Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Leuchten aus Straußeneiern - Einladung zur Design-Preisverleihung am 9.3.2004 in der FH Potsdam

02.03.2004 - (idw) Fachhochschule Potsdam

Lichtobjekte aus Straußeneiern gestalten - diese Aufgabe stellte die brandenburgische Firma "Eolux Leuchten GmbH" Designstudenten der Fachhochschule Potsdam. Seit Januar arbeiten die Studierenden nun an neuen Designideen für Straußeneileuchten.

Zur Preisverleihung am 9.3.2004 um l3 Uhr lädt die FH Potsdam alle Interessierten und die Damen und Herren von den Medien herzlich in das Raum-Lichtlabor im Labor- und Werkstattgebäude auf dem Campus Pappelallee, Zugang Georg-Hermann-Allee, ein.

Der Jury gehören an Marcus Bahra, Ecke Design, Prof. Hundertpfund, FHP, Fachbereich Design, Martin Wallroth, MawaDesign GmbH, Britta Hölzemann Zeitschrift "Licht" und Steffen Sendowski, Firma EOLUX Leuchten GmbH.

Die Initiatorin des Wettbewerbs, die Firma Eolux Leuchten GmbH ist ein kleines Familienunternehmen mit Sitz in Darritz. Der Firmenname ist Programm: Eolux - ex ovo lux (lat.), aus dem Ei das Licht. Das Unternehmen vertreibt sehr erfolgreich Lichtobjekte aus Straußeneiern über das Internet. Die aus Hänge-, Tisch- und Wandleuchten bestehende Produktpalette soll durch neu gestaltete Leuchten bereichert werden.


Hinweis:
Nähere Informationen erhalten Sie bei Frau Ulrike Weichelt, Transferstelle der FH Potsdam, Tel. 0331 580-1062, e-mail weichelt@fh-potsdam.de.

Medieninformationen und Veranstaltungshinweise der FH Potsdam können Sie auch im Internet abrufen: http://www.fh-potsdam.de
EVENTS & NEWS I MEDIENINFORMATIONEN
uniprotokolle > Nachrichten > Leuchten aus Straußeneiern - Einladung zur Design-Preisverleihung am 9.3.2004 in der FH Potsdam

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/30161/">Leuchten aus Straußeneiern - Einladung zur Design-Preisverleihung am 9.3.2004 in der FH Potsdam </a>