Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Wie gefährlich ist Biomedizin-Forschung? Experten diskutieren "Dual Use Research on Microbes"

17.11.2014 - (idw) VolkswagenStiftung

Was geschieht, wenn künstlich erzeugte, hochgefährliche Mikroorganismen aus Labors in die Umwelt entweichen? Wenn brisante Forschungsergebnisse in die falschen Hände geraten und dort der Entwicklung von Biowaffen dienen? Eine hochkarätig besetzte internationale Tagung in Hannover (10.-12.12.2014) diskutiert die Risiken von Forschungsvorhaben mit potenzieller Biogefahr bei "Dual Use Research on Microbes: Biosafety, Biosecurity, Responsibility". Besonders seit 2012 zwei Forschergruppen in einem sog. "Gain-of-Function"-Experiment (GOF) eine Variante des Vogelgrippevirus H5N1 erzeugten, der das Potenzial hat, sich von Mensch zu Mensch zu übertragen, ist eine globale Grundsatzdebatte um diese Art der Forschung entbrannt. Zur Frage, ob derlei Experimente gefördert, durchgeführt und ihre Ergebnisse veröffentlicht werden dürfen, gibt es unterschiedliche Positionen. Klare Regeln mit internationaler Gültigkeit existieren bislang nur beschränkt und stoßen durch den rasanten Fortschritt in der Forschung an ihre Grenzen. Auch angesichts der Ebola-Epidemie und des kürzlich in Kraft getretenen Förderstopps für bestimmte GOF-Experimente in den USA erhält die globale Debatte neuen Antrieb. Wie lassen sich also die Freiheit der Wissenschaft, der Wunsch nach uneingeschränkter Kommunikation von Forschungsergebnissen und der Schutz der Bevölkerung vor Risiken vereinbaren?

"Dual Use Research on Microbes: Biosafety, Biosecurity, Responsibility" lautet der Titel des Symposiums vom 10. bis 12. Dezember in Hannover, das hochkarätige internationale Experten aller relevanten Fachgebiete (Wissenschaft, Politik, Recht und Medien) zu einem offenen Dialog zusammenbringt, zum Beispiel:

Harvey Fineberg, Präsident des Institute of Medicine (Washington)
Simon Wain Hobson, Vorsitzender der Molecular Retrovirology Unit am Virology Department des Institut Pasteur (Paris)
Marc Lipsitch, Direktor des Center for Communicable Disease Dynamics der Harvard Medical School (Boston)
Silja Vöneky, Mitglied des Deutschen Ethikrats
Peter Palese, Vorsitzender des Department of Microbiology der Icahn School of Medicine am Mount Sinai Krankenhaus (New York)
Ulrich Sieber, Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht (Freiburg)
Yoshihiro Kawaoka, Professor am Department of Pathobiological Sciences der University of Wisconsin (Madison)

Sie diskutieren unterschiedliche Ansätze und Perspektiven, wie sich Forschungsvorhaben mit potenzieller Biogefahr (Dual Use Research of Concern) regulieren lassen könnten. Dabei liegt der Fokus auf künstlich im Labor erzeugten Mikroorganismen. Das Symposium ist eine Kooperation mit der Max-Plack-Gesellschaft.

Die Themen der einzelnen Sessions im Überblick (Programmdetails s.u.):
Session I: Gain of Pathogenicity / Transmissibility Research
Session II: Biosafety, Biosecurity, Risk Communication
Session III: Publication, Regulation, Communication
Session IV: Hard Law, Soft Law, Institutional Responsibility
Session V: Perspectives from Beyond
Session VI: Perspective of Junior Scientists Brief Statements
Session VII: Ways Ahead

Dual Use Research on Microbes: Biosafety, Biosecurity, Responsibility

10. bis 12. Dezember 2014
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Medienvertreter(innen) sind herzlich eingeladen, an der Tagung oder einzelnen Sessions teilzunehmen. Gerne organisieren wir Interviewtermine für Ihre Berichterstattung. Formlose Anmeldungen werden erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

10. Dezember 2014

Welcome Address
Wilhelm Krull, Secretary General, Volkswagen Foundation
Ulrich Sieber, Max Planck Institute, Freiburg

Session I: Gain of Pathogenicity / Transmissibility Research

Harvey Fineberg, Institute of Medicine, Washington: Decisions about Gain-of-function Research: Who Bears the Burden of Proof?
Ron Fouchier, Erasmus University, Rotterdam: Virus Transmission Studies on Respiratory Pathogens
Peter Palese, Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York: Influenza Viruses Facts, not Fear
Yoshihiro Kawaoka, University of Wisconsin
Simon Wain Hobson, Institut Pasteur, Paris: Problems with Avian Influenza GOF Virology
Adel Mahmoud, Princeton University: Vaccines: How Protection is Elicited?
Marc Lipsitch, Harvard University, Boston: Risks and Benefits of Potential Pandemic Pathogen Creation: How Should we Evaluate them, and What Alternatives Exist?

11. Dezember 2014

Session II: Biosafety, Biosecurity, Risk Communication

Paul J Huntly, Global Leader DNV Biorisk: Biorisks Management Standards, Risks and Oversight
Peter Clevestig, SIPRI, Stockholm: Effective Biorisk Management for Gain-of-function Experiments
Raymond Zilinskas, Monterey Institute of International Studies: Gain of Function and the Biological and Toxin Weapons Convention

Session III: Publication, Regulation, Communication

Cornelius Schmaltz, European Commission, Directorate General for Research and Innovation: Provisions for Research in the EU Export Control Legislation
Veronique Kiermer, Nature: Considering Publication of Dual Use Research of Concern

Session IV: Hard Law, Soft Law, Institutional Responsibility

Rüdiger Wolfrum, Heidelberg: Why not all Research is Free Constitutional Limits of Science
Ulrich Sieber, MPI Freiburg: Self-regulation for Dual Use of Research Concern
Silja Vöneky, University of Freiburg: Biosecurity Freedom and Responsibility of Research
André Knottnerus, Scientific Council for Government Policy, The Hague

12. Dezember 2014

Session V: Perspectives from Beyond

Michael Specter, The New Yorker: Finding the Balance Between Fear and Progress
Volker Stollorz, Cologne, science journalist e.g. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: Dilemmas of Dual Use Research Reporting: Whats New and Whats in the Public Interest?
David A. Relman, Stanford School of Medicine: The Moral and Ethical Responsibilities of Life Scientists

Session VI: Perspective of Junior Scientists Brief Statements

Benjamin G. Hale, University of Glasgow, Centre for Virus Research
Silke Stertz, University of Zurich, Institute of Medical Virology (IMV)

Session VII: Ways Ahead


Peter Palese, Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York
Silja Vöneky, University of Freiburg
Simon Wain Hobson, Institut Pasteur, Paris

Final Remarks
Wilhelm Krull Weitere Informationen:http://www.volkswagenstiftung.de/dualuseresearch Weitere Informationen zu der Veranstaltung.http://www.volkswagenstiftung.de/nc/servob/presse/pressedet/ttback/22/article/wi... Die Pressemitteilung im Internet.
uniprotokolle > Nachrichten > Wie gefährlich ist Biomedizin-Forschung? Experten diskutieren "Dual Use Research on Microbes"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/288351/">Wie gefährlich ist Biomedizin-Forschung? Experten diskutieren "Dual Use Research on Microbes" </a>