Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Suleyken oder kleine Erkundungen der masurischen Seele

11.12.2014 - (idw) Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung

Lesung am Herder-Institut

Zum Gedenken an Siegfried Lenz 1926-2014

am 16. Dezember 2014, 17.45 Uhr
im Lesesaal der Bibliothek des Herder-Instituts Siegfried Lenz wurde 1926 in Lyck, der Perle Masurens, im damaligen Ostpreußen geboren. Er zählt zu den bedeutendsten Autoren der deutschsprachigen Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Der Sohn eines Zollbeamten verbrachte seine Kindheit und anfängliche Schulzeit in Lyck, nach dem frühen Tod seines Vaters lebte er dort bei seiner Großmutter. Im Anschluss an sein Notabitur 1943 wurde er zur Kriegsmarine eingezogen. Von 1946 bis 1950 studierte Lenz an der Universität Hamburg Philosophie, Anglistik und Literaturwissenschaft, brach das Studium jedoch vorzeitig ab und wurde Volontär sowie später Redakteur der Tageszeitung Die Welt. Dort lernte er auch seine Ehefrau Liselotte kennen, die später einige seiner Bücher illustrierte. Ab den 1950er Jahren lebte Lenz als freier Schriftsteller in Hamburg. Sein erster Roman Es waren Habichte in der Luft überzeugte Kritiker und Leser gleichermaßen.
Den größten auch internationalen Erfolg feierte Siegfried Lenz 1968 mit dem später sogar verfilmten Roman Deutschstunde. Lenz Werke wurden in die Lehrpläne zahlreicher Schulen aufgenommen. Der Roman Heimatmuseum trägt starke autobiografische Züge und ist gleichsam eine Liebeserklärung an Masuren. Als Meister der Kurzgeschichte und Novelle schrieb er u.a. So zärtlich war Suleyken (1955), Lehmanns Erzählungen (1964) und Das Serbische Mädchen (1987).
Aktiv setzte er sich für die Ostpolitik Willy Brandts ein und wurde zur Unterzeichnung
des deutsch-polnischen Vertrages 1970 nach Warschau eingeladen. 2011 verlieh
ihm seine heute polnische Geburtsstadt Ek die Ehrenbürgerwürde. Siegfried Lenz verstarb am 7. Oktober 2014. Die Lesung will besonders anhand seiner Texte mit Ostpreußen-Bezug an ihn erinnern. Weitere Informationen:http://www.herder-institut.de Anhang
Einladungsflyer zur Lesung
uniprotokolle > Nachrichten > Suleyken oder kleine Erkundungen der masurischen Seele
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/289953/">Suleyken oder kleine Erkundungen der masurischen Seele </a>