Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe" startet: Ideen aus Wissenschaft und Wirtschaft gesu

27.01.2015 - (idw) Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

60 Millionen Euro zu vergeben noch bis zum 14. April 2015 bewerben Es geht um rund 60 Millionen Euro: So viel Geld steht im NRW-Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe" für innovative Projekte zur Verfügung. Unternehmen und Forschungseinrichtungen können sich ab sofort bewerben. Der Leitmarktwettbewerb soll die Innovationskraft der Branche stärken, Wachstum und Beschäftigung sichern und den gesellschaftlichen Fortschritt weiter vorantreiben.
Die NRW-Landesregierung schreibt den Wettbewerb im Rahmen der
neuen Förderrunde des EU-Regionalfonds (EFRE) aus. Der Wettbewerb ist offen für alle Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft, die neue Werkstoffe entwickeln oder traditionelle Werkstoffe weiterentwickeln ob Nanomaterialien, Kunststoffe, Metalle oder Textilien. Gefördert werden Projekte, die umsetzungsorientierte Strategien und Lösungen für gesellschaftliche Problemstellungen anbieten.

"In Zukunftsfeldern wie Klimaschutz, Energieeffizienz, Medizin oder Kommunikation können neue Werkstoffe für großen Fortschritt sorgen", sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. "Dafür brauchen wir neue Erkenntnisse, neue Ideen und neue Projekte. Deshalb fördern wir diese Schlüsseltechnologie mit einem eigenen Leitmarktwettbewerb."
Neue Werkstoffe sind Innovationsmotoren für alle technologieorientierten Branchen und Wirtschaftszweige. Rund 70 Prozent aller technischen Neuerungen wären ohne Werkstoffinnovationen nicht möglich. Mit über 10.000 Unternehmen und Forschungseinrichtungen und rund 200 Milliarden Euro Umsatz ist NRW der bundesweit führende Standort der Werkstoffbranche.

Mit dem Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe" will die Landesregierung alle Partner entlang der Wertschöpfungskette vernetzen und insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen bei der Entwicklung von Innovationen unterstützen. Der Wettbewerb ist mit 40 Millionen Euro EU-Mitteln und zusätzlich mit bis zu 20 Millionen Euro Kofinanzierungsmitteln des Landes NRW ausgestattet.

Das Wissenschaftsministerium koordiniert den Leitmarktwettbewerb in Zusammenarbeit mit den Ministerien für Wirtschaft und für Umwelt. Die Leitmarktwettbewerbe sind Teil der Regionalen Innovationsstrategie der Landesregierung.

Der Aufruf Neue Werkstoffe ist der dritte NRW-Leitmarktwettbewerb in der aktuellen Förderperiode des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung. Im Zeitraum bis 2020 stehen Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro EU-Mittel zur Verfügung, um Wachstum und Beschäftigung zu unterstützen.

Anträge für diesen Aufruf können bis zum 14. April 2015 eingereicht werden. Bewerbungsbögen, Veranstaltungstermine sowie weitere Informationen sind abrufbar unter: www.leitmarktagentur.nrw.de.

Inhaltliche Fragen beantwortet das Cluster NanoMikroWerkstoffePhoto-nik (www.nmwp.nrw.de).
uniprotokolle > Nachrichten > Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe" startet: Ideen aus Wissenschaft und Wirtschaft gesu
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/291674/">Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe" startet: Ideen aus Wissenschaft und Wirtschaft gesu </a>