Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. Oktober 2017 

Förderpreis des Rotary Club Grafschaft Moers für Saskia Sattler und Felix Sohnrey

05.02.2015 - (idw) Hochschule Rhein-Waal

Erstmalig verleiht der Rotary Club Grafschaft Moers einen Förderpreis an Alumni des Studiengangs International Business and Social Sciences der Hochschule Rhein-Waal. Die beiden Alumni Saskia Sattler und Felix Sohnrey schlossen ihr Studium Ende 2014 an der Fakultät Kommunikation und Umwelt ab. Sie haben sich neben sehr guten Studienleistungen durch eine hervorragende Bachelorarbeit und gesellschaftspolitisches Engagement ausgezeichnet. Kleve/Kamp-Lintfort, 4. Februar 2015: Der Rotary Club Grafschaft Moers verleiht erstmalig einen Förderpreis an Studierende der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort. Unter der Leitung des Präsidenten Dr. med. Wilhelm Kirschke werden die Alumni Saskia Sattler und Felix Sohnrey im Rahmen einer Preisverleihung ausgezeichnet. Der Förderpreis ist mit insgesamt 1.000 Euro dotiert und dient den Absolventen als Unterstützung. Sie werden mit der Förderung von jeweils 500 Euro für ihre hervorragenden Studienleistungen und ihr überdurchschnittliches, gesellschaftliches Engagement geehrt.

Die ehemalige Studierende Saskia Sattler ist Stipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung und hat während ihres englischsprachigen Studiums an der Hochschule Rhein-Waal exzellente Studienleistungen und herausragendes Engagement für studentische Angelegenheiten gezeigt. Sie hat ein Auslandssemester an der Hogeschool van Arnhem en Nijmegen (HAN) in Arnheim in den Niederlanden verbracht und absolvierte verschiedene Praktika im In- und Ausland. Während meines Studiums habe ich mich sehr gerne für die studentischen Belange im Rahmen der Berufungs- und pädagogischen Eignungskommissionen an -der Hochschule Rhein-Waal eingebracht und die Studierenden als Tutorin unterstützt, freut sich die Preisträgerin Saskia Sattler. Meine Bachelorarbeit befasste sich mit der Frage, inwieweit mittelständische Unternehmen der Region Südwestfalen Beschäftigte angesichts des demografischen Wandels und eines regionalen Fachkräftemangels anziehen und binden können. Frau Sattler zog in ihrer qualitativ-empirischen Studie Ideen des sogenannten Employer Brandings heran, einer neuen Herangehensweise, um die Stärken von Unternehmen herauszustellen und so hochqualifizierte Mitarbeiter gewinnen zu können.

Felix Sohnrey hat sich während seines Studiums am Campus Kamp-Lintfort ebenfalls durch überdurchschnittliche Studienleistungen ausgezeichnet und sich ebenso hochschulpolitisch in außergewöhnlicher Weise engagiert. Er war Vizepräsident des Studierendenparlaments (StuPa) und Wahlleiter der hochschuleigenen StuPa- und Fachschaftsratswahlen. Wissenschaftsnahe Arbeitserfahrung konnte er während des Studiums als Tutor und studentische Hilfskraft sammeln. Seine Auslandserfahrung umfasst im Rahmen eines studentischen Projektes den Aufbau einer Krankenstation in Guatemala, ein Auslandssemester an der - auf Genossenschaften spezialisierten - Mondragon University im spanischen Baskenland sowie ein Jahr in Australien. In seiner Bachelorarbeit analysierte Herr Sohnrey die Rolle Deutschlands in der europäischen Schuldenkrise, insbesondere die Exportorientierung der deutschen Wirtschaft. In seiner praktisch fundierten Analyse trägt er zur Erklärung der immer noch virulenten Euroschuldenkrise bei.

Nach ihrem erfolgreichen Abschluss an der Hochschule Rhein-Waal im August und September 2014 studieren Saskia Sattler und Felix Sohnrey derzeit an der Universität Witten/Herdecke den Masterstudiengang Philosophy, Politics and Economics. Weitere Informationen:http://www.hochschule-rhein-waal.de
uniprotokolle > Nachrichten > Förderpreis des Rotary Club Grafschaft Moers für Saskia Sattler und Felix Sohnrey
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/292237/">Förderpreis des Rotary Club Grafschaft Moers für Saskia Sattler und Felix Sohnrey </a>