Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Zivilcourage stärken Grenzen setzen

07.11.2014 - (idw) Hochschule Emden/Leer

Veranstaltungsreihe Respektvoller Umgang / Gleichstellungsstelle der Hochschule Emden/Leer informiert zu sexualisierter Diskriminierung und Gewalt Die Eröffnung der Ausstellung Gewalt gegen Frauen am 5. November war der Auftakt der Veranstaltungsreihe Respektvoller Umgang an der Hochschule Emden/Leer. Den Einführungsvortrag zum Thema Gewaltprävention, Handlungsstrategien für Betroffene, Zivilcourage hielt Christina Meyer, Hauptkommissarin und psychologische Beraterin von der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen.

Bei jeder Form von Gewalt gehe es immer um Macht und Kontrolle. Ziel der Präventionsarbeit ist daher die Stärkung der Gesamtpersönlichkeit und die Einhaltung gesunder Grenzen, so Meyer in ihrem Vortrag. Gleichzeitig gehe es auch um den Ausgleich von Schieflagen, die die Verantwortung einseitig den potentiellen Opfern überträgt. Die Zivilcourage gelte es zu stärken, um den Einsatz für andere zu fördern. Immer wieder Informations- und Aufklärungsarbeit zu leisten, Impulse zu geben, nachdenklich zu machen, dies sei das Ziel der Ausstellung, die von Christina Meyer konzipiert wurde.

Die Hochschule Emden/Leer hat mit einer seit Ende September geltenden Richtlinie gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt innerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches die Verantwortung dafür übernommen, dass die Persönlichkeitsrechte von Menschen und deren individuelle Persönlichkeitsgrenzen respektiert und gewahrt werden. Die Veranstaltungsreihe Respektvoller Umgang gibt eine erste Orientierung für alle Hochschulangehörigen und legt die Basis für weitere strukturelle und prozessorientierte Angebote.

Die Ausstellung Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter und zerstört auch Männer ist bis zum 10. Dezember in der Hochschulbibliothek am Standort Emden zu sehen. Umfangreiche Informationsmaterialien liegen bereit.

Der nächste Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Thema Sexuelle Belästigung, Stalking und sexuelle Gewalt an Hochschulen findet am 18. November um 17 Uhr statt. Referentin ist Frau Angelika I. Müller. Sie wird die Ergebnisse einer Untersuchung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vorstellen. Weitere Informationen:http://www.hs-emden-leer.de/einrichtungen/gleichstellungsstelle/respektvoller-um... Anhang
Programmflyer
uniprotokolle > Nachrichten > Zivilcourage stärken Grenzen setzen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/287731/">Zivilcourage stärken Grenzen setzen </a>