Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. Oktober 2017 

Zukunft für Energie-Ingenieure

27.11.2014 - (idw) HBC Hochschule Biberach

Energiequellen erforschen, Kraftwerke verbessern, Windkraftanlagen planen, Gebäude und Stadtquartiere energieeffizienter gestalten immer mehr Aufgaben aus den Bereichen der Energiegewinnung und -einsparung kommen im Zuge der Energiewende auf Ingenieure zu. Die Hochschule Biberach (HBC) bietet seit Oktober dieses Jahres den neuen Studiengang Energie-Ingenieurwesen an, der für diese Herausforderungen fit macht. Für das nächste Semester können sich Interessierte noch bis zum 15. Januar bewerben. Die Absolventen des ersten Jahrgangs schließen ihr Studium nach sieben Semestern mit einem Bachelor-Grad ab. Anschließend können sie sich für den Masterstudiengang Energie- und Gebäudesysteme bewerben. Energie-Ingenieure müssen moderne Energietechnik beherrschen, wissen, wie man Gebäude energieeffizient ausstattet und betreibt sowie komplexe Projekte planen und steuern können, so Professor Dr. Jörg Entreß, Studiendekan des neuen Studiengangs. Das kombinierte Wissen in allen drei Bereichen macht den neuen Studiengang an der HBC in Deutschland einzigartig. Energie-Ingenieure sind gesuchte Fachkräfte: Zur Zeit arbeiten viel zu wenig Ingenieure im Umfeld der Erneuerbaren Energien, um die Energiewende zu meistern, erläutert Dr.-Ing. Ernst-Günter Hencke vom VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. Energie-Ingenieure finden außer bei Energieversorgern, Netzbetreibern und Herstellerunternehmen auch als Dienstleister in Planungsbüros, Energie-Beratungsunternehmen oder in der Gebäude- und Liegenschaftsverwaltung Beschäftigung. Wissenschaftlich arbeiten können sie an Hochschulen, Universitäten oder in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Unternehmen. Das breite Spektrum an Einsatzmöglichkeiten macht das Studium für Männer und Frauen gleichermaßen attraktiv.

Fundiertes Wissen für die Energiewende
Die Hochschule Biberach vermittelt in ihrem neuen Angebot eine ganzheitliche Sichtweise auf Energiesysteme und ihren Einsatz in Gebäuden eine sinnvolle Kombination, da nach politischen Vorgaben sowohl der Wärmebedarf bestehender Gebäude bis 2020 um 20 Prozent sinken als auch der Energieverbrauch neuer Gebäude deutlich reduziert werden soll. Für den neuen Studiengang setzt die Hochschule Biberach daher auf vernetztes Wissen und interdisziplinäres Lernen. Neben den technischen Grundlagen eignen sich die angehenden Energie-Ingenieure zusätzlich Kompetenzen an, unter anderem in Energiemanagement sowie Betriebs- und Energiewirtschaft mit den rechtlichen Rahmenbedingungen. Konzeptionelle und planerische Erfahrungen sammeln die Studierenden in der Zusammenarbeit mit Kommilitonen aus den anderen Fachbereichen des Bauwesens sowie der Architektur. Gemeinsam entwickeln sie Lösungen für energieeffiziente Gebäude. Praxiserfahrung steht auch während der Projektphasen im Mittelpunkt: So unterstützen die Studierenden Unternehmen und öffentliche Einrichtungen etwa dabei, ein energieeffizientes Gebäudemanagement zu entwickeln oder neue Energieanlagen zu konzipieren.

Starke Basis, gezielte Vertiefung
In den ersten drei Semestern des Studiengangs Energie-Ingenieurwesen an der HBC stehen die technischen, naturwissenschaftlichen und planerischen Grundlagen im Mittelpunkt. Anschließend können die Studierenden in je vier Semestern Hauptstudium ihr Wissen entweder über Energiesysteme oder über Gebäudesysteme vertiefen. Auch Auslandsaufenthalte ermöglicht der Studiengang: Beim Studienmodell International lernen Studierende im fünften Semester die theoretischen Grundlagen ihres Faches an einer Hochschule im Ausland. Im sechsten Studiensemester erarbeiten sie dann Praxis-Lösungen für Energie-Unternehmen oder Dienstleister im Gastland.


Die Hochschule Biberach HBC ist eine Hochschule für angewandte Wissenschaften mit den thematischen Schwerpunkten Bauwesen, Energie, Biotechnologie und Betriebswirtschaft. Den Studiengang Energie-Ingenieurwesen bietet die HBC seit dem Wintersemester 2014/2015 an. Absolventen erwerben den Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.). Studienbewerber benötigen eine Hochschulzugangsberechtigung. Weitere Informationen:http://www.hochschule-biberach.de
uniprotokolle > Nachrichten > Zukunft für Energie-Ingenieure
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289093/">Zukunft für Energie-Ingenieure </a>