Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Was kostet es, die Welt zu retten?

17.10.2014 - (idw) Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Dominieren im Jahr 2050 Unwetterwarnungen, Überschwemmungen und tropische Nachttemperaturen die alltägliche Wettervorhersage für unsere Region? Zur Semestereröffnung des Studium Generale der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin bewertet der international anerkannte Umweltökonom Prof. Dr. Ottmar Edenhofer in einem öffentlichen Vortrag mit anschließender Diskussion solche Szenarien und ordnet sie ein. Er erläutert, wie wissenschaftliche Aussagen über den Klimawandel zustande kommen und welche Maßnahmen erforderlich sind, um gegenzusteuern? Der stellvertretende Direktor und Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) hat als Ko-Vorsitzender der Arbeitsgruppe III des Weltklimarats (IPCC) im April 2014 in Berlin den bislang umfassendsten Bericht zum Klimaschutz vorgestellt, der von Regierungsvertreter/innen aus aller Welt verabschiedet wurde.

In seinem Vortrag wird Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, der eine Professur für Ökonomie des Klimawandels an der Technischen Universität Berlin innehat, auch auf die Rolle der Wissenschaften und zur Verantwortung der Politik aufwerfen.

Medienvertreter/innen sind herzlich eingeladen.

Veranstaltung: Was kostet es, die Welt zu retten?
Vortrag zur Semestereröffnung des Studium Generale von
Umweltökonom Prof. Dr. Ottmar Edenhofer
Termin: Montag, 20. Oktober 2014
Zeit: 1416 Uhr
Ort: Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin
Campus Schöneberg, Haus B, Hörsaal B 4.01
Badensche Str. 5051, 10825 Berlin

www.hwr-berlin.de/studium/studienangebot/studium-generale/veranstaltungen/semestereroeffnung/

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin ist mit rund 10 000 Studierenden eine der großen Hochschulen für angewandte Wissenschaften Berlins mit ausgeprägtem Praxisbezug, intensiver und vielfältiger Forschung, hohen Qualitätsstandards sowie einer starken internationalen Ausrichtung. Das Ausbildungsportfolio umfasst privates und öffentliches Wirtschafts-, Verwaltungs-, Rechts-, und Sicherheitsmanagement sowie Ingenieurwissenschaften. Diese Kompetenzen fließen fachbereichsübergreifend in Lehre und Forschung der mehr als 50 Studiengänge auf Bachelor-, Master- und MBA-Ebene ein. Die HWR Berlin unterhält aktuell rund 160 aktive Partnerschaften mit Universitäten auf allen Kontinenten und ist Mitglied im Hochschulverbund UAS7 Alliance for Excellence. Deutschlands Spitzenhochschule bezüglich der internationalen Ausrichtung des BWL-Studiums steht im Ranking des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, veröffentlicht im ZEIT Studienführer 2014/15, in dieser Kategorie an erster Stelle, vor allen Fachhochschulen und Universitäten.

www.hwr-berlin.de

Ansprechpartnerinnen für Journalist/innen
Sylke Schumann
Pressesprecherin
Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin
Tel.: +49 (0)30 30877-1220
E-Mail: presse@hwr-berlin.de
uniprotokolle > Nachrichten > Was kostet es, die Welt zu retten?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/286403/">Was kostet es, die Welt zu retten? </a>