Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. Dezember 2017 

Die Bewerbungsfrist für den »Werkzeugbau des Jahres« läuft noch bis zum 7. April 2015

11.02.2015 - (idw) Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

In mehr als zehn Jahren hat der Wettbewerb »Excellence in Production« es in der Werkzeugbau-Branche zu großer Bekanntheit gebracht: Wie jedes Jahr zeichnen das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen auch im Herbst 2015 wieder die besten Unternehmen aus. Die Bewerbungsfrist um den begehrten Titel »Werkzeugbau des Jahres« läuft bereits: Bis zum 7. April 2015 können sich interessierte Unternehmen unter www.excellence-in-production.de noch registrieren und ihre Unternehmensdaten mit dem Wettbewerb vergleichen. Bereits zum zwölften Mal suchen das WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer IPT auch in diesem Jahr den besten Werkzeug- und Formenbau im deutschsprachigen Raum. »Damit bieten wir den Unternehmen der Branche wieder die Gelegenheit, sich kostenlos und anonym mit dem Wettbewerb zu messen«, so Martin Bock, Geschäftsfeldleiter »Werkzeugbau« am Fraunhofer IPT. »Alle Teilnehmer erhalten eine wertvolle Auswertung, die in dieser Form weltweit einmalig ist«, beschreibt Martin Bock das Leistungspaket. Sowohl selbstständige Werkzeugbaubetriebe als auch interne Werkzugbau-Abteilungen innerhalb produzierender Unternehmen können teilnehmen.

Excellence in Production: Herausforderung für die Besten des Werkzeugbaus

Der Wettbewerb basiert auf einem wissenschaftlich fundierten und praxiserprobten Kennzahlenmodell. Prozesse, Ressourcen, Organisation, Strategie und Führung der Unternehmen fließen ebenso in die Bewertung ein wie finanzielle, kundenbezogene Ergebnisse. Er dient damit seit langem als Gradmesser für die Leistungsfähigkeit von Unternehmen und Abteilungen aus dem Werkzeug-, Formen- und Vorrichtungsbau.

Alle Teilnehmer erhalten eine schriftliche Auswertung ihrer individuellen Ergebnisse. Sie erfahren so, wie sie in den einzelnen Teildisziplinen gegenüber dem Wettbewerb aufgestellt sind und wo Stärken und Verbesserungschancen liegen. Zusätzlich nehmen die Experten von WZL und Fraunhofer IPT die besten Unternehmen selbst vor Ort in Augenschein, um sich von ihrer Leistungsfähigkeit zu überzeugen.

Die Finalisten erhalten ein Gütesiegel, das ihre Leistungsfähigkeit gegenüber Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern dokumentiert. In einer feierlichen Preisverleihung wird der Gesamtsieger mit einem wertvollen Pokal geehrt, der seine herausragende Leistung bestätigt. Im vergangenen Jahr erhielt die Gerresheimer Regensburg GmbH die begehrte Siegertrophäe. Das Unternehmen mit Standort in Wackersdorf hatte mit seiner hervorragenden Leistung die Jury auf vielfache Weise überzeugt.

Kontakt

Dipl.-Kfm. Martin Bock
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-159
Fax +49 241 8904-6159
martin.bock@ipt.fraunhofer.de
www.ipt.fraunhofer.de

Diese Pressemitteilung und druckfähiges BIldmaterial finden Sie auch im Internet unter
www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20150203starteip.html Weitere Informationen:http://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20150203starteip.htmlhttp://www.excellence-in-production.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die Bewerbungsfrist für den »Werkzeugbau des Jahres« läuft noch bis zum 7. April 2015
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/292613/">Die Bewerbungsfrist für den »Werkzeugbau des Jahres« läuft noch bis zum 7. April 2015 </a>