Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. Dezember 2017 

2. Internationale Fachkonferenz Past Imperfect. Communicating the Fragment and the Incomplete

10.10.2014 - (idw) Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Kooperation der BTU Cottbus-Senftenberg und der Helwan University in Kairo
15. bis 17. Oktober in Berlin und Cottbus

Die Tagung Past Imperfect. Communicating the Fragment and the Incomplete bringt Experten aus aller Welt zusammen, die Ansätze und Erkenntnisse von ganz unterschiedlichen Welterbestätten präsentieren und diskutieren. Ein Fokus liegt auf Ägypten, denn die Tagung ist die zweite Fachkonferenz des Joint Master Studienganges Heritage Conservation and Site Management, den die BTU Cottbus-Senftenberg mit der Helwan University in Kairo betreibt. Die erste Tagung fand im Dezember 2013 in Luxor statt und war insbesondere dem Aspekt des Kulturerbe-Tourismus gewidmet. Pompeji, Olympia, Pergamon, Petra, die Pyramiden: Archäologische Stätten und Ruinen gehören zum Standardprogramm von Touristen, die Länder rund um das Mittelmeer besuchen. Aber auch in Mittel- und Nordeuropa gibt es unzählige vergleichbare Orte, von Burgruinen wie dem Heidelberger Schloss bis zu Orten jüngster Geschichte, etwa der Berliner Mauer, die von Millionen aufgesucht werden. All diesen Orten gemeinsam ist ihr fragmentarischer Zustand, das Unvollständige: Daraus ergibt sich die Herausforderung, aber auch der Reiz, sich auf der Basis der übrig gebliebenen Reste vorzustellen, wie der Ort, das Bauwerk einmal ausgesehen hat. Gerade in Ländern, in denen Tourismus ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist, sind viele Ansätze entwickelt worden, die verborgenen Qualitäten von archäologischen Stätten für Besucher aufzubereiten. Sie reichen vom teilweisen oder kompletten Wiederaufbau bis zu virtuellen Darstellungen, oder auch künstlerischen Interventionen am Ort.
Tagungsleiter Prof. Dr. Leo Schmidt, BTU Cottbus-Senftenberg: Es ist uns gelungen, eine große Zahl von Experten aus aller Welt nach Cottbus zu holen. Sie werden von spannenden archäologischen Stätten und Erinnerungsorten berichten, aber auch von den Vermittlungsansätzen, die man jeweils dort entwickelt hat. Unter den Gästen sind die Generaldirektoren der beiden größten und spektakulärsten Museumsprojekte, die gerade in Ägypten verwirklicht werden. Die Tagung ist ein Highlight des seit 2013 betriebenen Studiengangs Heritage Conservation and Site Management, der bereits eine ganze Reihe von hochmotivierten Studierenden aus aller Welt nach Cottbus gebracht hat.

Die Konferenz Past Imperfect. Communicating the Fragment and the Incomplete wird im Rahmen des Studiengangs vom Deutschen Akademischen Austauschdienst finanziert. Partner der beiden Universitäten sind das Auswärtige Amt und das Deutsche Archäologische Institut, aber auch die für Altertümer, Wissenschaft und Tourismus
zuständigen Fachministerien Ägyptens.

Programm
Vorabendempfang und Podiumsdiskussion
15.10.2014, 19:00 Uhr
Auswärtiges Amt, Europasaal
Unterwasserstr. 10, Berlin-Mitte

Fachtagung an der BTU Cottbus-Senftenberg
Eröffnung
16.10.2014, 14 Uhr
Zentralcampus, Audimaxgebäude Hörsaal A, Cottbus
Fortsetzung 17.10.2014, 9 Uhr

Abendempfang
16.10.2014, 20:30 Uhr
Kunstmuseum dkw
Uferstr./Am Amtsteich 15
Cottbus

Kontakt:
Kristin Luban
Stabsstelle Kommunikation und Marketing / Referentin Forschungs-PR
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus

T +49 (0) 355 69 2115
F +49 (0) 355 69 3935
E kristin.luban@b-tu.de Weitere Informationen:http://www.b-tu.de Anhang
Konferenzprogramm
uniprotokolle > Nachrichten > 2. Internationale Fachkonferenz Past Imperfect. Communicating the Fragment and the Incomplete
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/285977/">2. Internationale Fachkonferenz Past Imperfect. Communicating the Fragment and the Incomplete </a>