Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

15. Arte Preview an der KHM

26.01.2015 - (idw) Kunsthochschule für Medien Köln

ARTE und KHM laden ein zur Vorführung des Dokumentarfilms
"Aus meinem syrischen Zimmer" von Hazem Alhamwi (2015, 70 Min.)
Im Anschluss spricht Prof. Dr. Sabine Rollberg mit dem anwesenden Regisseur.
Donnerstag, 29. Januar 2015, 19 Uhr
Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln, Eintritt frei Vor seiner Erstausstrahlung im Fernsehen (3. Februar, 0:20 Uhr) laden ARTE und KHM gemeinsam ein zur Vorführung des Films Aus meinem syrischen Zimmer in Anwesenheit des Regisseurs Hazem Alhamwi.

Wie wirkt sich der Bürgerkrieg in Syrien auf einen Künstler aus? Wie erlebt er die Repression, die Gewalt und die permanente Angst um sein Leben und das seiner Familie und Freunde? Hazem Alhamwi teilt seine ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Zuschauer und zeichnet das Porträt eines Landes, das den Wunsch nach Freiheit noch nicht aufgegeben hat. Der Filmemacher und Künstler Hazem Alhamwi beschreibt in seinem Film die Ursprünge und Auslöser des syrischen Bürgerkriegs, er schildert das Erziehungssystem, den Herrscherkult, den alltäglichen Terror. In der Kunst findet Hazem ein Ventil, all das zu verarbeiten: Eingeschlossen in seinem Zimmer malt er wie ein Berserker und drückt mit seinen Zeichnungen aus, wie die Angst bis in die Poren aller Nachbarn und Freunde eindringt. Er spricht in seinem Film mit Weggefährten und Verwandten, Künstler und Kreative wie er, die oft jahrelang im Gefängnis waren und sich offen vor der Kamera über die Grausamkeiten des Systems äußern. Andere, die während seiner ersten Drehzeit 2011 noch offen zu sprechen wagten, haben in der Zwischenzeit zu viel Angst vor Repressionen bekommen. Sie hat der Regisseur in seinem Malstil mit Masken unkenntlich gemacht, um sie zu schützen. Hazem Alhamwi ist auch Karikaturist. Täglich hat er in unendlichen Zeichnungen seinen Alltag und das politische Umfeld aufs Korn genommen. Der Anschlag auf Charlie Hebdo verdeutlicht uns, wie lebensgefährlich die Existenz von Karikaturisten in einem radikalisierten Umfeld ist.
Hazem Alhamwi lebt inzwischen im Exil. Sein Film hatte auf dem Leipziger Dokumentarfilmfestival Premiere und wurde seitdem zu vielen Festivals auch im arabischen Raum eingeladen. Ein eindrucksvolles und bedrückendes Porträt des Bürgerkrieges in Syrien und seiner Auswirkungen auf jeden Einzelnen.

ARTE und KHM präsentieren und diskutieren regelmäßig künstlerische Dokumentarfilme vor Ausstrahlung. Die Filmabende werden von Sabine Rollberg, ARTE-Beauftragte im WDR und Professorin für künstlerische Fernsehformate an der KHM, moderiert.
uniprotokolle > Nachrichten > 15. Arte Preview an der KHM
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/291595/">15. Arte Preview an der KHM </a>