Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Frankreichs erstes Plusenergiehaus

18.12.2014 - (idw) Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Pantin, eine französische Stadt mit 53.797 Einwohnern in der Region Ile-de-France nordöstlich von Paris, wird zum regionalen Vorzeigemodell einer umweltfreundlichen und energieeffizienten Stadt.
Im Herzen der Stadt wurde der ganze Bereich rund um das Rathaus neu konzipiert und durch einen Schulkomplex und Parkplatz ergänzt. Durch die Projektinfrastruktur können vom Baubeginn an Einsparungen sowohl finanzieller als auch energietechnischer Natur erzielt werden. Das Projekt nutzt das natürliche Gefälle des Geländes, um den öffentlichen Parkplatz in das Erdgeschoss des Rathauses zu integrieren und ihn mit Tageslicht natürlich zu beleuchten. Das Projekt grenzt an den Pausenhof des Schulkomplexes, was diesen dadurch vergrößert und rationalisiert. Zwischen dem Gebäude und dem Hof liegt ein Gartenabschnitt, welcher durch das Grünflächenamt der Region Ile-de-France mit dem Ziel bepflanzt wird, die biologische Vielfalt zu erhöhen.

Innovativer Aspekt dieses Projektes ist, dass die vor Ort durch Solarmodule erzeugte Energie direkt im Gebäude verbraucht wird. Durch die Eigenproduktion und den Eigenverbrauch entstehen eine positive Energiebilanz und eine Energieautonomie. Durch eine energiesparende und umweltbewusste Bauweise wurde der Energieverbrauch erheblich gesenkt. Die Gebäudefassaden sind massive Trägerwände mit optimierten Öffnungen. Verteilt auf einen Rahmen von 1,35m repräsentieren sie 40% der linearen Fassade. Die Gebäudeträgheit wird so durch die Konsistenz und Integrität der Gebäudehülle begünstigt. Jeder Raum verfügt über große Fenster, wodurch der Stromverbrauch für die Beleuchtung deutlich gesenkt wird. Zudem wird die äußere Isolierschicht durch eine Corianhülle verstärkt, ein Werkstoff der leicht instandzuhalten ist und eine große Nachhaltigkeit aufweist. Neben den bedeutenden Energieeinsparungen ist es das erste französische Gebäude mit 100%iger Selbstversorgung.

Die Umweltsysteme wurden so diskret wie möglich in das Gebäude integriert und sollen den Benutzer weder in seinen Aktivitäten noch in seiner Lebensqualität einschränken. Ladestationen und eine Flotte von Elektrofahrzeugen erleichtern zudem den Zugang zu einer umweltfreundlichen Transportalternative und optimieren die Fahrten zwischen Arbeitsplatz und Wohnort.

Weitere Informationen:
Gemeinderat Seine-Saint-Denis (Architektur, Stadtplanung und Umwelt): http://www.caue93.fr/Cite-regionale-de-l-environnement.html

Quelle: Pressemitteilung Pantin (93) : La Cité régionale de l'environnement à énergie positive, 12.12.2014 - http://www.enerzine.com/1037/17945+pantin-93---la-cite-regionale-de-lenvironneme...

Redakteurin: Daniela Niethammer, daniela.niethammer@diplomatie.gouv.fr
uniprotokolle > Nachrichten > Frankreichs erstes Plusenergiehaus
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/290344/">Frankreichs erstes Plusenergiehaus </a>