Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Durchstarten in der Gesundheitswirtschaft

16.01.2015 - (idw) BioCon Valley Initiative

Ideenwettbewerb fördert innovative Konzepte

Der Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft 2015 startet: Unter dem Titel Förderung von innovativen Projekten zur Steigerung von Wachstum und Beschäftigung in der Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ruft das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Interessierte auf, Konzepte einzureichen. Gesucht werden zukunftsweisende, innovative Ideen für Dienstleistungen, Prozesse und Projekte, die das Potenzial des Zukunftsmarktes Gesundheitswirtschaft weiter entwickeln sowie Perspektiven für Wachstum, Innovation und Beschäftigung erschließen. Mit der Ausschreibung des Ideenwettbewerbs wollen wir neue Impulse und Anreize für eine möglichst große Beteiligung setzen. Gerade für kleinere Gründer ist der Wettbewerb attraktiv. Es freut mich, dass aus den Ideen vom Reißbrett oft hervorragende praktische Vorhaben geworden sind, die auch zu mehr Wertschöpfung bei uns im Land führen, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe.

Der Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft war für viele Akteure der Auslöser, in einer der bedeutendsten Zukunftsbranchen durchzustarten. Seit dem ersten Wettbewerb im Jahr 2008 wurden 29 Projektideen mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 4,2 Millionen Euro in Höhe von 3,2 Millionen Euro gefördert. Unsere bisherigen Wettbewerbe haben innovative Projekte hervorgebracht und beleben die Gesundheitswirtschaft im Land, so Glawe weiter. Ein Kompetenzzentrum Rückengesundheit, Urlaub für Diabetiker und Allergiker, Informationsportale zur gesunden Ernährung sowie spezielle Projekte in der Plasmamedizin, für die ältere Generation oder für mehr Barrierefreiheit sind nur einige Beispiele für nachhaltige Akzente in der Gesundheitswirtschaft.

In diesem Jahr stellt das Wirtschaftsministerium aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) insgesamt 1,5 Millionen Euro für die Siegerbeiträge zur Verfügung. Bis zum 3. März 2015 können die Projektideen bei der BioCon Valley GmbH in Rostock eingereicht werden.

Aus den Einsendungen des jetzt beginnenden sechsten Ideenwettbewerbs werden von einer Fachjury die Projektträger ausgewählt, die Aussicht auf eine Landesförderung haben und ihre Unterlagen dafür in ausführlicherer Antragsform ergänzen können. Für die erste Bewerberrunde sind ein Kurzkonzept und ein Finanzierungsplan notwendig. Mit dem Ideenwettbewerb sollen geeignete Projekte ausgewählt werden, die die Vernetzung von Unternehmen und Dienstleistern der Gesundheitswirtschaft unterstützen oder durch Marketingmaßnahmen Mecklenburg-Vorpommern kontinuierlich und professionell als Gesundheitsland weiter bekannt machen. Wirtschaftsminister Harry Glawe rief dazu auf, die Chancen des Ideenwettbewerbs aktiv zu nutzen. Die Bandbreite der Möglichkeiten für sinnvolle Dienstleistungen der Gesundheitswirtschaft sind groß. Wir freuen uns auf neue, wertvolle Anregungen für unser Land, so Glawe.

Die Gesundheitswirtschaft gehört zu den wichtigsten Wirtschafts- und Wachstumsbereichen in Mecklenburg-Vorpommern. Mit rund 100.000 Beschäftigten arbeitet mittlerweile etwa jeder siebte Beschäftigte im Land in dieser Branche, so Glawe abschließend. Für die Förderung von Projekten der Gesundheitswirtschaft werden in der EU-Förderperiode 2014-2020 rund zehn Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung gestellt.

Wettbewerbsbedingungen
Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft 2015

Förderung von innovativen Projekten zur Steigerung von Wachstum und Beschäftigung
in der Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Die Ausschreibungsunterlagen zum Ideenwettbewerb 2015 können auf den Internetseiten des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern (http://www.wm.mv-regierung.de) und der BioCon Valley GmbH (http://www.bcv.org) abgerufen werden.

Zuwendungsempfänger können natürliche und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts mit entsprechendem Bezug zur Gesundheitswirtschaft sein. Soweit es sich um Unternehmen handelt, gilt die jeweils gültige Definition der Europäischen Kommission für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Das Projekt ist in Mecklenburg-Vorpommern durchzuführen. Die Projektinhalte müssen dabei unmittelbar der weiteren Entwicklung der Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern dienen. Die Projektergebnisse sind auf regionaler Ebene in Mecklenburg-Vorpommern oder für das gesamte Bundesland zu nutzen.

Nach Eingang der Bewerbungen entscheidet eine Jury - bestehend aus Vertretern des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus, der Staatskanzlei, des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales sowie Vertretern aus Wirtschaft und Forschung - über die Wettbewerbssieger.

Die Konzepte sind bis zum 3. März 2015, 14.00 Uhr, bei der BioCon Valley GmbH in Rostock einzureichen.

Foto: Kompetenzzentrum Rückengesundheit/vital&physio
Physiotherapeutin Kristina Portwich von der vital & physio GmbH Warnemünde, Gewinnern des Ideenwettbewerbs 2012, beim Vermessen der Wirbelsäule zur individuellen Analyse des Bewegungsapparates. Die damalige Projektidee von Kristina und Rene Portwich, ein Kompetenzzentrum für Rückengesundheit in M-V aufzubauen, ist inzwischen umgesetzt und als ganzheitliches Angebot auch über die Grenzen des Landes gefragt.


Weitere Auskünfte zum Ideenwettbewerb
BioCon Valley GmbH
Gesundheitswirtschaft
Kontakt Frank Neudörfer
Friedrich-Barnewitz-Straße 8, 18119 Rostock
T 0381-51 96 49 59
E fn@bcv.org
http://www.bcv.org

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV
Pressesprecher Gunnar Bauer
Johannes-Stelling-Straße 14, 19053 Schwerin
T +49 385-588 50 03
M +49 175-22 87 513
E g.bauer@wm.mv-regierung.de
http://www.wm.mv-regierung.de
uniprotokolle > Nachrichten > Durchstarten in der Gesundheitswirtschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/291131/">Durchstarten in der Gesundheitswirtschaft </a>