Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

Studierende der Hochschule Rhein-Waal gewinnen den SEPAWA-Förderpreis

03.12.2014 - (idw) Hochschule Rhein-Waal

Studierende aus dem Studiengang Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene der Hochschule Rhein-Waal gewinnen mit ihrem Poster zum Thema Do you really know your roommates - a survey on the hygiene habits den ersten Preis der European Detergeny Conference auf dem SEPAWA-Kongress im Oktober 2014. Kleve/Kamp-Lintfort, 3. Dezember 2014: Die Studierenden Aleksandar Hizman, Sabine Vollmer, Chantal Baumann, Kim Krieger und Lars Frohn aus dem Studiengang Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene der Fakultät Life Sciences der Hochschule Rhein-Waal gewinnen mit ihrem Poster den mit 300 Euro dotierten 1. Preis der European Detergeny Conference. Das unter der Aufsicht von Prof. Dirk Bockmühl, Professor für Hygiene und Mikrobiologie an der Hochschule Rhein-Waal, entstandene Poster wurde auf dem SEPAWA-Kongress vorgestellt und begeisterte die Jury. Die SEPAWA (Vereinigung der Seifen-, Parfüm, Kosmetik- und Waschmittelfachleute) möchte mit dem aufgelegten Programm gezielt wissenschaftlichen Nachwusch in den jeweiligen Fachgebieten fördern und die besten Arbeiten prämieren. Die Themen der Arbeiten sollten dabei anwendungsorientiert sein, und die Fachgebiete der SEPAWA wie zum Beispiel Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetik, Parfümerie sowie chemie-technische Anwendungen berücksichtigen.

Das im Rahmen eines Projekts entstandene Poster von Aleksandar Hizman, Sabine Vollmer, Chantal Baumann, Kim Krieger und Lars Frohn, thematisiert haushaltsübliche Wasch- und Reinigungsverfahren alltäglicher Kleidungsstücke mit dem Titel Do you really know your roommates - a survey on the hygiene habits?. Dabei ging es um eine vermeintliche Kluft zwischen dem vorhandenen Wissen und dem daraus resultierenden Verhalten Studierender in Bezug auf Hygiene. Basierend auf einer Umfrage mit Fragen wie beispielsweise Wie schätzen Sie das Infektionsrisiko durch die von Ihrer Kleidung verbreiteten Bakterien ein? oder Wie waschen Sie Ihre Socken und Unterwäsche? wurden die Hygiene- und Waschgewohnheiten der Studierenden untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie wurden aufbereitet und in Form eines Posters visuell in Textform und Diagrammen dargestellt. Ich habe mich natürlich sehr über diese Auszeichnung gefreut, weil wir sehr viel Zeit in die Arbeit investiert haben und es für uns ein tolles Gefühl war, von Außenstehenden ein positives Feedback sowie eine Auszeichnung zu bekommen, freut sich Aleksandar Hizman, Studierender der Hochschule Rhein-Waal und Hauptautor der Projektarbeit.

Darüber hinaus wurde die Studierende Sarah Henze aus dem Studiengang Bio Science and Health mit ihrer Bachelorarbeit zum Thema In vitro-Untersuchung der Übertragungswege der Borkenflechte Impetigo contagiosa zwischen Haut und Textilien mit dem dritten Platz des SEPAWA-Förderpreises ausgezeichnet. Die Bachelorarbeit entstand unter der Betreuung von Prof. Dr. Dirk Bockmühl in Kooperation mit den Hohensteiner Instituten statt.

Der SEPAWA-Kongress ist international ausgerichtet und findet alljährlich statt. Aufgrund einer gemeinsamen Initiative zwischen der Fachgruppe Waschmittelchemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker und der SEPAWA-Vereinigung treffen sich Fachleute aus den unterschiedlichsten Bereichen. Über 2000 Teilnehmer aus 40 Ländern kamen zum 61. SEPAWA-Kongress. Weitere Informationen:http://www.hochschule-rhein-waal.de
uniprotokolle > Nachrichten > Studierende der Hochschule Rhein-Waal gewinnen den SEPAWA-Förderpreis
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289447/">Studierende der Hochschule Rhein-Waal gewinnen den SEPAWA-Förderpreis </a>