Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

EARTO-Preis für Fraunhofer

16.10.2014 - (idw) Fraunhofer-Gesellschaft

Fraunhofer-Forscher haben eine Software entwickelt, die Firmen vor Datenklau und -missbrauch schützt. Dafür bekommen sie in diesem Jahr einen von drei Innovations-Preisen der European Association for Research and Technology Organisations EARTO. Der Verband wählte außerdem Frank Treppe, Fraunhofer-Hauptabteilungsleiter für Unternehmensstrategie und Internationales, zum Vizepräsidenten. Zusammen mit der EARTO-Präsidentin Maria Khorsand vertritt er künftig 350 Einrichtungen für angewandte Forschung in Europa. Das digitale Zeitalter hat Risiken und Nebenwirkungen. Mit der Flut von Daten wächst auch die Gefahr von deren Missbrauch. Nicht nur Privatleute, auch Unternehmen sind verunsichert. »Ein Häkchen unter den allgemeinen Geschäftsbedingungen ist heute kaum noch ausreichend, denn Informationen können kopiert und weitergegeben werden«, erklärt Professor Dieter Rombach, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE bei der Preisverleihung. »Auch Verschlüsseln reicht heutzutage oft nicht mehr aus, wenn in Geschäftsprozessen umfangreiche Daten ausgetauscht werden müssen. Im Zeitalter von Big Data sind neue Wege gefragt.«

Mit IND²UCE die Abkürzung steht für Integrated Distributed Data Usage Control Enforcement haben Fraunhofer-Forscher zusammen mit drei Partnern aus Industrie und Wirtschaft eine Technologie entwickelt, die künftig sensible Informationen vor Missbrauch schützt. »Wir verlassen uns nicht mehr rein auf klassische Zugriffskontrollen und Verschlüsselungen, sondern sichern die Daten zusätzlich noch selbst ab«, sagt Christian Jung, der das Team IND²UCE leitet. Der Trick: Alle Daten werden mithilfe kleiner zusätzlicher Informationspakete in Form von Datennutzungsregeln bestückt. In diesen Paketen steht, was jetzt oder in der Zukunft erlaubt ist und was nicht. Der Besitzer kann damit präzise definieren, welche Datei wie oft gelesen, kopiert oder weitergeleiten werden darf, ob sie mit dem Smartphone geöffnet werden kann und wenn ja, ob dies nur auf dem Firmengelände oder auch auf öffentlichen Plätzen möglich sein soll.

Verschiedene Prototypen dieser neuen Sicherheitslösung sind mittlerweile verfügbar. Einer der drei Partner plant, diese in den nächsten Jahren in seine Software zu integrieren und auf den Markt zu bringen.

weiterführende Informationen:

Gemeinsam Netzwerke schaffen Frank Treppe neuer Vizepräsident der EARTO

Zusammen mit der EARTO-Präsidentin Maria Khorsand vertritt Frank Treppe als neuer Vizepräsident künftig die angewandte Forschung in Europa. »Die EARTO steht für 350 europaweite Forschungsorganisationen der angewandten Forschung und bietet damit herausragende Möglichkeiten zur Vernetzung. Außerdem eröffnet die Organisation die Chance, den europäischen Forschungsraum aktiv mitzugestalten, da die EARTO die Interessen der Mitglieder gegenüber der europäischen Kommission vertritt«, so Treppe.

Der EARTO-Innovations-Preis

Forschung kann unser Leben verändern zum Positiven. Herausragende Beispiele für angewandte Forschung ehrt die EARTO seit 2009 jährlich mit drei Preisen. Eine unabhängige Jury wählt Projekte aus, die das Potenzial haben, einen gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Wandel zu initiieren. Fraunhofer erhält die Auszeichnung bereits zum dritten Mal. Weitere Informationen:http://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2014/Oktober/earto-preis-...
uniprotokolle > Nachrichten > EARTO-Preis für Fraunhofer
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/286386/">EARTO-Preis für Fraunhofer </a>