Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Peter Vörsmann: Carolo - das Mikroflugzeug der TU Braunschweig

14.06.2002 - (idw) Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig


Mikroflugzeuge sind die kleinsten zurzeit fliegenden Flugapparate. Dazu zählt auch Carolo, das Mikroflugzeug der TU Braunschweig, mit seiner Spannweite von 40 Zentimetern und einem Abfluggewicht von ca. 300 Gramm. Prof. Dr.-Ing. Peter Vörsmann, Leiter des Instituts für Luft- und Raumfahrtsysteme, berichtet in seiner Antrittsvorlesung

am Mittwoch, 19. Juni 2002, um 17 Uhr
in der Aula der TU Braunschweig, Pockelsstr. 11, 3. OG,

über den Entwurf und die Anwendungsgebiete von kleinen Flugrobotern wie Carolo.

Das Ziel des Forschungsprojektes ist es, ein völlig autonomes Mikroflugzeug zu entwickeln. Das heißt, Carolo wird ohne Fernsteuerung vom Start bis zur Landung seinen Flugweg allein verfolgen. Im Institut für Luft- und Raumfahrtsysteme werden dazu Sensoren, Aktuatoren, Bordrechner und Satellitennavigator zu einem Gesamtsystem zusammengefügt. In der Forschung liegt hier auf dem Gebiet der Flugregelung eine besondere Herausforderung, denn mit Beschleunigungsmessern und Drehratengebern en miniature sind die Grundlagen für einen Autopiloten zu schaffen, der die Lage des Mikroflugzeuges stabilisieren und die Flugbahn einhalten kann. Auf Grund der Abmessungen von Carolo kommt dabei den Störeinflüssen von Wind und Turbulenz eine besondere Bedeutung zu.

In der Antrittsvorlesung zeigt Prof. Vörsmann auf, wie die verschiedenen Forschungsgebiete Flugmechanik, Flugregelung, Aerodynamik, Leichtbau, Meteorologie, Raumfahrttechnik und Systemkunde ineinandergreifen, um diese interdisziplinäre Forschungsaufgabe zu realisieren. Abschließend wird er einen Ausblick über zukünftige Anwendungen geben: Verkehrsbeobachtung und meteorologische Messungen stehen für das Institut für Luft- und Raumfahrtsysteme dabei an erster Stelle.


Zur Person: Prof. Dr. Peter Vörsmann wurde 1951 in Celle geboren. Bereits in der Schulzeit verbrachte er ein Jahr an einer Schule im US-amerikanischen Bundesstaat New York. Nach seinem Wehrdienst bei der Luftwaffe studierte er Maschinenbau an der TU Braunschweig. 1974 ging er als Fulbright-Stipendiat an das renommierte Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, USA, wo er den Grad des Bachelor of Science in Aeronautics & Astronautics erwarb. Nach seiner Rückkehr an die TU Braunschweig als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes verfasste er seine Diplomarbeit an der Ecole Nationale Superieure de l'Aeronautique et de l'Espace, Toulouse, Frankreich, und schloss sein Studium 1977 als Diplom-Ingenieur ab.

Von 1978 bis 1986 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter zunächst im Sonderforschungsbereich (SFB) "Flugführung" am Institut für Flugmechanik der TU Braunschweig und danach im SFB "Sicherheit im Luftverkehr" am TU-Institut für Flugführung. In dieser Zeit wurde er zum Berufspiloten ausgebildet und erwarb die Fluglehrerberechtigung zur Ausbildung von Berufspiloten und zur Ausbildung im Instrumentenflug. 1984 promovierte er mit einer Dissertation zur bordautonomen Windmessung. 1985 wurde er Geschäftsführer der Aerodata GmbH in Braunschweig und wechselte im Oktober 2002 als Leiter des Instituts für Luft- und Raumfahrtsysteme an die TU Braunschweig.

Prof. Vörsmann hat die Technologietransferpreise sowohl der IHK Braunschweig als auch des Bundesministers für Bildung und Wissenschaft erhalten. Er ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Ortung und Navigation e.V. in Bonn und Präsident der International Association of Institutes of Navigation.
uniprotokolle > Nachrichten > Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Peter Vörsmann: Carolo - das Mikroflugzeug der TU Braunschweig

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/2889/">Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Peter Vörsmann: Carolo - das Mikroflugzeug der TU Braunschweig </a>