Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

TU Berlin: German Engineering stellt sich vor

17.10.2014 - (idw) Technische Universität Berlin

TU Berlin ist mit zwei Projekten am MOOC der TU9 beteiligt Die Welt weiß: Die besten Ingenieurinnen und Ingenieure kommen aus Deutschland. Doch welche Fachrichtungen gibt es und welche Unis bieten diese an? Die Allianz führender technischer Universitäten in Deutschland (TU9) will mit einem Massive Open Online Course, kurz MOOC, ab dem 20.10.2014 diese und weitere Fragen auf anschauliche und lehrreiche Art und Weise beantworten. Zur Teilnahme eingeladen sind alle, die sich für Ingenieurwissenschaften interessieren. Eine Registrierung ist noch möglich.

Zum Auftakt des MOOC am 20.10. wird Prof. Dr.-Ing. Sebastian Möller vom Quality and Usability Lab den Themenkomplex Digitale Medien und Mensch-Computer-Interaktion vorstellen. Systeme und Dienstleistungen in der Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnologie richten sich überwiegend an den menschlichen Nutzer. Daher ist es unumgänglich, die Interaktionen des Menschen mit der Technik zu beobachten und zu analysieren, um daraus Rückschlüsse für die Entwicklung erfolgreicher Anwendungen zu ziehen. Im Gegenzug kann die Verfügbarkeit neuer Technologien zu innovativen Ansätzen im Mediendesign und schließlich zu neuen Formen des Medienkonsums führen. Als praktische Aufgabe erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Herausforderung, ein Konzept für eine eigene mobile App zu erstellen. Per Abstimmung wird das beste Konzept ermittelt und schließlich als interaktiver Prototyp umgesetzt.

Das zweite Projekt der TU Berlin betreut Prof. Dr.-Ing. Klaus Brieß vom Fachgebiet Raumfahrttechnik, welches weltweit eine führende Rolle in der Entwicklung von universitären Kleinstsatelliten innehat. Professor Brieß wird die Herausforderungen darstellen, vor denen Ingenieurinnen und Ingenieure bei der Planung, Entwicklung und dem Betrieb einer Satellitenmission stehen. Potenzielle Gefahren durch die verstärkte Nutzung des Weltraums, aber auch Zukunftsaussichten sollen im Rahmen des MOOC diskutiert werden. Anhand einer praktischen Übung wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Gefühl für die Dimensionen und Geschwindigkeiten von Objekten im Weltraum vermittelt: Ihre Aufgabe wird sein, die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation ISS eigenständig zu ermitteln und das Objekt bei klarem Nachthimmel mit den Augen zu verfolgen.

MOOC steht für Massive Open Online Course und beschreibt eine noch relativ neue Entwicklung im Bereich des E-Learning. MOOCs stehen allen Studierenden offen und kombinieren Videos, Interviews, Aufgabenstellun-gen und interaktive Foren. Der neunwöchige Kurs der TU9 im Winterse-mester 2014/2015 stellt einen neuen Weg dar, interessierte Personen aus dem In- und Ausland für ein Studium der Ingenieurwissenschaften in Deutschland zu begeistern. Kurssprache ist Englisch, es fallen keine Registrierungs- oder Teilnahmegebühren an.

MOOC-Website mit Möglichkeit zur Kursanmeldung:
http://mooc.tu9.de

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Gabriel Reimers, Quality & Usability Lab, Telekom Innovation Laboratories, An-Institut der TU Berlin, Ernst-Reuter-Platz 7, 10587 Berlin, Tel.: 030/835354293, gab-riel.reimers@telekom.de
uniprotokolle > Nachrichten > TU Berlin: German Engineering stellt sich vor
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/286429/">TU Berlin: German Engineering stellt sich vor </a>