Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. Dezember 2017 

Von der Gebäude- und Energietechnik zur Gebäudeenergietechnik

10.02.2015 - (idw) HBC Hochschule Biberach

Die beiden klassischen Themenfelder Gebäudetechnik und Energietechnik wachsen mehr und mehr zu einem neuen, gemeinsamen Fachgebiet zusammen: Gebäudeenergietechnik berücksichtigt einen integrierten, stark vernetzten Systemgedanken, um Gebäude innovativ und energieeffizient zu planen, zu bauen und zu betreiben (Smart Buildings) und gleichzeitig in die zu erwartenden zukünftigen Anforderungen eines intelligenten Stromnetzes (Smart Grids) passend einzubinden. Diesen Ansatz greift das 16. Forum Gebäudetechnik der Akademie der Hochschule Biberach bei der diesjährigen Veranstaltung am 26. März 2015 als Schwerpunkt auf. Unter der Leitung der Professoren Dr.-Ing. Martin Becker und Dr.-Ing. Roland Koenigsdorff der Hochschule Biberach werden in diesem Jahr auch die immer wichtiger werdenden Themen Datenvernetzung und Datensicherheit im Tagungsprogramm mit zwei Fachvorträgen aufgegriffen. Für den Eröffnungsvortrag konnten die Biberacher Professoren den Energie-Experten Martin Pehnt gewinnen, Fachbereichsleiter Energie am Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg. Pehnt wird zum Thema Energiewende und Energieeffizienz von Gebäuden sprechen und dabei die energiewirtschaftliche Bedeutung des Gebäudesektors ebenso darstellen wie die strategischen Konsequenzen für Technologien und Infrastrukturen. Pehnt spricht in diesem Zusammenhang auch von der sogenannten Wärmewende.

Den integralen Gedanken der Gebäudeenergietechnik greift die Hochschule Biberach selbst verstärkt in Lehre und Forschung auf. Seit dem Wintersemester 14/15 bietet sie den Bachelor-Studiengang Energie-Ingenieurwesen an, der aus den bisher eigenständigen Studiengängen Gebäudeklimatik und Energiesysteme entstanden ist. Der Bachelor-Studiengang bietet zunächst eine grundlegende Ingenieurausbildung, in deren weiteren Verlauf die Studierenden sich in den Schwerpunkten Energiesysteme und Gebäudesysteme vertiefen können. Auf den Bachelor-Studiengang folgt ein Masterangebot: Energie- und Gebäudesysteme mit dem Abschluss Master of Science.

Ausgewählte Projekte aus der Lehre sowie aus der Forschung am Institut für Gebäude- und Energiesysteme stellen die Professoren Becker und Koenigsdorff im Rahmen der Fachtagung vor. Ergänzend besteht die Möglichkeit, bei einem Rundgang Einrichtungen des Studiengangs und des Instituts zu besichtigen.

Programm und Anmeldungsunterlagen zum 16. Biberacher Forum Gebäudetechnik sind ab sofort bei der Akademie der Hochschule Biberach verfügbar. Weitere Informationen:http://www.akademie-biberach.de/gebaeudetechnikhttp://www.hochschule-biberach.de
uniprotokolle > Nachrichten > Von der Gebäude- und Energietechnik zur Gebäudeenergietechnik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/292531/">Von der Gebäude- und Energietechnik zur Gebäudeenergietechnik </a>