Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Wenn das Kind nicht mehr atmet

10.02.2004 - (idw) Medizinische Hochschule Hannover

Erstmals Kindernotfallkursus an der MHH: Ärzte und Pfleger bilden sich weiter

Notfall. Ein Kind ist in Lebensgefahr. Jeder Handgriff muss sitzen, die Zeit ist knapp. Selbst für Ärzte, Anästhesisten, Hebammen, Pflegekräfte und Sanitäter stellt eine Notsituation wie der Atem- und Herzstillstand eines jungen Patienten eine besondere Herausforderung dar. Um Fachpersonal und zukünftige Ausbilder im Bereich der Kinderreanimation zu schulen, bietet die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum für Pädiatrische Notfallmedizin Südtirol erstmals in Hannover einen "Kindernotfallkursus" an. "Das Besondere daran ist, dass es der erste Kindernotfallkursus unter der Schirmherrschaft und nach den Richtlinien des European Resuscitation Councils (ERC) ist", sagt Dr. Michael Sasse, Organisator dieser Weiterbildung und Oberarzt der MHH-Abteilung Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin.
Dieser erste, dreitägige Kursus startet am morgigen Dienstag, 10. Februar 2004. Es haben sich bereits 30 Fachkräfte aus ganz Deutschland, aber auch aus Italien, Portugal, Spanien und der Schweiz angemeldet. Im Mai soll es ein weiteres Angebot an der MHH geben. Für die Zukunft plant die MHH-Abteilung Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin dieses Weiterbildungsangebot weiter auszubauen und Hannover zu einem Ausbildungszentrum für "Kindernotfallkurse" zu machen.

Wenn Sie über diesen "Kindernotfallkursus" berichten wollen, bieten wir Ihnen an, die teilnehmenden Personen an einem Tag zu begleiten. Sollten Sie Interesse haben, können Sie gerne Kontakt mit der MHH-Pressestelle aufnehmen.

In Hannover werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Theorie und Praxis lernen, ein Kind mit dem Risiko eines Atem- und Herzstillstands zu erkennen, diesem vorzubeugen, ein Kind zu reanimieren und zu stabilisieren bei Atemschwäche, Schock, Polytrauma oder Atem- und Kreislaufstillstand. Dazu werden die teilnehmenden Fachkräfte ihr theoretisches Wissen vertiefen und in simulierten Notfallsituationen mit Übungspuppen direkt anwenden. Zum Schluss erhält jeder ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Oberarzt Dr. Michael Sasse, MHH-Abteilung Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin, Telefon: (0511) 532-3220, E-Mail: Sasse.Michael@mh-hannover.de zur Verfügung.
uniprotokolle > Nachrichten > Wenn das Kind nicht mehr atmet

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/29000/">Wenn das Kind nicht mehr atmet </a>