Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. Dezember 2017 

»open spaces«: Tagung diskutiert den Einsatz neuer Medien in der kulturellen Bildung

24.10.2014 - (idw) Klassik Stiftung Weimar

Vom 14. bis 16. November lädt die Klassik Stiftung Weimar zu einer Tagung ins Stadtschloss Weimar, die unter dem Titel »open spaces« der Frage nachgeht, was neue Medien in der kulturellen und ästhetischen Bildung leisten können und welche Formen, Formate und Methoden pädagogisch und technisch sinnvoll sind. Eine Podiumsdiskussion am Samstag, 15. November, 9:30 bis 10:30 Uhr, ermittelt Perspektiven für die ästhetisch-kulturelle Bildungsarbeit. Aus verschiedenen Arbeits- und Forschungsperspektiven heraus geht die Podiumsdiskussion der Frage nach, inwiefern in Kulturinstitutionen angesichts der bisherigen Entwicklungen neue Kulturtechniken und Denkweisen notwendig und sinnvoll sind. Die flexible Form eines sog. BarCamp, das ebenfalls am 15. November von 10:30 bis 17 Uhr stattfindet, bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, das Programm nach ihren Interessen zu gestalten und Praxisbeispiele unter bestimmten Fragestellungen zu diskutieren. In einem BarCamp bringen die Teilnehmer zum Tagungsthema ihre Sichtweisen und Erfahrungen, ihre Themenvorschläge und ihr (Fach-)Wissen aktiv ein. Für die Ergebnisse und den Erfolg des Camps sind die Teilnehmenden gemeinsam verantwortlich.

Die international ausgerichtete Fachtagung verortet den Einsatz neuer Medien in der Bildungsarbeit im aktuellen theoretisch-wissenschaftlichen Diskurs und diskutiert ihn unter praxisorientierten Kriterien. Im Mittelpunkt des Interesses stehen museale Einrichtungen. Zugleich werden Bezüge zur historischen und politischen Bildung hergestellt. Nach einer Positionsbestimmung im Dreieck von ästhetisch-kultureller Bildung, Medienpädagogik und neuen Medien stehen zunächst grundlegende Fragestellungen anhand konkreter Praxisfelder im Fokus: Wie können neue Medien Partizipation, soziales Lernen und ästhetische Wahrnehmung fördern und verändern? Welche Möglichkeiten bieten virtuelle Orte in der Vermittlungsarbeit und in der Verknüpfung von materiellem und immateriellem Erbe?

Kooperationspartner sind der Bundesverband Museumspädagogik e.V., die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und der Arbeitskreis Museumspädagogik Ostdeutschland e.V.

Die Tagung wird von der Zeitfenster GbR unterstützt.

Tagungsort
»open spaces«. Neue Medien in der kulturellen Bildung
14. bis 16. November 2014
Klassik Stiftung Weimar
Stadtschloss Weimar
Burgplatz 4
99423 Weimar

Anmeldung
Bis spätestens 31. Oktober 2014 unter Angabe des Namens, der Adresse und ggfs. der Institution an: forschung.bildung@klassik-stiftung.de

Tagungsgebühr
100 reguläre Tagungsgebühr
80 Mitglieder des Bundesverbandes Museumspädagogik e.V.
60 Studierende und Volontäre
Am Sonntag, 16. November, erhalten alle Tagungsgäste freien Eintritt in die Einrichtungen der Klassik Stiftung Weimar. Ausgenommen ist hierbei die Herzogin Anna Amalia Bibliothek.

Informationen
Klassik Stiftung Weimar
Referat Forschung und Bildung
Burgplatz 4
99423 Weimar
+49 (0) 3643 | 545-562
forschung.bildung@klassik-stiftung.de Weitere Informationen:http://Flyer zur Tagung:http://www.klassik-stiftung.de/uploads/tx_lombkswterm1/OpenSpaces_Flyer.pdfhttp://www. klassik-stiftung.de
uniprotokolle > Nachrichten > »open spaces«: Tagung diskutiert den Einsatz neuer Medien in der kulturellen Bildung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/286890/">»open spaces«: Tagung diskutiert den Einsatz neuer Medien in der kulturellen Bildung </a>