Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Kongo: Video-Preise für BEBUC-Stipendiaten

02.12.2014 - (idw) Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. hat zwei kongolesische Schülergruppen mit einem Filmpreis ausgezeichnet und sie zu einer Siegerehrung und einem Video-Workshop nach Bremen eingeladen. Die Schüler der beiden Siegergruppen sind allesamt BEBUC-Stipendiaten und kommen von Partnerschulen der Universität Würzburg. Für den Wettbewerb High School Media Challenge hatten sich über 100 Schülergruppen aus elf afrikanischen Ländern und aus Deutschland beworben. Nur wenige gewannen die attraktive Auszeichnung, die eine Einladung zum German-African Media Camp Ende November in Bremen beinhaltete. Unter den Siegern sind zwei Teams aus Gymnasien der Demokratischen Republik Kongo: vom Collège Alfajiri in Bukavu im Osten des Landes und von der Groupe Scolaire Mont Amba in der Hauptstadt Kinshasa. Beide Schulen sind Kooperationspartner der Universität Würzburg.

Der Wettbewerb und seine Ausrichter

Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb von der Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. (Potsdam) im Rahmen des COMENGA-Programms. COMENGA steht für Come and Engage und wird finanziell vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. Das Programm zielt darauf ab, deutsch-afrikanische Schulpartnerschaften anzuregen und Bürger-Engagement in diesem Bereich zu unterstützen.

Über den Workshop

Unter dem Motto New Media New Images stellen Media-Camp-Teilnehmer in kleinen gemischten Gruppen in Bremen verschiedene Medienprodukte (Videoclips, Blogs, animierte Filme, Fotoserien) her. Dabei lernen sie nicht nur Techniken kennen, sondern tauschen sich zugleich über ihre Sicht von Afrika und Deutschland aus. Dabei erarbeiten sie neue Inhalte und Visionen, die herkömmliche Klischees überwinden.

Alle Kosten werden von der Stiftung getragen; diejenigen für eine ursprünglich geplante weitere Reise der BEBUC-Stipendiaten nach Würzburg hätte die Pöhlmann-Stiftung (Margetshöchheim) übernommen. Leider wurden den beiden kongolesischen Teams die Visa nicht rechtzeitig erteilt, die Einladung nach Deutschland (mit einem Besuch beim Würzburger Unipräsidenten Alfred Forchel) bleibt aber bestehen. Die Reise selbst wurde daher verschoben.

Die Preisträger und ihre Einrichtungen

Alle kongolesischen Preisträger sind Stipendiaten im BEBUC-Programm, das der Würzburger Chemieprofessor Gerhard Bringmann mit seinem kongolesischen Kollegen Virima Mudogo, einem Alumnus der Uni Würzburg aus Kinshasa, und inzwischen vielen weiteren Partnern aufgebaut hat. Unterstützt wird BEBUC von der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (Bad Homburg).

Preisträger Gauthier Murhula Bahizire hat sein Abitur am Collège Alfajiri gemacht mit dem besten Ergebnis in der ganzen Provinz Südkivu. Erst vor wenigen Tagen hat er sein Medizinstudium an der Université Catholique de Bukavu begonnen. Sein jüngerer Bruder Eric Balolage Bahizire ist Sprecher der derzeit vier BEBUC-Stipendiaten des Gymnasiums.

Assistiert bei der Videoproduktion in Bukavu wurden die zwei Brüder vom Bachelor-Studenten Alain Bapolisi, ebenfalls BEBUC-Stipendiat und zugleich Sprecher aller 24 Stipendiaten in Bukavu. Das Collège Alfajiri (zu Deutsch Morgendämmerung) wurde 1938 gegründet, noch in der belgischen Kolonialzeit, und wird seit 1941 von den Jesuiten geführt. Es nimmt seit 2012 am Stipendienprogramm teil.

Preisträger aus Kinshasa waren Cindy Ntela Lushima, die erst seit wenigen Monaten BEBUC-Stipendiatin ist, und Daniel Paluku Lwanzo. Betreut wurden die beiden bei der Erstellung des Videos in Kinshasa von Trésor Kalonji, dem Leiter des BEBUC-Sekretariats in Kinshasa. Kalonji bringt von einem früheren Aufenthalt bereits Deutschland-Erfahrung mit und kennt sich mit der Herstellung von Videos aus. Die Groupe Scolaire du Mont Amba ist ein großes Gymnasium auf dem Campusgelände der Université de Kinshasa und genießt, ebenso wie die Schule in Bukavu, hohes Ansehen.

Lob von Unipräsident Alfred Forchel

Obwohl die beiden kongolesischen Delegationen nicht persönlich nach Würzburg kommen konnten, stellten sie dennoch stolz ihre preisgekrönten Filme vor per Videolink. Präsident Forchel zeigte sich von der technisch, künstlerisch und inhaltlich gelungenen Darstellung beeindruckt.

Er gratulierte den Preisträgern telefonisch zu ihrer schönen Leistung und zu ihren erstklassigen Studienerfolgen und wünschte ihnen auch für die Zukunft viel Erfolg und erneuerte seine Einladung zu einem Besuch an die Uni Würzburg.

Erste Kontakte in Berlin geknüpft

Initiiert worden war die Aktion von Dr. Karine Ndjoko Ioset, die Programm-Managerin von BEBUC. Sie hatte im Juni am German-African Campus in Berlin teilgenommen und dabei so erste Kontakte zwischen COMENGA und BEBUC geknüpft. Im Anschluss initiierte und begleitete sie die Teilnahme der beiden Schulen am Wettbewerb.

Von der Uni Würzburg geht nicht nur das Stipendienprogramm aus; sie pflegt auch Kooperationsverträge mit allen 24 beteiligten kongolesischen BEBUC-Einrichtungen schon jetzt sind das 16 Unis und acht Schulen, darunter auch Alfajiri und Mont Amba.

Kontakt

Prof. Dr. Gerhard Bringmann, Institut für Organische Chemie der Universität Würzburg, T + 49 931 31-85323, bringman@chemie.uni-wuerzburg.de

Dr. Karine Ndjoko Ioset, Institut für Organische Chemie der Universität Würzburg, T +41 787 044 725, karine.ndjoko@uni-wuerzburg.de Weitere Informationen:https://www.youtube.com/watch?v=14HCZe9lv2U Link zum Video der Schüler von Collège Alfajirihttps://www.dropbox.com/s/0kc0zvx6pe6l9nd/gsma_german_challenge.mpg Link zum Video der Schüler von Mont Ambahttp://www.foerderverein-uni-kinshasa.de/ Infos zum Stipendienprogramm BEBUC und zum Förderverein Uni Kinshasa

uniprotokolle > Nachrichten > Kongo: Video-Preise für BEBUC-Stipendiaten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289366/">Kongo: Video-Preise für BEBUC-Stipendiaten </a>