Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. Dezember 2017 

Symposium: Designing for positive User Experience

28.11.2014 - (idw) Hochschule der Medien Stuttgart

User Experience, das Benutzererlebnis, ist mittlerweile zum "Buzzword" geworden. Umfragen zeigen jedoch, dass das in der Praxis kaum jemand weiß, was sich dahinter verbirgt und wie sie positiv erlebt werden kann. Wissenschaftler und Hersteller sind sich einig, dass Usability, die gute Gebrauchstauglichkeit, notwendig ist, um negative Technik-Erlebnisse zu verhindern. Wie Technologie explizit positives Erleben unterstützen kann, verraten Referenten aus Forschung und Industrie am 5. Dezember an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Für eine positive User Experience heben aktuelle Forschungen die Bedeutung des emotionalen Erlebens und die Erfüllung psychologischer Bedürfnisse im Umgang mit interaktiven Technologien hervor. Konzepte aus der Positiven Psychologie, die sich wissenschaftlich mit Glück und Wohlbefinden beschäftigen, werden in den Designprozess integriert und in Gestaltungsüberlegungen aufgenommen: Wie kann Technologie positives Erleben unterstützen? Dieser Denkansatz wird inzwischen auch in der Industrie verfolgt. Im vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projekt Design4Xperience" beschäftigt sich Forscher seit Januar 2014 gezielt damit, dem deutschen Mittelstand Methoden zur Verfügung zu stellen, um die User Experience ihrer Produkte zu verbessern.

Beim Symposium an der HdM sprechen Referenten von der Delft University of Technology, der Folkwang Universität Essen, der HdM, dem Fraunhofer IAO, der Robert Bosch GmbH oder der User Interface Design GmbH. Sie verraten, wie Technologie positives Erleben unterstützen kann und mit welchen Ansätzen positive Erlebnisse bei der Gestaltung von Produkten und Diensten geplant und gestaltet werden können. Andreas Wolkenstein vom Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) an der Universität Tübingen steuert den philosophischen Blick bei: Er beleuchtet Fragen der Ethik und des Guten Lebens" im Hinblick auf Technologie.

Das Symposium Designing for positive User Experience" richtet sich an Forscher und Vertreter der Industrie, die sich für einen erlebniszentrierten Gestaltungsansatz begeistern können. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung unter http://www.hdm-stuttgart.de/ux/symposium/Anmelden wird gebeten. Das Symposium ist Teil des Wissenschaftsjahres 2014 und wird unterstützt von den E-Business-Lotsen des Förderschwerpunktes Mittelstand-Digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Es zählt zu den Fachveranstaltungen im Rahmen des Campus Kick-off", mit dem die HdM ihr neues Gebäude und den gemeinsamen Standort auf dem Campus in Stuttgart-Vaihingen feiert.

Termin:
5. Dezember 2014, Beginn 10:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Hochschule der Medien (HdM), Audimax (I003), Nobelstraße 8, 70569 Stuttgart

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Michael Burmester
Prodekan Forschung
Fakultät Information und Kommunikation
Telefon: 0711 8923 3101
E-Mail: burmester@hdm-stuttgart.de Weitere Informationen:http://www.hdm-stuttgart.de/ux/symposium/Anmelden
uniprotokolle > Nachrichten > Symposium: Designing for positive User Experience
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289121/">Symposium: Designing for positive User Experience </a>