Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 11. Dezember 2017 

Deutsche Hochdruckliga tagt in Berlin: Bluthochdruck ganzheitlich behandeln

17.11.2014 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Berlin Bluthochdruck ist gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) an jährlich 9,4 Millionen Todesfällen beteiligt. Denn das oft unbemerkte Leiden hat tödliche Folgen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Dabei lässt sich Bluthochdruck leicht feststellen und meist wirksam behandeln. Auf dem 38. wissenschaftlichen Kongress Hypertonie und Prävention 2014 der Deutschen Hochdruckliga e.V.® - Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention (DHL®) vom 11. bis 13. Dezember 2014 in Berlin diskutieren internationale Experten neueste wissenschaftliche Erkenntnisse über Bluthochdruck, dessen Therapie und wie diese zu den Betroffenen gelangt. Zu oft wissen Menschen mit Bluthochdruck nichts von ihrer Krankheit und deren Folgen: Erhöhter Blutdruck ist die wichtigste Ursache weltweit für den vorzeitigen Tod und Behinderung er schädigt Gefäße und Organe wie Herz, Nieren und Gehirn. Ob Gefäßverkalkung, Übergewicht oder Zahngesundheit sie hängen eng mit dem Herz-Kreislauf-System zusammen. Gerade diese Begleit- und Folgeerkrankungen rückt der Kongress unter dem Motto Hypertonie ganzheitlich diagnostizieren und behandeln ins Blickfeld. Praxis-Studien haben gezeigt, dass vier von fünf Hypertonikern übergewichtig oder adipös sind. Daraus entstehen neben der Hypertonie dann Diabetes und Arteriosklerose, umgangssprachlich auch Gefäßverkalkung genannt, so Professor Dr. med. Jürgen E. Scholze, Kongresspräsident und Direktor der Medizinischen Poliklinik am Standort Mitte der Charité Universitätsmedizin Berlin. Umso wichtiger sei es, dass Ärzte Bluthochdruck nicht gesondert behandeln, sondern die Erkrankung und ihre Folgen interdisziplinär bekämpfen, so der Experte. Aus diesem Grunde haben die Veranstalter als ein Novum die wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften der Kardiologen, Nephrologen, Neurologen, Angiologen, Pulmonologen, Diabetes und Arteriosklerosespezialisten und anderer Disziplinen dafür gewonnen, gemeinsame Sitzungen mit der Hochdruckliga abzuhalten, um die Probleme des hohen Blutdrucks interdisziplinär von möglichst vielen Seiten zu beleuchten und zu diskutieren.

Neben aktuellen Ergebnissen aus Klinik und Praxis widmet sich der Kongress auch neuesten Erkenntnissen aus der Hypertonie-Forschung: Obwohl Bluthochdruck sich bereits gut behandeln lässt, sind noch längst nicht alle Fragen geklärt: Beispielsweise gilt es, die komplexen genetischen Grundlagen dieser Krankheit weiter zu entziffern, sagt Kongresspräsident Professor Dr. med. Thomas Unger, Wissenschaftlicher Direktor CARIM School for Cardiovascular Diseases, Maastricht University. Diese könnten eine individuelle Behandlung ermöglichen. Denn nicht jeder Bluthochdruck-Patient spricht auf Standard-Therapien an.

Um auch den medizinischen Nachwuchs für die Hypertonie-Forschung zu begeistern, bietet die Jahrestagung der DHL® in diesem Jahr erstmals das ganztätige integrierte Symposium Experimentelle Hypertonieforschung für junge Hypertensiologen an. Außerdem informiert das öffentliche Patientenseminar am Samstag, den 13. Dezember 2014 beispielsweise darüber, wie Patienten ihren Blutdruck optimal selbst messen. Individuelle Behandlungsansätze, genetische Ursachen der Hypertonie sowie Kongresshighlights aus Klinik und Praxis und der aktuellen Hypertonie-Forschung diskutieren Experten auch auf der Kongress-Pressekonferenz am 11. Dezember 2014 um 12.30 Uhr.

********************************************************************************************************

Terminhinweise:

Hypertonie und Prävention 2014
38. wissenschaftlicher Kongresses der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL®-
Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
Termin: 11. bis 13. Dezember 2014 in Berlin
Ort: Maritim Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26, Berlin-Tiergarten
Hier finden Sie das aktuelle Kongressprogramm.

Pressekonferenz anlässlich Hypertonie und Prävention Berlin 2014
Termin: Donnerstag, 11. Dezember 2014, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: Maritim Hotel Berlin, Salon Paris 13/14, 1.OG

Integriertes Symposium Experimentelle Hypertonieforschung für junge Hypertensiologen
Termin: Freitag, 12. Dezember 2014, 08.30 bis 15.30 Uhr
Ort: Maritim Hotel Berlin

Round Table: Evidenzbasierte Medizin: Hilfreich für die tägliche Praxis?
Termin: Samstag, 13. Dezember 2014, 11.00 bis 12.30 Uhr
Ort: Maritim Hotel Berlin, Raum Berlin B

Patientenseminar

Termin: Samstag, 13. Dezember 2014, 13.00 bis 15.00 Uhr
Ort: Maritim Hotel Berlin, Raum Rom

********************************************************************************************************

Kontakt für Journalisten:
Janina Wetzstein
Pressestelle
Deutsche Hochdruckliga e.V. (DHL)® - Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart

Tel.: +49 (0)711 8931_457
Fax: +49 (0)711 8931-167
wetzstein@medizinkommunikation.org
http://www.hypertonie2014.de
uniprotokolle > Nachrichten > Deutsche Hochdruckliga tagt in Berlin: Bluthochdruck ganzheitlich behandeln
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/288336/">Deutsche Hochdruckliga tagt in Berlin: Bluthochdruck ganzheitlich behandeln </a>