Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Glucks Demofoonte bereit für die Wiederentdeckung

22.10.2014 - (idw) Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

Präsentation des neuen Bandes der Gluck-Gesamtausgabe im Jubiläumsjahr
Zum 300. Geburtstag des Komponisten Christoph Willibald Gluck (17141787) ist soeben Band III/3 der von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur herausgegebenen Gluck-Gesamtausgabe (Bärenreiter-Verlag) erschienen. Die von Tanja Gölz vorgelegte historisch-kritische Edition der Oper Demofoonte macht das bislang nahezu unbekannte Werk im Gluck-Jubiläumsjahr erstmals in gedruckter Form für Wissenschaft und Praxis verfügbar. Präsentiert wird der Band im Anschluss an das Internationale Symposium Christoph Willibald Gluck: Bilder Mythen Diskurse am 25. Oktober 2014 um 17 Uhr in den Räumen der Österreichischen Gesellschaft für Musik, Hanuschgasse 3, 1010 Wien. Dabei sorgt die Sopranistin Yuliya Shein, begleitet am Klavier von Michele Calella, mit Kostproben aus dem Werk für die musikalische Umrahmung.
Bei dem am 6. Januar 1743 in Mailand uraufgeführten Dramma per musica Demofoonte handelt es sich um Glucks dritte Oper aus seiner frühen Schaffensphase in Oberitalien, in der er sich lange vor seinen für Wien und Paris komponierten Reformopern noch ganz der Opera seria verschrieben hatte. Während die meisten seiner Frühwerke nur bruchstückhaft überliefert sind, ist Demofoonte bis auf die Secco-Rezitative und die Sinfonia vollständig erhalten. Die Rezitativtexte werden im edierten Notenteil nach dem Libretto der Erstaufführung wiedergegeben, um die Werkgestalt möglichst anschaulich nachzubilden und szenische Realisierungen zu ermöglichen. Der Band enthält neben der fast 300 Seiten umfassenden Partitur ein umfangreiches Vorwort zur Werkgeschichte, ein Faksimile des Uraufführungslibrettos sowie weitere Bildbeigaben und den Kritischen Bericht. Zwei von Gluck für eine Wiederaufführung des Demofoonte neu vertonte Arien werden im Anhang mitgeteilt und bieten reizvolle Alternativfassungen für die heutige Praxis. Nachdem Glucks Seria-Opern in den letzten Jahren einige spektakuläre Wiederaufführungen erfahren haben, kann nun auch Demofoonte erneut auf die Bühne gebracht werden und 270 Jahre nach der Uraufführung an den damaligen Erfolg anknüpfen. Weitere Informationen:https://www.baerenreiter.com/noten/produkt/?artNo=BA5812_01

uniprotokolle > Nachrichten > Glucks Demofoonte bereit für die Wiederentdeckung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/286761/">Glucks Demofoonte bereit für die Wiederentdeckung </a>