Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Berufsbildung für die Welt von morgen

02.03.2004 - (idw) Technische Universität Darmstadt

Mehr als 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet die TU Darmstadt zu den 13. Hochschultagen Berufliche Bildung 2004, die vom 10. bis 12. März 2004 in Darmstadt stattfinden. Veranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft Berufliche Bildung e.V., deren Vorsitzender Professor Josef Rützel vom Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der TU Darmstadt ist. Das Rahmenthema der 13. Hochschultage heißt "BerufsBildung in der globalen NetzWerkGesellschaft: Quantität - Qualität - Verantwortung".
Die TeilnehmerInnen der Hochschultage Berufliche Bildung, die seit 1980 im Zweijahresrhythmus an wechselnden Hochschulstandorten organisiert werden, kommen aus berufsbildenden Schulen, aus Studienseminaren, Betrieben, Kammern, Verbänden und Verwaltungen, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Das dreitägige Programm umfaßt 22 Fachtagungen von "Agrarwirtschaft" über "Chemie" und "Metalltechnik" bis "Wirtschaft/Ver-waltung" sowie 23 Workshops zu Themen wie "Arbeitsplatzgestaltung", "Lehrerbildung", "Neue Ausbildungsinhalte" und "Wissensmanagement". Die zentrale Eröffnungsveranstaltung findet am Mittwoch, dem 10. März, von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr im Audimax der TU Darmstadt statt mit einer Ansprache der hessischen Kultusministerin Karin Wolff und dem Vortrag von Prof. Franz Radermacher, Universität Ulm, über "Globalisierung - Wohlstand - sozialer Ausgleich: volle Entfaltung aller humanen Potenziale als Schlüssel".
Hintergrund des Leitthemas "Berufsbildung in der globalen NetzWerkGesellschaft" ist der akute Mangel an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, der zu vielen Menschen die Teilhabe an Wirtschaft und Gesellschaft verwehrt oder erschwert, die unzureichende Differenzierung und Flexibilität des Berufsbildungssystems sowie die notwendige Verbesserung der Qualität. Hier kommt der Vernetzung von Lern-, Arbeits- und Bildungsprozessen sowie dem Aufbau flexibler Netzwerkstrukturen eine wichtige Rolle zu. Wie diese Netze auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene entstehen und arbeiten und zur Lösung der Probleme auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt beitragen können, werden die 13. Hochschultage Berufliche Bildung in Darmstadt thematisieren.
Die Ausstellung "Athenes vergessene Schwestern" ist im Rahmen der Tagung im Erdgeschoss des Alten Hauptgebäudes, Hochschulstraße 1 zu besichtigen. Sie entstand aus einem berufspädagogischen Projektseminar von Prof. Dr. Angela Paul-Kohlhoff, das den Frauen in der Berufspädagogik gewidmet war.
Einladung zum Pressegespräch: Das Pressegespräch zur Tagung sowie über aktuelle Fragen der beruflichen Bildung findet statt am
Mittwoch, 10. März 2004, um 14.15 Uhr
im Senatssaal des Verwaltungsgebäudes der TU Darmstadt, Karolinenplatz 5, 7. Stock. Über Ihr Kommen und Ihre Berichterstattung würden wir uns freuen.
S.G. 1.3.2004

uniprotokolle > Nachrichten > Berufsbildung für die Welt von morgen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/30098/">Berufsbildung für die Welt von morgen </a>