Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Familientreffen beim Dies Academicus der Uni Ulm

29.01.2015 - (idw) Universität Ulm

Mit einer Antrittsvorlesung, der Verleihung der Universitätsmedaille und sechs Preisübergaben feiert die Universität Ulm am Freitag, 6. Februar, ihren Dies Academicus 2015. Sechs Preise und eine Universitätsmedaille vergibt die Universität Ulm zum Ausklang des Wintersemesters beim Dies Academicus am Freitag, 6. Februar (Beginn 10:00 Uhr, Hörsaal Medizinische Klinik). In diesem Jahr erinnert die Veranstaltung an ein Familientreffen. Rudolf Lehn, Lehrer und Gründer des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg, wird für seine Verdienste um das Fach Physik mit der Medaille der Universität Ulm ausgezeichnet. Sein Sohn Dr. Michael Lehn erhält den Lehrpreis 2014 der Universität Ulm, dotiert mit 4000 Euro. Er hat unter anderem das Modul Scientific Computing verbessert. Aus der Medizinischen Fakultät also in gewisser Weise ebenfalls aus einer Familie kommen dieses Jahr gleich drei Preisträger. Darüber hinaus hält Professor Thomas Hoffmann, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, seine Antrittsvorlesung. Der Mediziner wird das breite Spektrum seines Fachs aufzeigen von der Onkologie über die Allergologie bis zur interdisziplinären Schädelbasischirurgie.

Dr. Jan Krönke, Arzt und Wissenschaftler an der Universitätsklinik für Innere Medizin III (Leitung: Prof. Hartmut Döhner), erhält beim Dies Academicus den mit 8000 Euro dotierten Franziska-Kolb-Preis zur Förderung der Leukämieforschung. Krönke beschäftigt sich mit den Wirkmechanismen der Medikamente Lenalidomid und Thalidomid. Seine Arbeiten könnten zu einer verbesserten, personalisierten Behandlung von Tumorerkrankungen (zum Beispiel Multiples Myelom) beitragen.
Einige Krebspatienten der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde profitieren bereits von
einer computergesteuerten OP-Endoskopieeinheit, die sich der Anatomie des Patienten anpasst. Das System ist von der US-Firma Medrobotics in enger Abstimmung mit Ärzten wie PD Dr. Patrick Schuler entwickelt und optimiert worden. Schulers Zusammenarbeit mit dem Medizintechnik-Unternehmen bringt dem HNO-Oberarzt den Kooperationspreis Wissenschaft-Wirtschaft 2014 und somit 8000 Euro ein. Die OP-Endoskopieeinheit ist bereits auf dem Ulmer Michelsberg im Einsatz.
Die dritte Preisträgerin der Medizinischen Fakultät ist PD Dr. Pamela Fischer-Posovszky, die Wissenschaft und Familienpflichten in vorbildlicher Weise vereinbart. 2013 erhielt die vielfach ausgezeichnete Forscherin und zweifache Mutter die Lehrbefugnis in experimenteller Medizin. Beim Dies Academicus wird ihr der Mileva Einstein-Mari-Preis (2500 Euro) verliehen.

Um die Forscherinnen von morgen bemühen sich die WissenSchaffer. Diese Studierenden der Uni Ulm besuchen Schulen und informieren über die vermeintlichen Männerdomänen Ingenieurwissenschaften und Informatik. Ganz wichtig: Eine Studentin dieser Fächer ist immer mit von der Partie. Für ihren unermüdlichen Einsatz erhalten die WissenSchaffer den Gleichstellungspreis der Uni (2500 Euro). Besonders engagiert ist auch Julian Latzko, Student der Wirtschaftswissenschaften. Seine Kommilitonen haben ihm vor allem ein verbessertes Angebot im Bereich Business English zu verdanken. Der Preis für herausragendes studentisches Engagement 2014 ist mit 500 Euro dotiert.
Wie gewohnt wird der Festakt von einem Ensemble des Universitätsorchesters begleitet und endet mit einem Stehempfang. Weitere Informationen:http://www.uni-ulm.de/universitaet/veranstaltungen/dies-academicus/dies-academic... Anhang
Einladung
uniprotokolle > Nachrichten > Familientreffen beim Dies Academicus der Uni Ulm
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/291863/">Familientreffen beim Dies Academicus der Uni Ulm </a>