Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 11. Dezember 2017 

Uni Halle zählt erneut zu den Top Ten der gründerfreundlichsten Hochschulen in Deutschland

10.11.2014 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Der heute veröffentlichten Gründungsradar des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft platziert die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erneut in den Top Ten der gründerfreundlichsten Hochschulen Deutschlands. An dem bundesweit durchgeführten Vergleich der Aktivitäten in der Gründungsförderung beteiligten sich 168 deutsche Hochschulen. Bewertet wird die MLU mit einer Studierendenzahl von über 19.600 in der Vergleichsgruppe der großen Hochschulen der Republik. Bereits die Erhebung des Stifterverbandes 2012 sah die Universität Halle in der ersten Liga der Gründerhochschulen. In den einzelnen Themenfeldern konnte sie ihre gute Positionierung halten oder verbessern. Der Gründungsradar untersucht und bewertet die Hochschulen in vier Themenfeldern: Gründungsverankerung, Gründungssensibilisierung, Gründungsunterstützung und Gründungsaktivitäten. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich die MLU insbesondere bei den Gründungsaktivitäten und konnte ihr Ranking in diesem Themenfeld um drei Punkte verbessern. Im Durchschnitt gründen pro Jahr 20 Studierende und Wissenschaftler aus der MLU. Eine gute Platzierung erreichte die Universität Halle auch im Bereich Gründungssensibilisierung - er umfasst alle Lehr- und Zusatzveranstaltungen, die Studierenden, Promovierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern unternehmerisches Denken und Handeln näher bringen. Auch die Beratungs- und Unterstützungsangebote für Gründer der MLU schneiden im bundesweiten Vergleich sehr gut ab.

Diese wiederholt hervorragende Platzierung im Gründungsradar ist ein schöner Erfolg gerade im Jubiläumsjahr von Univations. Unter dem Label bündelt die MLU seit zehn Jahren sämtliche Serviceangebote für Studierende, Wissenschaftler und Absolventen, die sich auf den Weg machen ein Unternehmen zu gründen. Das Ergebnis ist auch Ansporn mit unserem Gründerservice weitere Angebote zu schaffen, die unternehmerischen Denken und Handeln befördern und universitäre Innovationen in der regionalen Wirtschaft verankern, sagt Prof. Dr. Michael Bron, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der MLU.

Zum zweiten Mal untersuchte die Studie des Stifterverbandes, wie gut Hochschulen Studierende, Absolventen und Wissenschaftler dabei unterstützen, ein Unternehmen zu gründen. Die Analyse beruht dabei auf einer Vollerhebung aller Hochschulen in Deutschland sowie einer Befragung akademischer Gründer. Der Gründungsradar sieht Hochschulen dabei als Bildungsinstitution und Forschungseinrichtung, aber auch als Wirtschaftsfaktor und damit als zentralen Bestandteil des Innovationssystems.

Der Gründungsradar steht auf der Website des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft als Download zur Verfügung: http://www.stifterverband.de/pdf/gruendungsradar_2013.pdf

Weitere Informationen zum Thema Gründung an der MLU und konkrete Angebote für Studierende und Wissenschaftler bieten die Mitarbeiter des Univations Gründerservice.
http://www.gruendung.uni-halle.de
uniprotokolle > Nachrichten > Uni Halle zählt erneut zu den Top Ten der gründerfreundlichsten Hochschulen in Deutschland
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/287805/">Uni Halle zählt erneut zu den Top Ten der gründerfreundlichsten Hochschulen in Deutschland </a>