Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. Oktober 2017 

Utopien denken, die Kultur verändern

01.12.2014 - (idw) SRH Hochschule Heidelberg

SRH Hochschulrektor Winterberg startet in zweite Amtszeit Private Hochschulen stehen vor vielerlei Herausforderungen: Der Konkurrenzdruck wächst, die Erwartungshaltung ist groß. Die SRH Hochschule Heidelberg begegnet diesen Ansprüchen vor allem mit einer permanenten Innovationskunst. Für Hochschulrektor Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Winterberg beginnt am 1. Dezember die zweite Amtszeit, in der er mit seinem Team den erfolgreichen Kurs der Hochschule fortsetzen will. Gegründet 1969, gehört die SRH Hochschule Heidelberg mit ihren über 3000 Studierenden zu den ältesten und größten privaten Hochschulen Deutschlands.

"Wir haben eine Kultur verändert, so blickt Rektor Winterberg auf seine vergangene Amtszeit der letzten sechs Jahre zurück. Mit dem Studienmodell CORE, das wir 2012 hochschulweit eingeführt haben, haben wir einen Prozess eingeläutet, der noch lange nicht beendet ist. Das CORE-Prinzip (Competence Oriented Research and Education) setzt auf innovative Lernmethoden, die die Kompetenzen der Studierenden im Fokus hat. Unter der Anleitung der Professoren und Dozenten, die als Lernbegleiter fungieren, lernen die Studierenden ganz praxisnah, wie sie ihre Kompetenzen schließlich am Arbeitsmarkt einsetzen können.

Rektor Winterberg schätzt seinen Beruf auch nach der ersten Amtszeit sehr: Es ist großartig, sein Leben lang mit jungen Leuten zu tun haben zu dürfen. Das stellt vor immer neue Herausforderungen und verhindert, dass man einrostet. An der SRH Hochschule Heidelberg habe ich ein Team, mit dem ich Utopien denken und umsetzen kann ich möchte an keiner anderen Hochschule Rektor sein! Zugleich betont Winterberg, dass die Hochschule weiterhin nicht nur am Puls der Zeit bleiben müsse, sondern diesem sogar vorauseilen müsse. Wir wollen Wachstum auch durch neue Geschäftsfelder erreichen.

Diese neuen Geschäftsfelder nimmt die SRH Hochschule bereits durch die sehr erfolgreiche Etablierung der Hochschulambulanzen für Physiotherapie, Musik- und vor allem in der Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie ins Visier. Aber auch in der Beratung anderer Hochschulen und mit dem Ausbau des Gründer-Instituts will die Hochschule neue Märkte erobern. Unter dem Dach des Gründer-Instituts, das die SRH Hochschule Heidelberg im Jahr 2010 aus der Taufe gehoben hat, arbeiten derzeit 15 Existenzgründer-Teams, die hier Unterstützung in Form von Beratung und Infrastruktur erhalten.

Private Hochschule, das bedeutet nicht nur eine private Atmosphäre, sondern auch, eine besondere Kultur zu leben. CORE ist unser Weg dorthin, und wir denken diesen Prozess stetig weiter, so der 51-Jährige. Am 4. und 5. Dezember 2014 kommen Hochschuldidaktiker aus aller Welt an der SRH Hochschule Heidelberg zusammen, um diese und andere Ideen zur Hochschullehre zu diskutieren, darauf verweist Winterberg. Wir sind schon sehr gespannt auf den internationalen Erfahrungsaustausch!
Druckfähiges Bildmaterial zu Rektor Prof. Jörg Winterberg unter http://1drv.ms/1y2N0rn.

SRH Hochschule Heidelberg
Die SRH Hochschule Heidelberg ist eine der ältesten und bundesweit größten privaten Hochschulen. Zurzeit sind über 3.000 Studierende an sechs Fakultäten eingeschrieben. Die Hochschule bietet zukunftsorientierte Studiengänge in Wirtschaft, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Sozial-, Rechts- und Therapiewissenschaften sowie angewandter Psychologie an. Seit 2012 geht die SRH Hochschule Heidelberg neue Wege: Mit der Einführung eines Studiums nach dem CORE-Prinzip wurden alle Studiengänge neu strukturiert und konsequent auf die am Arbeitsmarkt geforderten Kompetenzen ausgerichtet. Durch den Einsatz innovativer Lehr-, Lern- und Prüfungsmethoden rückt aktives und eigenverantwortliches Studieren in den Mittelpunkt. Die SRH Hochschule Heidelberg ist staatlich anerkannt und wurde vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Sie gehört zum Hochschulverbund der SRH Holding, einer unabhängigen Stiftung, die bundesweit Bildungseinrichtungen und Krankenhäuser betreibt. Weitere Informationen:http://www.hochschule-heidelberg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Utopien denken, die Kultur verändern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289238/">Utopien denken, die Kultur verändern </a>