Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. März 2017 

Die besten Köpfe in der Herz-Kreislauf-Forschung gesucht

24.02.2015 - (idw)

Das Deutsche Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) schreibt zum ersten Mal die Leitung von Nachwuchsforschungsgruppen aus. Bewerben können sich junge Forscherinnen und Forscher aus dem Bereich der kardiovaskulären Forschung von überall auf der Welt. Ihr Forschungsthema sollte zur Strategie des DZHK passen. Ziel der Forschung des DZHK ist es, molekulare Mechanismen der Entstehung von kardiovaskulären Erkrankungen aufzudecken und neue Therapie- und Diagnoseverfahren möglichst schnell zum Patienten zu bringen. Wir suchen exzellente Nachwuchswissenschaftler mit kreativen Ideen und unterstützen sie auf ihrem Weg in die wissenschaftliche Selbständigkeit, sagt DZHK-Vorstand Prof. Thomas Eschenhagen.

Den Forscherinnen und Forschern wird bis zu fünf Jahre eine eigene Arbeitsgruppe finanziert, welche in einer der 28 Mitgliedseinrichten der DZHK angesiedelt sein wird. Die Mitgliedseinrichtungen verteilen sich auf sieben Standorte in Deutschland. Dabei kann der Bewerber selbst entscheiden, an welche Einrichtung er gehen möchte.

Das Programm orientiert sich an den bewährten Emmy-Noether-Nachwuchsgruppen der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Die Forschungsgruppe wird mit insgesamt bis zu 250 000 Euro pro Jahr finanziert, zwei Gruppen sollen noch 2015 starten. Weitere Ausschreibungen in den kommenden Jahren sind geplant.

Zur Ausschreibung
http://dzhk.de/stellenangebote/call-junior-research-groups/

Kontakt:
Isa Hauke, Koordinatorin Trainings- und Mentoring-Programm, DZHK-Geschäftsstelle,
Tel.: 030 4593 7104, isa.hauke@dzhk.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die besten Köpfe in der Herz-Kreislauf-Forschung gesucht
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/292887/">Die besten Köpfe in der Herz-Kreislauf-Forschung gesucht </a>