Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Russische Stipendiaten in Deutschland. Wir haben vom Studium und Karriereservice profitiert

29.01.2015 - (idw) HHL Leipzig Graduate School of Management

Masterstudium und danach Karrierewege in der Beratung und in der Finanzbranche / Zusätzlich zum ERP-Stipendium: HHL Leipzig Graduate School of Management vergibt Stipendien für Osteuropäer Durch ein Stipendium vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aus Mitteln des European Recovery Program (ERP) gefördert, haben die beiden Russen Natalia Churikova (27) und Igor Stepanishchev (27) ihren Management-Master (M.Sc.) an Deutschlands traditionsreichster BWL-Uni absolvieren können.

Die in Moskau geborene Churikova sagt rückblickend: Während des Studiums an der HHL Leipzig Graduate School of Management konnte ich mir das notwendige Rüstzeug für eine erfolgreich Karriere in Deutschland erwerben. Das gleichsam praxis- wie aber auch wissenschaftlich-orientierte M.Sc.-Programm bot mir die Gelegenheit, mein Wissen auf reale Situationen anzuwenden. In Leipzig habe ich gelernt, wie man Probleme in einer strukturierten und effizienten Art angeht, Fakten priorisiert und analysiert und wie man mit Unsicherheiten umgeht. Zudem konnte ich stark vom Karriereservice der HHL profitieren. Dank der verschiedene Networking-Events an der HHL hatten wir häufig die Gelegenheit, in persönlichen Kontakt mit Unternehmensvertretern zu kommen und neueste Informationen zu Karrieremöglichkeiten zu erfahren.

Karriere bei der Unternehmensberatung McKinsey in Moskau

Igor Stepanishchev bleibt die Zeit an der HHL aus einem anderen Grund im Gedächtnis: Ich habe besonders den persönlichen Ansatz der Leipziger Business School geschätzt. Sei es bei Visa-Fragen oder bei akademischen Angelegenheit: Meine Anliegen wurden stets sehr proaktiv und kundenfreundlich geregelt, so dass ich mich vom ersten Tag an auf das Studium und meine Karriere konzentrieren konnte. Der aus Woronesch stammende Stepanishchev denkt gern an die praxisorientierten Strategiekurse der HHL in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants zurück. Die hier erlernten Werkzeuge nutze ich tagtäglich in meiner Position als Unternehmensberater bei McKinsey, so Igor Stepanishchev. Bereits vor Abschluss des Master-Studiums erhielt der Russe ein Job-Angebot von der internationalen Beratungsfirma in Moskau, bei der er dann erfolgreich ein dreijähriges Business-Analyst-Programm durchlief. Im Rahmen einer Beförderung verbunden mit einem bezahlten Bildungsurlaub absolviert Igor Stepanishchev aktuell ein MBA-Studium an der University of California Berkeley.

Traineeship bei Daimler in Stuttgart

Anders sieht der Karriereweg von Natalia Churikova aus. Direkt nach Abschluss ihres Master-Studiums an der HHL ist die Russin als Trainee bei Daimler Financial Services in Stuttgart eingestiegen. Durch das 15- bis 18-monatige Programm lernt sie das Unternehmen, seine Struktur, Strategie und Produkte im In- wie auch im Ausland kennen. Begeistert berichtet sie: Aktuell arbeite ich an einem Projekt der Mercedes-Benz Bank, bei dem die Schwerpunkte auf den Themen Organisation und neue Rollen-Definition liegen. Neben den Projekten sammele ich Erfahrungen durch nationale und international Trainingskurse und Workshops. Einer der nächsten Kurse findet in Indien statt.

HHL vergibt Stipendien für Osteuropäer

Natalia Churikova und Igor Stepanishchev konnten ihr Master-Studium durch ein Stipendium aus dem European Recovery Program (ERP) finanzieren. Es bietet ausländischen Graduierten der Wirtschaftswissenschaften die Möglichkeit, an deutschen Hochschulen ein Master- oder Aufbaustudium im Bereich Wirtschaft zu absolvieren. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt durch binationale Auswahlkommissionen in den Heimatländern. Neben dem ERP-Stipendium stellen Hochschulen in Deutschland auch eigene Stipendien zur Deckelung der Studiengebühren und/oder der Lebenshaltungskosten zur Verfügung. Um für die Stipendien an der HHL Leipzig Graduate School of Management berücksichtigt zu werden, müssen die Bewerber ein gutes GMAT-Ergebnis, exzellente akademische Vorleistungen sowie einen Nachweis der finanziellen Bedürftigkeit vorweisen.
Weitere Informationen: HHL Leipzig Graduate School of Management, Frau Annegret Zettler, Manager Student Recruitment M.Sc., Tel.: +49 341 9851-613, E-Mail: annegret.zettler(at)hhl.de.

Weitere Informationen:
http://www.hhl.de/msc sowie http://www.hhl.de/financing

Der Master-Studiengang in Management (M.Sc.) an der HHL

Der englischsprachige Masterstudiengang in Management (M.Sc.) der HHL zählt laut des aktuellen Financial Times Masters in Management Rankings zu den zwei besten seiner Art in Deutschland. Das Masterprogramm bildet die Grundlage für kommende Führungsaufgaben und beleuchtet inhaltlich ein vielseitiges Spektrum an Wirtschaftsthemen. Aufbauend auf einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor legt die HHL besonderen Wert auf die Vermittlung von Soft Skills - Kurse wie Problem Solving & Communication, Negotiation oder International Management Competencies sind fester Bestandteil der Ausbildung. Das 21- bis 24-monatige Vollzeit-Programm bietet acht Spezialisierungsmöglichkeiten, d.h. Finance, Accounting, Marketing, Logistics & Supply Chain Management, Strategy, Entrepreneurship, Advanced Economics und Advanced General Management. Durch die Wahl von vier Modulen können die Studierenden den inhaltlichen Fokus für die angestrebte Karriere setzen. Fest integriert im Curriculum des Programms ist neben dem Auslandsstudium an einer der über 110 Partnerhochschulen der HHL auch ein Praktikum. Sehr gute Unternehmenskontakte sowie ein professioneller Career Service eröffnen den Absolventen Top-Karrierechancen. Die Immatrikulation in diesen Studiengang ist entweder zum Frühjahr (März) oder Herbst (September) möglich. http://www.hhl.de/msc

Die HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. http://www.hhl.de Weitere Informationen:http://www.hhl.de/mschttp://www.hhl.de/financing

uniprotokolle > Nachrichten > Russische Stipendiaten in Deutschland. Wir haben vom Studium und Karriereservice profitiert
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/291842/">Russische Stipendiaten in Deutschland. Wir haben vom Studium und Karriereservice profitiert </a>