Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Neuer Studiengangsleiter interessiert sich für Schnittstellen zwischen Architektur und Tourismus

04.11.2014 - (idw) Duale Hochschule Baden-Württemberg

Seit vielen Jahren beschäftigen Prof. Dr. Jan Specht die Schnittstellen zwischen Architektur und Tourismus sowie zwischen Entwicklung, Bau und Betrieb touristischer Immobilien. Seit Oktober ist er neuer Studiengangsleiter für BWL-Hotel- und Gastronomiemanagement an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg und hat vor, das Thema Immobilie fest im Curriculum zu verankern. Auf ein Architekturstudium sattelte Prof. Dr. Jan Specht einen MBA in Tourismuswirtschaft und später eine Promotion zum Thema Architekturtourismus an der spanischen Universität von Girona drauf. Seine beruflichen Schwerpunkte setzte er in der lebenszyklusbezogenen Beratung von Hotels, Flughäfen und Destinationen. Dabei war der 41-Jährige international unterwegs, in den vergangenen Jahren lebte und arbeitete er in nicht weniger als zwölf Ländern.

Eine Station im Lebenslauf von Jan Specht ist die Beschäftigung bei dem Baukonzern Hochtief. In Griechenland, der Türkei und zwei Jahre lang im Mittleren Osten in Bahrain, Abu Dhabi sowie Katar beschäftigte er sich mit Hotel- und Flughafenprojekten. Vor allem im Mittleren Osten habe ich erlebt, wie wenig Vorwissen und wissenschaftliche Grundlage an der Schnittstelle von Architektur und Tourismus vorhanden ist, sagt Specht. Mit der eigenen Unternehmensberatung reichte die Spannweite anschließend von der Destinationsentwicklung bis hin zum integrierten Facility Management-Konzept für Hotels, denen Specht mit seinen Partnern half, Betriebskosten nachhaltig zu senken.

Stationen in der Hochschulkarriere waren ein zweijähriges Forschungsstipendium des EU Science and Technology Fellowship Programme China, verbunden mit Lehre und Forschung an der Sun Yat-Sen Universität, die insbesondere im Tourismus in China eine führende Rolle spielt. Seit 2012 lehrte er an der IUBH Duales Studium in München BWL mit Schwerpunkt Tourismus. Nun also der Wechsel an die DHBW Ravensburg, die er aufgrund ihres guten Rufs im Bereich Tourismus und Hotellerie bereits kennt und schätzt.

An der DHBW möchte Specht das Thema Immobilie stärker im Lehrplan verankern. Ich sehe bei unseren Studierenden und Partnerunternehmen einen großen Bedarf, die Felder Architektur, Design und Gebäudebetrieb stärker zu beleuchten und zu vernetzen. Auch im Dualen Master möchte er dieses Thema zukünftig integrieren. Gerade beim Verlag Springer erschienen ist Spechts Buch Architectural Tourism: Building for Urban Destinations. Weitere Informationen:http://www.dhbw-ravensburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Studiengangsleiter interessiert sich für Schnittstellen zwischen Architektur und Tourismus
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/287465/">Neuer Studiengangsleiter interessiert sich für Schnittstellen zwischen Architektur und Tourismus </a>