Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Das Ende der Gewalt. Neue Wege der Gewaltforschung

03.02.2015 - (idw) Hamburger Institut für Sozialforschung

18. nicht öffentliches Berliner Colloquium zur Zeitgeschichte (BCZ) am 20. und 21. Februar 2015 Auf dem 18. Berliner Colloquium zur Zeitgeschichte steht zur Diskussion, wovon wir sprechen, wenn wir vom "Ende der Gewalt" reden. Wie genau endet Gewalt und hört sie wirklich auf, wenn sie einmal ausgebrochen ist?

Diese beiden Leitfragen bilden vor allem mit Blick auf die Täter den Ausgangspunkt des von Prof. Dr. Gabriele Metzler und PD Dr. Felix Schnell konzipierten Colloquiums.
Was führt dazu, dass ein Täter aufhört, weiter physische Gewalt einzusetzen und warum nimmt ein anderer sie vom Ort des Gewaltgeschehens mit und übt sie andernorts in einem anderen Zusammenhang wieder aus?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Geschichts- und Politikforschung sowie der Soziologie nehmen verschiedene Fallbeispiele (Hooligans, Massaker, Bürgerkrieg) aus mikro- und makrosozialen Zusammenhängen vergleichend in den Blick. Lassen sich Unterbrechungen, Abbrüche oder Transformationen von Gewaltakten beobachten?

Auf dem Berliner Colloquium wird der Versuch unternommen, Typologien von Gewaltenden zu entwickeln. Damit eng verbunden ist die Frage, welche theoretischen Erträge sich mit dieser Perspektive für die Gewaltforschung gewinnen lassen.

Die Berliner Colloquien zur Zeitgeschichte sind ein Projekt des Hamburger Instituts für Sozialforschung in Kooperation mit dem Einstein Forum, Potsdam. Sie finden vier Mal im Jahr statt und werden von Dr. Bettina Greiner koordiniert.

Sollten Sie Rückfragen haben oder ein Gespräch mit der Koordinatorin Dr. Bettina Greiner oder den beiden wissenschaftlichen Organisatoren Prof. Dr. Gabriele Metzler (Humboldt-Universität zu Berlin) oder Dr. Felix Schnell (University of Essex) führen wollen, wenden Sie sich gern an:
Hamburger Institut für Sozialforschung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Regine Klose-Wolf
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. 040 4140 9712
presse@his-online.de Weitere Informationen:http://www.his-online.de/presse/presseinformationen0/presseinformationen/news/da... zur Pressemitteilunghttp://www.berlinercolloquien.de Berliner Colloquien zur Zeitgeschichte
uniprotokolle > Nachrichten > Das Ende der Gewalt. Neue Wege der Gewaltforschung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/292052/">Das Ende der Gewalt. Neue Wege der Gewaltforschung </a>