Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Neue Version: Offene Tool-Plattform DANA bietet erweiterte Testmöglichkeiten

30.01.2015 - (idw) Fraunhofer-Gesellschaft

Das Fraunhofer ESK stellt auf der embedded world in Nürnberg (24. bis 26.
Februar 2015) eine runderneuerte Version von DANA vor. Die offene und erweiterbare
Werkzeugplattform dient der Absicherung von Software-
Schnittstellen im Entwicklungsprozess. Jetzt sind die Testmöglichkeiten deutlich
ausgeweitet worden, so dass Entwickler Testfälle nun auch automatisch
generieren können. Erstmals zu sehen ist die erneuerte Plattform auf der
Nürnberger embedded world vom 24. bis 26. Februar 2015 in Halle 4, Stand
550. Das DANA-Framework basiert auf der jüngsten Version der offenen Entwicklungsplattform Eclipse namens Luna. Neben dieser Aktualisierung haben die ESK-Forscher auch die Testmöglichkeiten ausgebaut. So ist DANA jetzt in der Lage, automatisch Testfälle zu generieren, das heißt: Bestimmte Sequenzen der Kommunikation zwischen den einzelnen Softwarekomponenten werden automatisch anhand eines Abdeckungskriteriums erstellt. Dieses legt beispielsweise fest, dass jede Transition, also der Übergang zwischen zwei Zuständen, mindestens einmal in einer der Testsequenzen vorkommen muss.

Auch Regressionstests sind jetzt möglich. Diese sind notwendig, wenn Softwareent-wickler das Modell ändern. In diesem Fall muss sichergestellt werden, dass die Änderungen keine unerwünschten Nebeneffekte haben. Vorher gültige Kommunikationsabläufe, die Testsequenzen, sollen erhalten bleiben. Im Rahmen von Regressionstests wird daher geprüft, ob die Testsequenzen des alten Modells auch beim neuen Modell funk-tionieren.

ESK-Studie zur Softwareentwicklung zeigt Handlungsbedarf auf

Mit diesen Neuerungen greifen die Forscher des Fraunhofer-ESK die Ergebnisse einer eigenen Studie über Softwareentwicklung, die Mitte 2013 veröffentlicht wurde, auf. Darin bewertet eine Mehrheit der Befragten das Testen als aufwändigsten Teil der Softwareentwicklung. Dafür wird auch die meiste Werkzeugunterstützung benötigt, so die Studie. Selbstentwickelte Testwerkzeuge kommen vor allem in der Automotive-Industrie und in der Avionik zum Einsatz. Mit der DANA Werkzeugplattform ist es nun möglich, das Testwerkzeug auf die eigenen Bedürfnisse selbst anzupassen, ohne dabei das Testwerkzeug vollständig neu entwickeln zu müssen.

Im Rahmen des DANA-Projekts entwickelten die Wissenschaftler des Fraunhofer ESK ein offenes und erweiterbares Framework für die durchgängige Absicherung von Infotainment- und Fahrerassistenzfunktionen im Automobil. Dabei haben sie mit Partnern aus der Industrie zusammengearbeitet. Die Absicherung von Diensten im Automobil umfasst verschiedene Aspekte wie die Kommunikationsinfrastruktur, die Applikationslogik sowie die Nutzdaten, die bei der Absicherung jeweils unterschiedlich behandelt werden müssen. DANA ist jedoch nicht nur im Automobilbereich, sondern auch in anderen Bereichen der Softwareentwicklung wie etwa der Industrieautomation und im Schienenverkehr einsetzbar. Im Laufe des Jahres 2015 soll DANA Open Source veröffentlicht werden.

Auf der embedded world in Nürnberg zeigt das Fraunhofer-Institut für Eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik ESK den Einsatz von DANA in der Praxis am Beispiel des Infotainmentsystems eines heutigen Fahrzeugs: Fraunhofer-Gemeinschaftsstand, Halle 4, Stand 550. Weitere Informationen:http://www.esk.fraunhofer.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Version: Offene Tool-Plattform DANA bietet erweiterte Testmöglichkeiten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/291952/">Neue Version: Offene Tool-Plattform DANA bietet erweiterte Testmöglichkeiten </a>