Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. Oktober 2017 

Accessibility Day: Innovation durch Barrierefreiheit

02.12.2014 - (idw) Hochschule der Medien Stuttgart

Barrierefreiheit sorgt dafür, dass alle Menschen Informations- und Kommunikationstechnologien nutzen können. Dies gilt insbesondere für Menschen mit Behinderungen oder für Ältere. An der Hochschule der Medien (HdM) stellen Referenten aus Politik, Industrie und Forschung am 5. Dezember 2014 von 14 bis 18 Uhr Innovationen durch Barrierefreiheit vor. Zu den Rednern zählt Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Gäste sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung wird von Professor Dr. Alexander Roos, Rektor der HdM, und Petra Clauss vom Referat für Menschen mit Behinderungen im Sozialministerium Baden-Württemberg eröffnet. Thorsten Katzmann, bei der IBM Deutschland zuständig für Technical Regulations & Standards und Mitglied in nationalen und internationalen Gremien zu den Themen Ergonomie und Barrierefreiheit, steuert die Industrie-Perspektive bei. Markus Erle vertritt die Agentur- und Produzentensicht: Er war maßgeblich an der Entwicklung eines ISO-Standards für barrierefreie PDF-Dokumente beteiligt und hat sich mit seiner Agentur Wertewerk (Tübingen) auf barrierefreies Kommunikationsdesign und Wertemarketing spezialisiert. Prof. Dr. Gottfried Zimmermann von der HdM forscht an Konzepten für personalisierte Benutzerschnittstellen. Dabei geht es darum, weg von der "one size fits all"-Mentalität zu einer auf den Benutzer und die Benutzungssituation zugeschnittenen Adaption von Informationsvermittlung und Interaktion zu kommen, also: "one size fits one". Die Konzepte bringen eine verbesserte User Experience nicht nur für Menschen mit Behinderungen, sondern für alle. Denn insbesondere im mobilen Bereich variieren Bildschirmgrößen und andere Interaktionseigenschaften der Endgeräte stark, erläutert Zimmermann.

In der abschließenden Podiumsdiskussion, die von Prof. Walter Kriha und Andreas Stiegler, beide HdM, moderiert wird, werden die Vortragsinhalte des Accessibility Days aufgegriffen, um auszuloten, wie die Barrierefreiheit in der Informations- und Kommunikationstechnologie weiter verbessert werden kann.

Begleitend zu den Vorträgen wird ein Prototyp einer Online-Banking-Anwendung vorgestellt, die sich auf verschiedene Benutzer einstellt. Für gehörlose Benutzer werden etwa bei schwierigen Formularen Erklärungen in Gebärdensprache eingeblendet, und für Benutzer mit Leseschwierigkeiten Piktogramme.

Die Veranstaltung wird von der Forschergruppe "Responsive Media Experience" (REMEX) organisiert. Die Wissenschaftler entwickeln Anwendungen und Technologien, die sich an den Benutzer, den Kontext und die Endgeräte adaptieren, um eine optimale Usability und User Experience zu erreichen. Für Besucher, die nicht vor Ort sein können, wird ein Live-Stream angeboten. Das Programm und weitere Informationen stehen unter http://remex.hdm-stuttgart.de/AccessibilityDay/. Die Veranstaltung ist Teil des "Campus Kick-off", mit dem die HdM ihren gemeinsamen Standort und das neue Gebäude in der Nobelstraße 8 feiert.

Kontakt:
Prof. Dr. Gottfried Zimmermann
Telefon: 0711 8923 2751
E-Mail: zimmermanng@hdm-stuttgart.de Weitere Informationen:http://remex.hdm-stuttgart.de/AccessibilityDay/
uniprotokolle > Nachrichten > Accessibility Day: Innovation durch Barrierefreiheit
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289384/">Accessibility Day: Innovation durch Barrierefreiheit </a>