teilprojekte des DFG-Sonderforschungsbereiches 871 Regeneration komplexer Investitionsgüter, bei der es unter anderem um die Untersuchung der Verbrennungsvorgänger im Triebwerk geht. In einem weiteren Projekt werden mithilfe des neuen Versuchstriebwerks Methoden zur Vorhersage von Verschleißauswirkungen überprüft.

Bei dem Triebwerk habe man sich für erprobtes und bewährtes Triebwerksmodell entschieden, um verlässliche Werte bei den unterschiedlichen Messkampagnen zu gewinnen, erläutert Prof. Friedrichs. Der neue Versuchsträger habe daher seit seiner letzten Überholung, in seinem ersten Leben als Flugzeugtriebwerk, ca. 13.000 Flugstunden geleistet und sei damit Ideal für die Forschungszwecke geeignet. Neue Messtechnik, eine Telemetrie- und Messwerterfassungsanlage sowie Spezialsonden, vervollständigen das Versuchstriebwerk. Damit, so Prof. Friedrichs, verfüge die Technische Universität Braunschweig, über das einzige zivile Versuchstriebwerk dieser Art in Deutschland.

Forschungsgroßgerät Versuchstriebwerk
Das neue Forschungsgroßgerät Versuchstriebwerk ist ein voll flugfähiges, ziviles Flugzeugtriebwerk vom Typ IAE V2500-A1, das für den Einsatz in der Airbus-Baureihe 320 entwickelt wurde und eingesetzt wird. Das Zwei-Wellen-Zweikreis-Triebwerk ist 3,2 Meter lang, 2,3 Tonnen schwer und verfügt über eine Schubkraft von 111.000 Newton. Zudem besitzt es eine Voll-Digitale Regelung und wird für seinen Einsatz als Versuchsträger mit einer 40-Kanal Telemetrieanlage zur Messung von Temperatur und Druck im rotierenden System, einer 128-Kanal Messwerterfassungsanlage für interstationäre Daten sowie mit Spezialsonden zur Messung von Totaldruck und Temperatur in Hochdruckverdichter und -turbine ausgerüstet. Das Versuchstriebwerk befindet sich im Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen (IFAS) der Technischen Universität Braunschweig und steht künftig den Instituten des Niedersächsischen Forschungszentrums für Luftfahrt (NFL) der TU Braunschweig zur Verfügung.

Kontakt
Prof. Dr.-Ing. Jens Friedrichs
Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen (IFAS)
Technische Universität Braunschweig

Hermann-Blenk-Straße 37
38108 Braunschweig
Telefon: 0531/391-94200
E-Mail: j.friedrichs@ifas.tu-bs.de
www.ifas.tu-bs.de

Dipl.-Ing. Shanna Schönhals
Niedersächsisches Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL)
Technische Universität Braunschweig
Hermann-Blenk-Straße 27
38108 Braunschweig
Telefon: +49 531 391-9822
E-Mail: s.schoenhals@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/nfl Weitere Informationen:http://blogs.tu-braunschweig.de/presseinformationen/?p=7403
uniprotokolle > Nachrichten > Neues Versuchstriebwerk: Schubkraft für die Luftfahrtforschung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/285894/">Neues Versuchstriebwerk: Schubkraft für die Luftfahrtforschung </a>