Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. Dezember 2017 

DFG zeigt Ausstellung Von der Idee zur Erkenntnis im Museum Koenig in Bonn

28.11.2014 - (idw) Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Von Nanosensoren bis zur Zukunft der Demokratie: Multimediale Präsentation gibt vom 28.11.2014 bis 22.02.2015 Einblick in aktuelle Forschungsarbeiten quer durch die Wissenschaftsgebiete. Wissenschaft und Forschung haben wachsende Bedeutung für alle Bereiche unseres Lebens. Aber wie gewinnt die Forschung neue Erkenntnisse? Wie entsteht in Forschungsprojekten Wissen, das unseren Alltag mitgestaltet und die Wissenschaft voranbringt? Die Wanderausstellung Von der Idee zur Erkenntnis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) stellt diese Fragen in den Mittelpunkt: Elf ausgewählte Projekte zeigen exemplarisch die Vielfalt aktueller Forschung und die kreativen Wege, die einzelne Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit ihren Arbeiten beschreiten. Das Themenspektrum reicht von neuen Verfahren in der medizinischen Diagnostik und Therapie über Untersuchungen zur Bienenkommunikation bis zur Forschung rund um die Bundestagswahlen. Die Ausstellung wurde nach Stationen in Berlin, Hannover und München am 27. November mit einer Vernissage im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn eröffnet und wird dort bis zum 22. Februar 2015 zu sehen sein.

Die interaktiv und multimedial gestaltete Ausstellung macht für die Besucherinnen und Besucher erlebbar, wie aus einer Beobachtung oder Frage ein Forschungsprojekt wird, mit welchen Methoden die Wissenschaftler in den verschiedenen Wissenschaftsgebieten arbeiten und welche Perspektiven sich aus ihren Erkenntnissen für die Gesellschaft und die Forschung ergeben. Die elf Projekte kommen aus verschiedenen Wissenschaftsgebieten und befassen sich mit ganz unterschiedlichen Fragen: Wie lassen sich Ölunfälle auf See besser bekämpfen? Welche Rolle spielen technische Bilder in der modernen Gesellschaft? Wie kann man mithilfe moderner Verfahren der Pigmentanalyse Kunstfälschern auf die Schliche kommen? Die Ausstellung zeigt, wie diese Fragen in der Forschung bearbeitet werden.

Mit dieser Ausstellung will die DFG auch zeigen, dass Grundlagenforschung nicht unbedingt nur graue Theorie ist, sondern dass sie Beiträge zur Lösung aktueller Fragen liefert, die unser Leben und unseren Alltag berühren, sagte Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der DFG, bei der gestrigen Eröffnung.
Prof. Dr. Bernhard Misof, stellvertretender Direktor des Museums Koenig, ergänzte: Die spannende Sonderausstellung fördert das wissenschaftlich-kreative Denken und hat in unserem Forschungsmuseum einen sehr hohen Stellenwert, weil sie genau unsere Zielgruppe erreicht.

Die vorgestellten Forschungsarbeiten werden von einzelnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern oder von kleinen Teams durchgeführt. Die DFG unterstützt als größter Forschungsförderer in Deutschland jährlich rund 20 000 solcher Projekte im Rahmen der sogenannten Einzelförderung. Dieses Förderprogramm gibt ihnen die Freiheit und Flexibilität, ihre selbst entwickelten, oft auch unkonventionellen und risikoreichen Vorhaben zu verfolgen. Im Unterschied zu größeren Forschungsverbünden sind diese kleinen Projekte in der Öffentlichkeit, aber auch an den Hochschulen selbst viel weniger sichtbar.

Weiterführende Informationen
www.dfg.de/idee_erkenntnis


Öffnungszeiten Museum Koenig:
Di bis So: 10:00 bis 18:00 Uhr
Mi: bis 21:00 Uhr
montags nur an gesetzlichen Feiertagen

Geschlossen
montags (außer an gesetzlichen Feiertagen)
Heiligabend, 1.Weihnachtstag und Silvester

Eintrittspreise:
Der Eintrittspreis ist in den Kosten für den Museumseintritt enthalten.
5,00 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

Informationen:

Postanschrift
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere
Museumsmeile Bonn
Adenauerallee 160
53113 Bonn, Germany
Kontakt:
Allgemeine Besucherinformation: Tel.: 0228 9122 102

Pressekontakte:
Sabine Heine
Pressesprecherin Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere
Tel: 0228 9122 215
E-Mai: S.Heine@zfmk.de

Dr. Jutta Rateike
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Kennedyallee 40
53175 Bonn
Telefon: +49 (228) 885-2665
E-Mail: jutta.rateike@dfg.de

---------------

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig - Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere hat einen Forschungsanteil von mehr als 75 %. Das ZFMK betreibt sammlungsbasierte Biodiversitätsforschung zur Systematik und Phylogenie, Biogeographie und Taxonomie der terrestrischen Fauna. Die Ausstellung Unser blauer Planet trägt zum Verständnis von Biodiversität unter globalen Aspekten bei.

Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören zurzeit 86 Forschungsinstitute und wissenschaftliche Infrastruktureinrichtungen für die Forschung sowie drei assoziierte Mitglieder. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam. Näheres unter www.leibniz-gemeinschaft.de Weitere Informationen:https://www.zfmk.de/de/museum/sonderausstellungen/von-der-idee-zur-erkenntnis

uniprotokolle > Nachrichten > DFG zeigt Ausstellung Von der Idee zur Erkenntnis im Museum Koenig in Bonn
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289126/">DFG zeigt Ausstellung Von der Idee zur Erkenntnis im Museum Koenig in Bonn </a>