Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Beginn eines neuen Experimentierprogramms für Schüler

13.01.2015 - (idw) Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Die Sternwarte Dresden-Gönnsdorf und das Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) starten gemeinsame Experimentierabende zum Thema Sterne und ihre Farben. Die erste Veranstaltung findet am 14. Januar ab 18 Uhr statt. Zehntklässler des Romain-Rollande-Gymnasiums Dresden erhalten dabei die Möglichkeit, selbst Sterne zu beobachten, Spektrogramme zu erstellen und mit astronomischer Spezialsoftware zu analysieren. Betreut von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Sternwarte Gönnsdorf und dem DeltaX-Team experimentieren die Teilnehmer an drei Stationen: Zunächst identifizieren die Schüler mit bloßem Auge oder kleinem Fernrohr die hellsten Sterne am Wintersternhimmel und vergleichen deren Farben. Anschließend zerlegen und fotografieren sie mit einem Gitterspektrographen am großen 16-Zoll-Spiegelteleskop das Licht ausgewählter Sterne. Die Spektren werden abschließend mit einer astronomischen Spezialsoftware ausgewertet. Dadurch werden die Schüler in die Lage versetzt, Details im Sternenlicht zu erkennen und zu interpretieren.

Bei der Astro-Spektroskopie wird die Wellenlänge des Lichts von Sternen untersucht, um daraus Rückschlüsse auf Temperatur, Alter und chemische Zusammensetzung der astronomischen Objekte zu ziehen. Das geht deutlich über die in der Schule vermittelten Inhalte hinaus. Die Schüler erfahren auf diese Weise viele Details über bekannte Sterne des Winterhimmels zum Beispiel zu Rigel im Sternbild Orion, einem Blauen Riesen, erklärt Nadja Gneist, die kommissarische Leiterin des Schülerlabors. Lehrer können ihre Schüler bei uns für die Experimentierabende anmelden, die derzeit ein Mal im Monat stattfinden.

Das neue Programm zählt zu den Dresdner Veranstaltungen, die anlässlich des Internationalen Jahrs des Lichts 2015 vom Schülerlabor DeltaX angeboten werden. Schon seit 2014 besteht zwischen dem HZDR und der Sternwarte eine Kooperationsvereinbarung. So ist das 16-Zoll-Spiegelteleskop eine Leihgabe des Zentrums an die Sternwarte Dresden-Gönnsdorf.

Medienvertreter können um 17:30 Uhr mit den Initiatoren des Programms sprechen sowie die Anlage und ggf. die Schüler fotografieren.

Ort:
Sternwarte Dresden-Gönnsdorf
Weißiger Landstraße
01328 Dresden

Zeit:17:30 Uhr

Um vorherige Anmeldung per Mail bei Christine Bohnet (c.bohnet@hzdr.de) wird gebeten.

Sollten die Beobachtungen aufgrund der Witterung nicht möglich sein, werden vorbereitete Materialien zur Verfügung gestellt.

Medienkontakt:
Christine Bohnet | Pressesprecherin
Tel. +49 351 260 2450 oder 0160 969 288 56 | E-Mail: c.bohnet@hzdr.de
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstr. 400 | 01328 Dresden | www.hzdr.de

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) forscht auf den Gebieten Energie, Gesundheit und Materie. Folgende Fragestellungen stehen hierbei im Fokus:
Wie nutzt man Energie und Ressourcen effizient, sicher und nachhaltig?
Wie können Krebserkrankungen besser visualisiert, charakterisiert und wirksam behandelt werden?
Wie verhalten sich Materie und Materialien unter dem Einfluss hoher Felder und in kleinsten Dimensionen?

Zur Beantwortung dieser wissenschaftlichen Fragen werden Großgeräte mit teils einmaligen Experimentiermöglichkeiten eingesetzt, die auch externen Nutzern zur Verfügung stehen.

Das HZDR ist seit 2011 Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Es hat vier Standorte in Dresden, Leipzig, Freiberg und Grenoble und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter davon etwa 500 Wissenschaftler inklusive 150 Doktoranden. Weitere Informationen:https://www.hzdr.de/presse/sternwarte Anhang
Pressemitteilung als PDF
uniprotokolle > Nachrichten > Beginn eines neuen Experimentierprogramms für Schüler
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/290870/">Beginn eines neuen Experimentierprogramms für Schüler </a>