Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. Oktober 2017 

Wiedereröffnung von Entwicklung des Universums im Deutschen Museum

14.11.2014 - (idw) Excellence Cluster "Universe"

Die Ausstellung Entwicklung des Universums in der Abteilung Astronomie des Deutschen Museums bietet seinen Besuchern nach umfangreichen Aktualisierungsmaßnahmen wieder die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Erforschung unseres Universums. Die Ausstellung nimmt den Besucher mit auf eine Zeitreise, die vor 13,8 Milliarden Jahren mit dem Urknall beginnt und mit einem Blick auf die Zukunft des Universums endet. Dazwischen erfahren die Besucher, wie sich Raum, Zeit, Materie und die großen Strukturen im Weltall gebildet haben. Ein Ausflug in das heutige Universum beschreibt den Lebenszyklus von Sternen, den Aufbau und die Entwicklung von Galaxien und die Rolle, die Schwarze Löcher dabei spielen.

In Entwicklung des Universums sind die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Astronomie, Astro-, Kern- und Teilchenphysik zusammengefasst und zu einer Geschichte des Kosmos verknüpft. Der Stand der Forschung wird mit Video- und Bildmaterial anschaulich illustriert. Experimente zum Mitmachen zeigen, was wir von der kosmischen Hintergrundstrahlung lernen können, wie wichtig die Dunkle Materie ist und warum es auf der Erde Sauerstoff, Eisen und Gold gibt. Das interaktive Himmelsradio macht das unsichtbare Universum bei allen Wellenlängen sichtbar und liefert verblüffende Einblicke in den heißen und kalten Kosmos.

Die Ausstellung im Deutschen Museum besteht seit 2009. Im damaligen Jahr der Astronomie haben fünf Forschungsinstitute in München und Garching die Ausstellung geplant, finanziert und realisiert: der Exzellenzcluster Universe, die Europäische Südsternwarte (ESO) und die Max-Planck-Institute für Physik (MPP), extraterrestrische Physik (MPE) und Astrophysik (MPA). Zunächst als Sonderausstellung mit einer Laufzeit von zwei Jahren konzipiert, ist diese inzwischen zu einem Kernstück der Abteilung Astronomie im Deutschen Museum geworden und wird von jährlich rund 75.000 Besuchern besichtigt. Im Jahr 2014 wurde Entwicklung des Universums durch die fünf Institute umfassend aktualisiert und gewartet: Es wurden alle neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse eingearbeitet, insbesondere die Entdeckung des Higgs-Teilchens, sowie neue Ausstellungsstücke ergänzt, die den aktuellen Stand der Forschung repräsentieren. Dazu gehört auch ein Originalteil des Belle-Detektors am japanischen Forschungszentrum KEK, einem Experiment, das den rätselhaften Überschuss der normalen Materie gegenüber der Antimaterie klären soll.

Dass nach fünf Jahren Laufzeit der Bedarf an einer grundlegenden Aktualisierung bestand, zeigt, welche großen Fortschritte die Physik in den letzten Jahren gemacht hat, sagt Prof. Dr. Andreas Burkert, Koordinator des Exzellenzclusters Universe von der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Nach Abschluss der Arbeiten können wir jetzt alle neuen faszinierenden Erkenntnisse über unseren Kosmos im Deutschen Museum präsentieren.

Entwicklung des Universums befindet sich in der Abteilung Astronomie im 5. Obergeschoss des Deutschen Museums und ist zu den Öffnungszeiten des Deutschen Museums zu besichtigen. Interessierten Gruppen, insbesondere Schulklassen, bieten die beteiligten Institute auf Anfrage gerne kostenlose Führungen an (unter E-Mail: info@universe-cluster.de). Weitere Informationen:http://www.universe-cluster.de/oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/http://www.universe-cluster.de/ausstellung/http://www.deutsches-museum.de/de/ausstellungen/naturwissenschaft/astronomie/aus...

uniprotokolle > Nachrichten > Wiedereröffnung von Entwicklung des Universums im Deutschen Museum
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/288219/">Wiedereröffnung von Entwicklung des Universums im Deutschen Museum </a>