Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Ulf Müller-Ladner ab 2015 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie

26.11.2014 - (idw) Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Zum 1. Januar 2015 übernimmt Professor Dr. Ulf Müller-Ladner, Ordinarius für Innere Medizin mit Schwerpunkt Rheumatologie der Universität Gießen und Ärztlicher Direktor der Abteilung für Rheumatologie und Klinische Immunologie der Kerckhoff-Klinik GmbH in Bad Nauheim für zwei Jahre die Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie. Er folgt damit auf Professor Dr. Matthias Schneider, Direktor der Rheumatologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, der dieses Amt 2013 und 2014 innehatte. Prof. Müller-Ladner ist schon seit vielen Jahren für die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) aktiv, unter anderem als Mitglied des Beirats, Sprecher des Kompetenznetzes Rheuma und Vorstandsmitglied der Gesellschaft. Er ist Mitglied bzw. in zahlreichen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften aktiv, unter anderem im American College of Rheumatology und der European League Against Rheumatism, der American Association of Immunologists, im Editorial Board hochrangiger wissenschaftlicher Zeitschriften und Schriftleiter der Zeitschrift für Rheumatologie.

Nach dem Studium der Medizin an der Universität Tübingen begann er seine klinische Ausbildung zunächst an den Universitätskliniken Ulm und Regensburg. Nach einem zweijährigen Forschungsauf¬enthalt an der University of Alabama, Birmingham, wo er vor allem seine immunologischen Interessen vertiefte, kehrte er 1996 an die Klinik für Innere Medizin I der Universität Regensburg zurück und habilitierte sich dort mit einer Arbeit zur rheumatoiden Arthritis. Sein besonderes Augenmerk in der Forschung gilt daneben auch den seltenen Erkrankungen in der Rheumatologie wie der Systemischen Sklerose.

Die Rheumatologie und klinische Immunologie gehört derzeit zu den spannendsten und dynamischsten Gebieten der Medizin. Die Kunst der Fachgesellschaft wird sein, von der Basisforschung bis zur täglichen Patientenversorgung diese Dynamik zu koordinieren eine Aufgabe, der ich mich mit dem Team des Vorstands und Beirats als Präsident der kommenden beiden Jahre gerne stelle, so Prof. Müller-Ladner.

Das Amt des 1. Vizepräsidenten der DGRh, das Prof. Müller-Ladner bisher bekleidete, übernimmt ab Januar 2015 Prof. Hanns-Martin Lorenz, Leiter der Sektion Rheumatologie am Universitätsklinikum Heidelberg. Der bisherige 2. Vizepräsident, Prof. Dr. Jürgen Braun, Direktor des Rheumazentrums Ruhrgebiet in Herne, wurde in das Amt des Kassenführers gewählt. Er folgt auf Prof. Joachim Sieper, Leiter der Rheumatologie am Campus Benjamin Franklin der Charité, der nach langjähriger, verdienstvoller Tätigkeit für die Fachgesellschaft nicht mehr zur Verfügung stand. Neu in den Beirat der DGRh gewählt wurden Prof. Dr. Martin Aringer, Bereichsleiter Rheumatologie am Universitätsklinikum Dresden, und Dr. Siegfried Wassenberg, Chefarzt der Rheumaklinik im Themistocles Gluck Hospital in Ratingen. Weitere Beiräte wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) ist mit mehr als 1.400 Mitgliedern die größte medizinische Fachgesellschaft in Deutschland im Bereich der Rheumatologie. Sie repräsentiert seit mehr als 80 Jahren die rheumatologische Wissenschaft und Forschung und deren Entwicklung in Deutschland. Als gemeinnütziger Verein arbeitet die DGRh unabhängig und ohne Verfolgung wirt¬schaftlicher Ziele zum Nutzen der Allgemeinheit. Weitere Informationen:http://www.dgrh.de
uniprotokolle > Nachrichten > Ulf Müller-Ladner ab 2015 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/288998/">Ulf Müller-Ladner ab 2015 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie </a>