Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

30 Jahre Heilpädagogik an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Münster

10.02.2015 - (idw) Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Im Wintersemester 2014/15 besteht der Studiengang Heilpädagogik seit 30 Jahren an der Abteilung Münster der Katholischen Hochschule NRW. Grund genug für eine kurze Rückschau auf die Entwicklung und den aktuellen Stand dieses Studienganges. Nach umfangreichen Vorarbeiten und Planungen wurden im Wintersemester 1984/85 die ersten 20 Studierenden für den siebensemestrigen Diplomstudiengang Heilpädagogik in Münster zugelassen. Schon sehr frühzeitig erhielt der Münsteraner Studiengang eine wichtige Rolle in der Zusammenarbeit im Fachbereichstag Heilpädagogik, dem Zusammenschluss aller Heilpädagogik-Studiengänge an Fachhochschulen in Deutschland.

Im Jahr 1999 kam es zu einer starken Erweiterung: Da der Studiengang der Heilpädagogik an der Kölner Abteilung der KatHO NRW ausgelaufen war wurden 20 weitere Studienplätze sowie drei Personalstellen nach Münster verlegt. Ab dem Wintersemester 1999/2000 wurden nun jährlich 40 Studierende aufgenommen und erste sog. Qualifizierungsstellen wurden besetzt.

Der Beginn der 2000er Jahre stellte die deutlichste Zäsur im Studienprogramm der Katholischen Hochschule NRW dar: Vor dem Hintergrund des Bologna-Prozesses wurden im Jahre 2006 alle Studiengänge der Hochschule auf eine Bachelor- und Master-Struktur umgestellt. Seither wird in Münster im Fachbereich Sozialwesen unter anderem der sechssemestrige Bachelor- und der viersemestrigen Master-Studiengang Heilpädagogik angeboten. Die Anzahl der B.A.-Studierendenplätze wurde im Laufe der Jahre auf aktuell 70 Plätze erhöht.

Neben der Lehrtätigkeit wurden in den letzten Jahren die Forschungsaktivitäten an der KatHO immer wichtiger. Im Studiengang Heilpädagogik in Münster kam es aufgrund der immer deutlicheren Teilhabeorientierung zur Gründung des Forschungsschwerpunktes Teilhabeforschung. Ab dem Wintersemester 2014/2015 spiegelt sich dies auch deutlich im Rahmen des Master-Studienganges Teilhabeorientierte Netzwerke in der Heilpädagogik ab, welcher die Dimension der Netzwerkarbeit mit der der Teilhabe verbindet.

Von Beginn an hat sich die KatHO NRW, Abteilung Münster zu einer Hochschule mit hoher bundesweiter Anerkennung für seine Studiengänge weiterentwickelt. Aus einem kleinen, aber feinen Studiengang vor 30 Jahren entstand im Laufe der letzten drei Jahrzehnte ein bundesweit einflussreicher Studiengang, der seinen Weg von einer eher individuell orientierten Heilpädagogik in Richtung einer sozialraumorientierten und gesellschaftspolitischen Ausrichtung eingeschlagen und konkretisiert hat.

Zukünftige Aufgaben sind u.a. der Ausbau des akademischen Mittelbaus mit Wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen, eine deutliche Forschungsorientierung im Masterstudiengang sowie die Fortsetzung des Promotionsinteressiertenkolloquiums. Inhaltlich werden sich alle Verantwortlichen der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Münster, Lehrende wie Studierende, darauf ausrichten, dass im Rahmen der Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung und der Leitidee Inklusion weitere innovative Themen zu gestalten, zu erforschen und zu lehren sein werden.

Text sowie weiterführende Informationen und Kontakt:
Studiengangsleitung Prof. Dr. Sabine Schäper (s.schaeper(at)katho-nrw.de) und Prof. Dr. Heinrich Greving (h.greving(at)katho-nrw.de) sowie www.katho-nrw.de/muenster
uniprotokolle > Nachrichten > 30 Jahre Heilpädagogik an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Münster
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/292541/">30 Jahre Heilpädagogik an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Münster </a>