Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Französische Unternehmen führend im Bereich Cyber-Sicherheit

29.01.2015 - (idw) Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Cyber-Attacken werden immer häufiger und verursachen kolossale Schäden. Doch der Widerstand gegen die Hacker und ihre Angriffe auf Unternehmen wie auch auf Privatpersonen organisiert sich, und die Franzosen sind ganz vorne mit dabei. Informationssysteme sind die Zielscheibe von Betrügern und Hackern, die es u.a. auf Kundendaten, persönliche Daten von Mitarbeitern, Managern und Aktionären, finanzielle und betriebliche Daten sowie Patientendaten abgesehen haben mit weitreichenden Konsequenzen wie Finanzbetrug, Identitätsdiebstahl, Erpressung, gravierenden Pannen in der Unternehmensorganisation und Imageschäden für die betroffenen Unternehmen. Ganz abgesehen vom strafrechtlichen Aspekt sind unsere kritischen Infrastrukturen (z.B. Energieversorgung, Finanzwesen, Verkehr, Gesundheitswesen) damit der wachsenden Bedrohung durch IT-Sabotage ausgesetzt, die die Funktionsfähigkeit eines Landes schwer beeinträchtigen kann.



Mit der Entwicklung des elektronischen Datenverkehrs nimmt auch diese Art von Bedrohung immer weiter zu, wobei inzwischen nicht nur Großunternehmen und Behörden im Fokus stehen, sondern vermehrt auch mittelständische Unternehmen: Während die Zahl der Cyber-Attacken insgesamt um 42% gestiegen ist, haben sich die Angriffe auf Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten mehr als verdoppelt.



Experten zufolge verursacht die Cyber-Kriminalität weltweit Kosten in Höhe von schätzungsweise 100 bis 300 Milliarden Euro. Die hohe Ungenauigkeit bei den Zahlen rührt daher, dass es so schwierig ist, die Angriffe zu identifizieren u.a. weil die Unternehmen sie aus Sorge um ihre Reputation nicht immer offenlegen und den Schaden (vielfach bedingt durch den Verlust eines Wettbewerbsvorteils) zu beziffern. Der Ernst der Lage lässt sich jedoch nicht mehr leugnen: Die Cyber-Angriffe werden immer zahlreicher und sind mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden ein Grund für die dynamische Entwicklung der Cyber-Sicherheitsbranche, wobei gerade die französische Fachkompetenz in diesem Bereich sehr geschätzt wird.



Natürlich sind auf diesem Markt bedeutende Industriekonzerne wie Thales, Airbus Group, Bull und Safran vertreten, aber auch viele kleinere Unternehmen. Einer der französischen Branchenchampions ist Dictao Spezialist für Transaktionssicherheit (Authentifizierung, digitaler Safe usw.). Das Unternehmen ist sehr präsent in den Marktsegmenten Verwaltung, Banken und Versicherungen. Es hat bereits Tochtergesellschaften in Spanien und Dänemark und bald auch in Großbritannien. Der Exporterfolg ist eines der charakteristischen Merkmale dieser innovativen Fachunternehmen. Rund zehn Unternehmen haben sich zur Firmengemeinschaft Hexatrust zusammengeschlossen, deren Mitglieder 39% ihres Umsatzes 2014 insgesamt 110,4 Millionen Euro, 17,5% mehr als im Vorjahr im Ausland erzielen. Initiator dieses Zusammenschlusses war Wallix, der führende europäische Anbieter von Komplettlösungen für die Benutzerverwaltung sowie die Verwaltung der Zugangsrechte, der Konformität und der Rückverfolgbarkeit eine Technologie, die auch in Afrika, Asien und im Mittleren Osten sehr großen Anklang findet.



Im vergangenen Oktober hat sich Hexatrust mit dem Industrieverband Groupement des industries françaises de défense et sécurité terrestres et aéroterrestres (Verbund von Unternehmen, die für den Sicherheits- und Verteidigungssektor tätig sind) zusammengeschlossen, der nun auch eine Abteilung für IT-Sicherheit eingerichtet hat. Zudem wurde die IT-Sicherheit bereits 2008 im Livre blanc (Weißbuch) zur Verteidigung und nationalen Sicherheit als ebenso wichtig erachtet wie die nukleare Abschreckung und ballistische Raketen! Im Rahmen des von der französischen Regierung gestarteten Programms Nouvelle France industrielle (neue französische Industriepolitik) arbeitet der Industrieverband gemeinsam mit der Agence nationale de sécurité des systèmes dinformation (nationale Agentur für IT-Sicherheit) an der Umsetzung des Aktionsplans Cyber-Sicherheit (Plan 33). Geplant ist u.a. die Einführung eines Frankreich-Labels für französische Angebote als Gütesiegel für Vertrauen, Qualität und Leistungsfähigkeit.



Hexatrust vereint ein breites Spektrum an Fachwissen in diesem stark international ausgerichteten Sektor: Firewall und Antivirenschutz, Überwachungssysteme, Intrusion-Detection- und Intrusion-Prevention-Systeme, Cloud-Services usw. Brainwave, ein führender Anbieter für Analyse, Kontrolle und Prüfung der Zugangsberechtigungen, verkauft in Europa, Afrika und Nordamerika. Das Unternehmen Idecsi, deren Spezialgebiet der Schutz von E-Mails ist, gewann 2014 den Innovationspreis der Assises de la sécurité et des systèmes dinformation (Fachmesse und -tagung für IT und IT-Sicherheit). Primx entwickelt und vertreibt Verschlüsselungsprogramme. Nethéos ist spezialisiert auf gesicherte Dematerialisierung von Transaktionen und Verträgen auf Smartphones und Tablets im Auftrag von Bankinstituten. Die Programme von Opentrust, dem führenden europäischen Software- und Dienstleistungsanbieter für sicheres Cloud Computing, werden weltweit von Millionen Menschen genutzt. Der Internet-Security-Software-Spezialist Olféo ist in mehreren Ländern Schweiz, Belgien, Deutschland, Marokko usw. mit marktgerecht angepassten Lösungen vertreten. Ozon bietet den ersten speziell für den Schutz von E-Commerce-Websites konzipierten Cloud Service. Weitere Unternehmen sind Sentryo, Qosmos, Ilex, Ercom, Bertin, Inwebo, ITrust, TheGreenBow, TrustInSoft, Vade Retro sie alle bieten eine breite Palette an Produkten, die sowohl hochentwickelt als auch funktionell sind.



Der Bereich Cyber-Sicherheit hat in Frankreich ein Marktvolumen von schätzungsweise 4 Milliarden Euro und wächst weltweit jährlich um 10%. Zudem werden die gesetzlichen Auflagen immer strenger. Laut Datenschutzgesetz müssen Unternehmen die Sicherheit personenbezogener Daten gewährleisten, und das französische Wehrplanungsgesetz vom Dezember 2013 sieht für kritische öffentliche wie auch private Infrastrukturen strikte Cyber-Security-Regeln vor. Die Cyber-Sicherheit ist ein Sektor mit Zukunft!



Redaktion : Sylvie Thomas


Weitere Informationen:

www.hexatrust.com

www.ssi.gouv.fr



Fachveranstaltungen:

7ème Forum International de la Cybersécurité 2015 in Lille, 20. 21. Januar
uniprotokolle > Nachrichten > Französische Unternehmen führend im Bereich Cyber-Sicherheit
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/291897/">Französische Unternehmen führend im Bereich Cyber-Sicherheit </a>