Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 11. Dezember 2017 

Hamburger Familien für Patenschaften gesucht: Begleitung von Master-Studierenden aus aller Welt

09.12.2014 - (idw) NIT Northern Institute of Technology Management gGmbH

Jedes Jahr beginnen rund 30 angehende Ingenieurinnen und Ingenieure aus aller Welt ihr Management-Studium am NIT Northern Institute of Technology Management in Hamburg. Damit die Studierenden Hamburg und Deutschland nicht nur aus der Campus-Perspektive kennenlernen, sucht das NIT interessierte Familien, die Spaß am internationalen Austausch haben und die Studierenden während ihrer Zeit in Hamburg begleiten. Weihnachten ist zumindest hierzulande die Zeit für die Familie. Gerade dann ist für viele europäische Studierende das Heimweh groß, wenn sie im Ausland studieren, leben oder arbeiten. Am NIT absolvieren aber auch junge Ingenieurinnen und Ingenieure aus asiatisch, afrikanisch und arabisch geprägten Ländern ihr Management-Studium am NIT Northern Institute of Technology Management an der Technischen Universität Hamburg. Viele von ihnen sind zum ersten Mal in Deutschland und kennen die hiesigen Feiertage und Feste nicht. Damit die Studierenden auch die deutsche Kultur, wie zum Beispiel das Weihnachtsfest, mit familiärem Anschluss kennenlernen, stellt das NIT seinen ausländischen Studierenden Patenfamilien bzw. Mentoren zur Seite.

Organisatorisch und fachlich erfahren die Studierenden durch das NIT Unterstützung, z.B. sind sie in Einzimmer-Appartments im NIT-Gebäude untergebracht und werden bei Behördengängen begleitet. Jedoch wird am NIT Wert darauf gelegt, dass die Studierenden während ihres Aufenthalts in Deutschland Kontakte auch außerhalb des studentischen Umfelds und der Arbeitswelt knüpfen.

Durch das Engagement der Mentorinnen und Mentoren wird die Bindung der Studierenden zu ihrem Ausbildungsland tiefer, vielfältiger und vor allem persönlicher. Die Mentoren treffen sich regelmäßig mit ihrem Schützling. Die Freizeitgestaltung ist ihnen selbst überlassen: Segeln, Theaterbesuche oder Familienabende. Die Studierenden sollten am ganz normalen Familienleben teilnehmen und so die Gelegenheit bekommen, die Sitten, Bräuche und Feste unseres Landes kennenzulernen. Ein Adventstee, eine Weihnachts-, Sylvester- oder Osterfeier werden zu unvergesslichen Erlebnissen des Deutschland-Aufenthalts.

Für die Mentoren des NIT ist es eine reizvolle und herausfordernde Erfahrung, junge Menschen aus teilweise sehr fernen Ländern mit der deutschen Kultur und Mentalität vertraut zu machen. Zwei Mal im Jahr veranstaltet das NIT daher Mentoren-Treffen, an denen sich die Mentoren auch untereinander austauschen und sämtliche internationalen Studierenden treffen können.

Wer Interesse hat, sich beim NIT als Mentorin oder Mentor zu engagieren, wendet sich an Anna Neumann, E-Mail: anna.neumann@nithh.de, Telefon: 040 428784217. Weitere Informationen:http://www.nithh.de
uniprotokolle > Nachrichten > Hamburger Familien für Patenschaften gesucht: Begleitung von Master-Studierenden aus aller Welt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289773/">Hamburger Familien für Patenschaften gesucht: Begleitung von Master-Studierenden aus aller Welt </a>