Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. April 2014 

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut startet mit großen Zielen ins neue Jahr

04.02.2004 - (idw) Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT)

Der Start ins neue Jahr ist für das neu gegründete Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau sehr erfolgreich verlaufen. Anfang Februar wird dem Institut der Thüringer Forschungspreis 2004 überreicht.

Seit dem 1. Januar diesen Jahres arbeitet das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau als nunmehr 58. Institut der Fraunhofer-Gesellschaft an verschiedenen Projekten und Forschungsthemen im Bereich der Digitalen Medientechnologie. Dazu gehören neben der Forschung an Technologien der Klangfeldsynthese zur verbesserten Audiowiedergabe auch die Arbeit an Metadaten-Technologien und die Konzeption von Business-Modellen für den sicheren Vertrieb digitaler Inhalte. Das große Ziel in diesem Jahr ist es laut Professor Brandenburg, Leiter des Instituts und Gewinner des Deutschen Zukunftspreises 2000 für die Entwicklung des MP3-Musikformates, die Arbeit an aktuellen Forschungsthemen voranzutreiben und die bestehenden Arbeitsgebiete durch einen Ausbau der Kompetenzen zu erweitern. Außerdem soll der Anteil an Industrieeinnahmen erheblich gesteigert werden. "Mit der neuen Struktur als eigenständiges Institut und dem anstehenden Umzug in das Abbe-Zentrum warten einige Herausforderungen auf unsere Mitarbeiter. Ich bin mir jedoch sicher, dass wir unsere hervorragende Stellung im Bereich der angewandten Forschung zu Themen der Medientechnologie weiter ausbauen werden. Ziel des Instituts muss es auch weiterhin sein, in Zusammenarbeit mit seinen Partnern erfolgreich Impulse für die Wirtschaft der Region Ilmenau und ganz Thüringen zu geben."

Das jüngste der 58 Fraunhofer-Institute ist erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Die Ilmenauer Forscher um Karlheinz Brandenburg erhalten den Thüringer Forschungspreis 2004 im Bereich Angewandte Forschung für die Arbeit an der Klangfeldsynthese-Technologie IOSONO®. Durch die Möglichkeit der natürlichen und dreidimensionalen Klangwiedergabe hat das Soundsystem IOSONO® das Potenzial die Audiowiedergabe zu revolutionieren. Die Thüringer Wissenschaftsministerin Dagmar Schipanski wird den Preis am 6. Februar am Jenaer Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik an die Forscher überreichen. Der Preis wird an Unternehmen vergeben, welche sich in besonderem Maße um kreative und innovative Forschungsarbeit in Thüringen verdient gemacht haben.

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut wird sich in diesem Jahr auf zahlreichen nationalen und internationalen Fach- und Publikumsmessen präsentieren, wo es seine innovativen Ideen und Technologien einem großen Publikum vorstellt. So waren Forscher aus dem Verbund Audio und Multimedia der Fraunhofer-Institute in Erlangen und Ilmenau bereits vom 25. bis zum 29.Januar auf der Midem in Cannes (Frankreich) vertreten. Auf einer der weltweit größten Musikmessen wurden die neuesten Entwicklungen im Bereich Audio einem breiten Fachpublikum vorgestellt. Auch auf der größten internationalen Messe für Informationstechnik und Telekommunikation CeBIT in Hannover, ist das Institut mit seinen Exponaten, unter anderem mit einem Klangfeldsynthese-Kino, auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft vertreten.

Mit dem Start der Arbeit als Fraunhofer-Institut zum Jahresbeginn ging auch die neue Webseite des Instituts online, mit der das Fraunhofer IDMT die Öffentlichkeit über seine Forschungsarbeit informieren möchte. Unter der Adresse www.idmt.fraunhofer.de werden umfangreiche Informationen über die aktuellen Projekte und Themen des Fraunhofer-Instituts präsentiert und die einzelnen Arbeitsgruppen mit ihren Schwerpunkten vorgestellt.

Im Sommer diesen Jahres werden das Institut und seine Mitarbeiter die mittlerweile zu engen Räumlichkeiten im Haus M auf dem Ilmenauer Campus verlassen und eine neue Heimat beziehen. In Sichtweite des alten Gebäudes entsteht das Ernst-Abbe-Zentrum für Forschung und Transfer in welches neben dem Fraunhofer-Institut auch universitäre Einrichtungen und das Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gGmbH einziehen werden. Auf zwei Etagen stehen den Mitarbeitern mit einem modernen Hörlabor und genügend Platz für kreative Forschungsarbeit beste Voraussetzungen zur Verfügung, um die angestrebten Ziele für das neue Jahr zu erfüllen.

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT wurde am 1. Januar 2004 in Ilmenau als 58. Fraunhofer-Institut in Deutschland gegründet. Unter der Leitung von Karlheinz Brandenburg, der im Jahr 2000 gemeinsam mit seinen Kollegen Harald Popp und Bernhard Grill den Zukunftspreis des deutschen Bundespräsidenten für die Entwicklung des MP3-Musikformats erhielt, arbeiten mehr als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie über 70 studentische Hilfskräfte und Diplomanden an den verschiedenen Projekten und Forschungsschwerpunkten des Instituts.

In Kooperation mit ihren Partnern und Kunden aus Wirtschaft, Kultur und Bildung setzt das Ilmenauer Institut seine zukunftsorientierten wissenschaftlichen Erkenntnisse in alltagstaugliche Komplettlösungen und Prototypen um, die auf spezifische Problemstellungen der Nutzer und die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind.
uniprotokolle > Nachrichten > Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut startet mit großen Zielen ins neue Jahr

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/28746/">Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut startet mit großen Zielen ins neue Jahr </a>